Recap OMKB 2018

Zum dritten Mal fand die Online Marketing Konferenz in Bielefeld statt. Es wurden 16 Vorträge und 14 Workshops für Einsteiger und erfahrene Online-Marketer geboten. Neben viel Input wurde auch bei guter Verpflegung Raum zum Networking geschaffen. Mit einem frühen Start um 8 Uhr profitieren vor allem ortsansässige Besucher von dem gut gefüllten Tagesprogramm.
 

Best Practice: global skalieren mit internationaler SEO

Besonders interessant war der Vortrag von Dominik Schwarz von Home ToGo: „Best Practice: global skalieren mit internationaler SEO“. Er beschäftigte sich in seinem Vortrag damit, was ein Unternehmen berücksichtigen muss, wenn es plant, in anderen Märkten tätig zu werden und gab Tipps zum Vorgehen.

Sprache vs. Märkte

Zunächst muss man sich überlegen, ob man sich bei der Expansion auf einen neuen Markt (Land) oder eine andere Sprache konzentrieren will. Im konkreten Beispiel sähe die Überlegung so aus: Einen Shop auf Spanisch oder in Spanien starten?

 URL Struktur

Optionen:
A) Subdirectories – je nach Zugriffsart und eingestellter Browsersprache werden die passenden Seiten ausgespielt. Über Verzeichnisse werden Sprache und Länder angezeigt. Bsp: dropbox.com; dropbox.com/de/; etc.
B) Domains für jedes Land (CCTLDs): Google versteht durch die Verwendung der Countrycode automatisch, welche Webseite für welchen Markt ist
C) Subdomains – eine gTLD für jedes Land

D) Sprachparameter: —> absolut nicht zu empfehlen, Albtraum für die Seitenarchitektur, Tracking und Folderstruktur, da diese nicht aufgebaut werden kann. Bsp: booking.com macht das so
Laut Schwarze ist dabei die Verwendung von ccTLDs die beste Option, da sich diese besonders gut targeten lassen, sie das Abstrafungsrisiko minimieren, dem Nutzer einen lokalen Anbieter suggerieren und oft höhere CTR/CVR haben.

Hreflang

Hreflang ist ein unverzichtbarer Bestandteil der technischen SEO, wenn man international skalieren möchte.
Laut Schwarze besteht kein duplicate Content Problem, wenn man zwei verschiedene Domains für zwei verschiedene Märkte in gleicher Sprache hat. Der Text muss dann nicht umgeschrieben werden.

Wie man es besser nicht macht

Als negatives Beispiel brachte Schwarze den Online Shop von JAKO-O zur Sprache. Hier wurde bei der Internationalisierungsstrategie nicht sauber gearbeitet.

Übersetzung

Wenn man global skalieren will, muss natürlich auch darauf geachtet werden, dass alle Inhalte übersetzt werden. Dabei dürfen auch SEO relevante Faktoren, wie die Snippets und Alt-Tags nicht vergessen werden.
Übersetzt werden müssen z.B.:

Online Marketing in the future – Wie sich Sprachmarketing noch in diesem Jahr ändern wird

Auch sehr spannend war der Vortrag von Norman Nielsen (Zalando) zum Thema „Online Marketing in the future – Wie sich Sprachmarketing noch in diesem Jahr ändern wird“. Neben allgemeinen Tipps zum Projektmanagement und der Nutzung von Mitarbeiterpotentialen, konzentrierte sich Nielsen auf die Veränderungen der Suche im laufenden und kommenden Jahr und prognostizierte eine steigende Relevanz der Synergie zwischen Voice und Visual Search.

Was ändert sich denn im Content 2018/19

Recap OMKB 2018

Mobile first

Personalisierung – aber wie?

Mobile SERPs

Webseach

Voice und Visual search

Tags:
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
Als Trainee auf der OMKB 2019 – Online-Marketing auf Ostwestfälisch - Projecter GmbH
vor 2 Jahren

[…] Geballtes Onliner-Wissen – das versprach ich mir von meiner Reise zur 4. OMKB nach Bielefeld. Gerade zum Start meines Traineeships hielt ich den Besuch für eine super Idee. Auf dieser generisch angelegten Online-Marketing Konferenz gab es einen breiten Überblick über die aktuellen Do’s & Dont’s der Branche. Deshalb folgt hier mein Recap: […]