Affiliate-Auslese Juli 2019

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Neuigkeiten aus der Branche

Sommerloch? Von wegen! Im Gegensatz zur Yellow Press kann sich unsere Affiliate Marketing Branche über viele spannende Nachrichten freuen. So bekommt ein Affiliate Netzwerk nicht nur einen neuen Anstrich, sondern auch gleich einen neuen Namen, zwei Gutscheinportale arbeiten zukünftig enger zusammen und auch für Publisher sowie Advertiser gab es eine Reihe von Tipps und Tricks mit denen die Optimierungsschraube im Affiliate Marketing nochmals gedreht werden kann.

Goodbye retailerweb, willkommen retailAds

Nach fast 10 Jahren bekommt das Affiliate Netzwerk retailerweb nicht nur ein neues, modernes Aussehen, sondern zugleich einen neuen Namen. Aus retailerweb wird retailAds, wodurch die Verzahnung mit den Schwester-Netzwerken communicationAds und financeAds deutlich wird. Denn retailerweb bzw. retailAds gehört seit dem 01.01.2018 zur verticalAds Group, die bereits Anteile an den Nischennetzwerken communication Ads und financeAds hält.

Aus retailerweb wird retailAds.

Als erstes Netzwerk der verticalAds Group bekommt retailsAds die neue verticalAds Plattform, die dabei durch eine übersichtliche und intuitive Bedienung, drei sichere First Party Tracking-Optionen, zeitgesteuerte Konditionsmodelle und noch vielem mehr besticht, was das Advertiser- und Publisher-Herz höher schlagen lässt. Zusätzlich zum Namen und der neuen Plattform erhält das Account Management von retailAds Zuwachs: Karolin Egger wird sich zukünftig um die Branchen Fashion & Retail kümmern, Laura Adamski wiederum um die Bereiche Beauty, Health sowie Home & Garden. Beide sind in der Branche bestens vernetzt und können auf mehrere Jahre Erfahrung im Affiliate Marketing zurückblicken.

Dino Leupold von Löwenthal, Geschäftsführer der verticalAds Group GmbH sagt dazu: „Mit jährlichen hohen zweistelligen Zuwachsraten ist retailAds mit seiner Spezialisierung auf den Handel einer der wesentlichen Wachstumstreiber der verticalAds Group. Diese Entwicklung wollen wir mit den getroffenen Maßnahmen weiter forcieren und gleichzeitig die Qualität in der Betreuung weiter ausbauen und auf ein noch höheres Level hieven“.

Im Zuge der Umstellung auf die neue Plattform müssen Advertiser bzw. Agenturen keine großen Mühen auf sich nehmen. Alle bestehenden Trackinglinks, Werbemittel sowie Konfigurationen werden sicher und permanent auf die neue Plattform weitergeleitet bzw. übernommen. Auch sollen historische Daten der letzten drei Jahre noch abrufbar sein. Einzig ein neues Passwort muss generiert werden.

Engere Zusammenarbeit zwischen sparwelt.de und gutscheine.de

Schon lange gehören die beiden Gutscheinportale gutscheine.de (Smart Shopping and Saving GmbH) und sparwelt.de (SPARWELT GmbH) zur Mediengruppe RTL Deutschland. Im letzten Jahr wiederum wurde die Smart Shopping and Saving GmbH die Tochter der SPARWELT GmbH. Nicht verwunderlich, dass nun bekannt wurde, dass die Unternehmen noch enger zusammenarbeiten möchten.

Arbeiten zukünftig noch enger zusammen: Gutscheine.de und sparwelt.de. (Quelle: mediengruppe-rtl)

Martin Rieß, ehemaliger Country Manager DACH der AWIN AG und seit 1. September 2018 Geschäftsführer der SPARWELT GmbH, wird die Leitung übernehmen. Ziel ist es, die beiden Portale stärker im Markt zu verankern, auszubauen und Synergien zu nutzen. Marcus Seidel, bisheriger Geschäftsführer der Smart Shopping and Saving GmbH, wird das Unternehmen verlassen und sich in Zukunft eigenen Projekten widmen.

