Die Bundesligavereine im Social Web – RB Leipzig nur auf dem Relegationsplatz

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Kommenden Freitag startet die Fußball-Bundesliga in ihre 54. Saison. Erstmalig dabei, der vom österreichischen Brausehersteller Red Bull gesponserte Verein Rasenballsport Leipzig. Als in Leipzig ansässige Online Marketing Agentur haben wir dies zum Anlass genommen und uns die Social Media Auftritte der 18 Bundesligavereine mal genauer angeschaut. Ist Leipzig Social-Media-technisch bereits erstklassig oder drohen schon vor der Premierensaison die Abstiegsränge?

Zum Ranking: Wir haben uns die absoluten Fan/Follower/Abonnenten-Zahlen der Vereine bei Facebook, Twitter und Instagram angeschaut. Der Verein mit der größten Gefolgschaft bekommt jeweils 18 Punkte, der Zweitplatzierte 17,…. der letzte nur einen Punkt. Wir haben uns dabei auf die deutschsprachigen Auftritte der Vereine beschränkt. Gerade bei Twitter haben zahlreiche Clubs zusätzlich englischsprachige Accounts eingerichtet.

Snapchat stellt eine Ausnahme dar. Hier haben wir geschaut, welche Vereine einen Account haben. Ist der Verein im Netzwerk vertreten, gibt es 3 Punkte, verweigert der Club die Snapchat-Teilnahme, gibt es keine Punkte.

Um nicht nur die absoluten Zahlen ins Ranking einfließen zu lassen, haben wir uns noch zwei weichere Kennzahlen – Facebook Engagement und Posts/Tag – heraus gegriffen. Der Engagement-Wert zeigt das Engagement der Fans einer Fanpage. Er berechnet sich aus der durchschnittlichen Anzahl an Likes, Kommentaren und Shares pro Tag, geteilt durch die Anzahl an Fans. Posts/Tag spiegeln die durchschnittliche Anzahl an Post pro Tag der Fanpage wider. In diesen zwei Kategorien werden wieder nach Platzierung 1 bis 18 Punkte vergeben.
Für das abschließende Ranking werden alle Punkte der 6 Einzelrankings addiert und schließlich der Social Media Meister sowie die Absteiger gekürt.

Facebook Fans

Facebook Fans

Geht es nach den absoluten Facebook-Fanzahlen, haben die Bayern die Meisterschaft schon wieder in der Tasche. Mit 38.614.326 liegen sie klar vor Dortmund mit 14.697.593 und Schalke mit 2.817.924 Fans. RB Leipzig kann sich in dieser Statistik mit 166.360 Fans gerade so auf den Relegationsplatz retten. Direkt absteigen würden Darmstadt mit 150.800 und Ingolstadt mit 75.337 Fans.

Twitter Follower

Twitter

Auch hier haben die Münchner mit 2.982.391 Followern die Nase vorn. Knapp dahinter Dortmund mit 2.281.363, gefolgt von Schalke 04 mit 429.244 Followern. Die direkten Abstiegsplätze gehen erneut an Ingolstadt (45.983) und Darmstadt (44.598). Für RB Leipzig reicht es mit 55.270 Followern wieder nur für den Relegationsplatz.

Instagram Abonnenten

Instagram

Die Bayern sind nicht zu bremsen. Auch Instagram wird mit 7.568.990 Abonnenten klar vom Verein aus dem Süden dominiert. Platz 2 holt sie erneut die Borussia aus Dortmund (2.737.336), gefolgt von Schalke 04 (306.275). Als direkte Instagram-Absteiger verabschieden sich Ingolstadt (16.439) und der SC Freiburg (6.703) aus der 1. Liga. RB Leipzig belegt mit 28.871 einmal mehr den Relegationsplatz.

Snapchat

Snapchat

Immerhin 11 der 18 Bundesligaclubs haben das momentan angesagteste aller Netzwerke für sich entdeckt. RB Leipzig hat hier noch Nachbesserungsbedarf, genau wie die Champions-League-Teilnehmer aus Dortmund.

Facebook Posts pro Tag

FB Posts

Bayern, Bayern, Bayern – auch bei der Frequenz geposteter Beiträge liegen die Münchner mit 8,0 an der Spitze. Platz 2 sichert sich die Hertha aus Berlin (7,5). Rang 3 teilen sich Dortmund und Leverkusen (jeweils 7,0). Den letzten Platz belegen Bremen und Ingolstadt (jeweils 2,8), nur knapp davor Augsburg und RB Leipzig (jeweils 2,9).

Facebook Engagement

FB Engagement

Wie aktiv sind die jeweiligen Fan-Gruppierungen auf den Facebook-Seiten ihrer Vereine?  Mit 2,1% kann sich der VfL Wolfsburg die Pole Position sichern. Platz 2 geht an Hertha BSC (1,7%), Rang 3 sichert sich Köln (1,6%).  Auf den Abstiegsrängen landen Werder Bremen (0,06%) und Bayer Leverkusen (0,13%). Der Relegationsplatz wird von Borussia Mönchengladbach belegt. Mit sehr guten 1,5% sichert sich RB Leipzig den 4. Platz.

Abschlusstabelle

Abschlusstabelle

Nicht nur auf dem Platz, auch im Netz scheinen die Münchner den anderen Vereinen ein ganzes Stück voraus zu sein. Mit starken 80 Punkten sichern sie sich die Social Media Meisterschaft. Borussia Dortmund wird Vizemeister (73 Punkte). Schalke 04 schafft es immerhin noch aufs Treppchen (71 Punkte).
Bei Ingolstadt (17 Punkte) und Freiburg (26 Punkte) geht im Social Media Keller das Licht aus. Die Bullen aus Leipzig müssen sich noch auf der großen Social Media Bühne beweisen. Mit 27 Punkten reicht es nur für den Relegationsplatz. Immerhin hat das Engagement der Fans schon internationale Klasse.


Brauchen Sie Unterstützung im Social Media Marketing?
Informieren Sie sich über unsere Leistungen als Online Marketing Agentur oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie bezüglich passender Maßnahmen!
Manuel war von August 2015 bis Januar 2019 Teil des Projecter-Team.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder