Das eigene Partnerprogramm im Magento-Shop

In unserer 3-teiligen Serie über die Vor- und Nachteile beim Aufbau eines eigenen Partnerprogramms mit Hilfe einer Affiliate Software, haben wir bereits Anforderungen an eine gute Affiliate Software formuliert.
Dabei sprangen uns bei der Recherche vor allem die Tools affiliate to date von Data Becker und QualityClick von Netslave ins Auge.
Integration als größtes Problem
Die Abgrenzung hinsichtlich der Teilnahme an einem Affiliate Netzwerk haben wir dabei bereits vorgenommen. Eines der größten Probleme, das sich beim Aufbau eines Partnerprogramms mit einer entsprechenden Software auftut, ist die Integration in die eigenen Webseiten bzw. den eigenen Online-Shop. Zwar bieten einige Tools Schnittstellen zu den gängigsten Shop-Systemen z.B., aber man betreibt dadurch trotzdem zwei Tools parallel und muss diese zudem auch an die eigene Corporate Identity anpassen, was oft nicht ganz einfach ist.
Eine gute Alternative stellen hier Plugins für das eigene Shop- bzw. Content-Management-System dar, mit Hilfe welcher man ein Partnerprogramm direkt in die eigene Umgebung integrieren kann. Uns fielen dabei zwei Plugins für das Magento Shop-System ins Auge.
Affiliate Plugin aus dem MageStore vs. Affiliate-Marketing Modul von team in medias
Auf der einen Seite stolperten wir über das Affiliate Plugin aus dem MageStore und auf der anderen Seite über das Affiliate-Marketing Modul der Firma team in medias. Bereits beim Vergleich der Preise in Höhe von 250 Dollar für das Affiliate Plugin und 50 Euro für das Affiliate-Marketing Modul könnte man den Eindruck gewinnen, dass das Tool aus dem MageStore professioneller ausfallen und mehr Funktionen bieten wird. Doch dem war nicht so!

Affiliate Marketing Agentur

Nicht mehr als ein Einsteigertool
Das Affiliate Plugin, welches Magento selbst über seinen MageStore vertreibt, macht bereits beim ersten Blick keinen überzeugenden Eindruck. Zwar kann man anhand der Screenshots direkt einen Einblick gewinnen, welcher aber durch das Fehlen wichtiger relevanter Informationen bezüglich des Funktionsumfangs direkt geschmälert wird. Immerhin gibt es die Möglichkeit, sich durch eine Live-Demo vom Produkt zu überzeugen. Was sofort auffällt ist, dass es keiner separate Anmeldung für das Affiliate Programm bedarf. Man kann bei der Anmeldung im Shop einen Haken setzen, um sich gleichzeitig als Affiliate anzumelden. Dadurch wird das Anmeldeformular einfach um ein paar Felder (Referrer Name, PayPal E-Mail und Auszahlungslimit) erweitert. Das Frontend erweitert sich nach der Anmeldung im Bereich „My Account“ um einen kleinen unscheinbaren „Affiliate System“ Button. Hierüber gelangt man zum Affiliate Menü, über welches man als Affiliate alle laufenden Programme & Werbemittel, sowie Statistiken und Einstellungen einsehen kann.
Für den Merchant hingegen erweitert sich der Administrations Bereich um den Reiter „Affiliate“.

Affiliate Plugin Programmauswahl
Programmauswahl beim Affiliate Plugin

Die Erstellung neuer Kampagnen gestaltet sich zwar sehr einfach – man kann direkt eine fixe oder prozentuale Provision und ein Auslaufdatum festlegen – aber bereits bei der Erstellung der ersten Werbemittel stolpert man über eine große Schwäche. Man kann lediglich Banner anlegen, keine Textlinks, Flash oder gar HTML-Code. Die Verwaltung der Partnerdaten ist übersichtlich und bietet die Möglichkeit, sofort zu jedem Affiliate Statistiken und beigetretene Programme einzusehen. Die Abrechnungen können nicht automatisch als PDF erstellt werden und ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass Auszahlungen nur über PayPal abgewickelt werden können. Affiliates haben keine Möglichkeit Ihre Bankdaten zu hinterlegen. Den leider ungenügenden Eindruck runden u.a. folgende fehlende Anforderungen ab:

Zu Buche schlägt bei diesem Tool zudem der Preis von 250 Dollar für eine Domain, welcher bei der Verwendung auf mehreren Domains und einer integrierten Installation noch höher ausfallen kann.
Schnäppchen für 50 Euro?
Was kann man von einem Tool für 50 Euro, dessen Erlös zudem an den Förderverein Breiniger Fußball-Jugend e.V. gespendet wird, erwarten? Sicherlich keine großen Sprünge – haben wir uns gedacht. Doch wir wurden vom Affiliate-Marketing Modul der Firma team in medias durchaus positiv überrascht. Ein Vergleich mit dem zuvor vorgestellten Affiliate Plugin wird dies bestätigen. Zwar konnten wir leider keinen Einblick in eine Live-Demo nehmen, aber ein umfangreiches Handbuch und ein freundlicher Ansprechpartner konnten uns alle aufkommenden Fragen beantworten.
Affiliate-Marketing Modul Merchant Backend
Ähnlich wie beim Affiliate Plugin wird das Frontend für die Affiliates und das Administrations Backend für den Merchant jeweils um weitere Reiter, Links und Seiten ergänzt. Die Seiten für die Affiliates können zudem über Templates individuell angepasst werden. Bereits beim Blick auf die Werbemittel sieht man, dass der Umfang des Tools wesentlich größer ist. So können statische & animierte Banner, Textlinks, Flash- und HTML-Elemente für die Affiliates erstellt werden. Neben Click-, Lead- und Sale-Vergütungen gibt es auch die Möglichkeit Lifetime Provisionen zu gewähren.
Partner können im Affiliate-Marketing Modul in Gruppen sortiert werden und es können für Gruppen oder sogar einzelne Affiliates unterschiedliche Provisionen festgelegt werden. Der Statistikbereich bietet zahlreiche Informationen zu allen Transaktionen nach Tag, Affiliate, Referrer und Werbemittel gefiltert. Abrechnungen werden automatisch als PDF erstellt und das Hinzufügen manueller Gutschriften ist ebenfalls möglich.
Leider offenbart aber auch dieses Tool noch einige Schwächen. Es fehlt auch hier eine Deeplinking-Funktion für die Partner, welche aber laut Anfrage in der nächsten Version integriert werden soll. Ein Newsletterversand ist genauso nicht möglich, wie das Einstellen von Budgets für die einzelnen Kampagnen.
Positiv ist jedoch, dass man als Merchant selbst Einstellungen vornehmen kann, um sich vor Klickbetrug zu schützen (z.B. wie viele Aufrufe von gleicher IP pro Stunde).
Fazit: Preiswert schlägt teuer!
Auch wenn die beiden vorgestellten Tools nicht all unsere Anforderungen an eine gute Affiliate Software bzw. Plugin erfüllen, so ist das Affiliate-Marketing Modul der Firma team in medias für Betreiber eines Magento-Shops durchaus eine preiswerte(!) Alternative zum Aufbau eines eigenen Partnerprogramms. Das Fehlen einer Deeplinking-Funktion für die Affiliates ist zwar schade, diese soll aber wie bereits erwähnt in der nächsten Version enthalten sein.
Alles in allem lässt sich festhalten, dass das Affiliate Plugin aus dem MageStore – wenn überhaupt – zum Aufbau eines kleinen Partnerprogramms für Einsteiger tauglich ist. Für umgerechnet ca. 130 Euro weniger erhält man von team in medias ein umfangreicheres Tool, welches sogar fast an die Standalone Software affiliate to date von Data Becker heran kommt. Für ambitionierte Magento-Shop Betreiber ist das ganze also durchaus eine Alternative! 

guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
Affiliate Auslese Oktober | Affiliate Marketing Blog - Projecter
vor 10 Jahren

[…] von Affiliate Marketing und Customer Journey   Eigenes Partnerprogramm mit Magento Plugin: Vergleich zwischen zwei Plugins Das könnte Sie auch interessieren: Affiliate Auslese […]

trackback
Meet Magento #4.10 – Rückblick | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)
vor 10 Jahren

[…] Marketing inkl. der Vorstellung des Magento Affiliate Moduls, welches wir bereits in unserem Affiliate Blog näher beleuchtet haben. Im Anschluss an den Vortrag gab es noch ein nettes Gespräch mit […]

Klaus Althoff
Klaus Althoff
vor 4 Jahren

Hallo !
Der hier gegeben Hinweis für Affiliatemarketing bei Magento-shops ist von 2010… darf ich fragen ob es schon aktualisierte Hinweise über Affiliatemarketing bei Magento-shops gibt, oder von anderen Anbietern für dieses Vertgriebsfeld.LG
Althoff, 31.1.17