Recap TactixX und Affiliate NetworkxX

Am 9. Juli war es wieder soweit und die TactixX powered by ADCELL öffnete ihre Pforten für Affiliates, Netzwerke, Advertiser und Agenturen. Unsere Affiliate Marketing Specialists Markus und Julia waren mit der von der Partie und haben sich auf den Weg nach München gemacht. Was die beiden auf der TactixX erlebt haben und warum Netzwerken eben das Herzstück im Affiliate Marketing ist, kann hier nachgelesen werden. Am Vorabend der TactixX wurde übrigens der PerformixX Award vergeben. Als bestes Netzwerk wurde Webgains Deutschland, Otto wiederum als bester Advertiser und xpose360 als beste Agentur gekürt. Übrigens: Die Schweizer Affiliate-Marketing-Konferenz, die in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet, hört zukünftig ebenfalls auf den Namen TactixX und schließt sich mit dem deutschen Pendant zusammen.

Affiliate Marketing: Totgesagte leben länger

Schon oft haben wir zum Thema „Affiliate Marketing ist tot“ Stellung genommen – u.a. in unserem Affiliate Marketing Mythen Beitrag. Im Gastbeitrag auf onlinemarketing.de widmet sich Marc Hundacker, Managing Director von Awin, abermals diesem Thema und nimmt zur „verstaubten Marketing-Disziplin“ Stellung. So kann der Anteil der Werbeausgaben im Affiliate Marketing von aktuell 4% durchaus auf 8% steigen, wenn das volle Potential genutzt wird. Zurückzuführen wäre dies u.a. auf die sinkende Markenloyalität der Kunden sowie die steigende Abhängigkeit von Amazon und anderen großen Playern. Ca. zwei Drittel der Konsumenten würden im Bestellprozess nach Gutscheinen suchen und der Anteil an Cashback-Käufen konnte um 164% gesteigert werden. Unabhängig von diesen Zahlen sollte unserer Meinung nach auch der nachhaltige Erfolg für den Advertiser als auch für den Publisher in den Fokus gerückt werden. Ein „Win-Win-Situation“ kann durchaus entstehen, wenn auf Augenhöhe über alle Partnermodelle hinweg zusammengearbeitet wird. Das heißt, dass auch Content-Partner, die an der Customer Journey beteiligt sind, eine Vergütung der Werbeleistung erhalten und die Provision anteilig aufgeteilt wird.

Happy Birthday: Tradedoubler wird 20

Nicht nur die Mondlandung jährt sich in diesem Jahr, auch das Affiliate Netzwerk Tradedoubler feiert seinen 20. Geburtstag. Im Blog lässt Tradedoubler nochmals die letzten Jahre Revue passieren und blickt auf Erfolge zurück, denn aktuell ist das Affiliate Netzwerk in über 80 Ländern aktiv und betreut mehr als 2.000 Advertiser sowie 180.000 Publisher.

Publisher

Affiliate Links maskieren

Viele Publisher stellen sich die Frage, ob es sinnvoll ist, die Affiliate Links zu maskieren. Maskieren bedeutet, dass eine kurze, lesbare URL mit dem eher kryptischen Affiliate Link verknüpft wird, die nach einem Klick direkt zum Affiliate Link weiterleitet. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • ein kurzer Link kann – im Vergleich zu längeren Affiliate Links – vertrauenserweckender sein
  • größere Änderungen (z.B. ein identischer Affiliate auf 20 verschieden Seiten) können einfacher und schneller durchgeführt werden
  • Parameter, die für die Vergütung relevant sind und ggf. manuell gelöscht werden können, sind nicht mehr so einfach erkennbar

Es macht für den Kunden ja schlicht keinen Unterschied, ob er auf einen maskierten oder eben unmaskierten Affiliate Link klickt. Link Shortener wie z. B. bitly oder auch Plugins wie „Shortlinks by Pretty Links“ können die Arbeit erheblich erleichtern.

Schleichwerbung durch Affiliate Links

Dass Werbung bei Instagram von Influencern als solche gekennzeichnet werden muss, sollte mittlerweile klar sein. Doch auch bei Bloggern, die eine eigene Website vertreiben und redaktionelle Beitrage veröffentlichen, ist eine Kennzeichnungspflicht nicht zu vernachlässigen. Im konkreten Fall, welcher von der Kanzlei Dr. Bahr veröffentlicht wurde, ging es um einen Blog, auf welchem Artikel veröffentlicht wurden, die einen nicht-werblichen Eindruck machten. Aus dem Text heraus wurden Produkte verlinkt, die mit einem kleinen Einkaufswagensymbol markiert wurden. Diese Kennzeichnung reicht gemäß des Landgerichts München (Urteil vom 26.02.2019, Aktenzeichen: 33 O 2855/18) nicht aus. Für den durchschnittlichen Leser wäre es nämlich nicht ersichtlich, dass der Blogger mit der Verlinkung ein wirtschaftliches Interesse verfolgt. Vielmehr würde die Website den Eindruck eines redaktionell geführten Blogs vermitteln, womit auch eine objektive Erwartungshaltung einhergeht. Wenn ein Blogger Affiliate Links nutzt, kann sein Beitrag nicht mehr objektiv bzw. neutral sein, da eben ein finanzielles Interesse besteht, dass der Link geklickt wird. Dementsprechend muss bei der Nutzung von Affiliate Links eine klare Kennzeichnung erfolgen. Übrigens: Für Banner gilt dieser Fall nicht, da sich diese vom redaktionellen Inhalt abheben und oftmals schon eine Werbekennzeichnung enthalten.

Qualität statt Quantität – viele kleine oder lieber wenige große Affiliate-Websites aufbauen?

Viele angehende Affiliates stellen sich die Frage, ob zu Beginn viele kleine Projekte gestartet oder der Fokus auf wenigen großen Projekten liegen sollte. Peer Wandiger nimmt sich dieses Themas an und beleuchtet in seinem Grundlagenartikel die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile vieler kleinen Projekte:

Vorteile:Nachteile:
- Hohe Diversität bei etwaigen Ausfällen und mehrere Einnahmequellen- Hoher Pflegeaufwand und fachliches Know- How erforderlich (vor allem auch rechtliche Rahmenbedingungen)
- Mehr Möglichkeiten beim Testen sowie Automatisieren- Aufwändige Vermarktung durch weniger Bekanntheit
- Breite Themenstreuung und hohe Zielgruppenrelevanz- Hohe Abhängigkeit von Suchmaschinen-Traffic
- Projekte können aus SEO-Sicht vernetzt werden- Hoher buchhalterischer Aufwand
- Geringe Gefahr durch Konkurrenten oder Hacker

Vor- und Nachteile weniger großer Projekte:

Vorteile:Nachteile:
- Hohe Bekanntheit und Aufmerksamkeit- Neider und Konkurrenten, die Projekt torpedieren
- Gute Verhandlungspositionen- Umkämpfter Markt bei größeren Themen
- Mehr Zeit für Detail- und Conversion Rate Optimierungen- Hohe technische Vorrausetzungen (Hosting, …)
- Dank viel Content und Backlinks „stabilere“ Rankings- Durchhaltevermögen erforderlich

Für welche Variante sich der angehende Affiliate entscheidet, obliegt den eigenen Fähigkeiten. Wie so oft gilt: Die Vor- und Nachteile müssen abgewogen und der Affiliate sich selbst klar werden, welche Strategie er verfolgen möchte.

Wie viel verdient man beim Amazon Partnerprogramm pro View, Klick und Sale?

In der Auslese für Juni ging es bereits um die so genannte „SUHR“-Branche („Schnell Und Hektisch Reich“). Oftmals wird im gleichen Zuge das Amazon Partnernet als „heiliger Gral“ für passives Einkommen genannt. Peer Wandiger widmet sich in seinem Blogartikel genau diesem Thema und untersucht, wie viel pro View, Klick und Sale bei Amazon verdient werden kann. Vorweg so viel: „Schnelles Geld im Internet zu verdienen ist der Traum vieler, aber wie immer muss ich euch auch beim Amazon Partnerprogramm diesen Zahn ziehen. Über Nacht wird man hier nicht reich.“

Affiliate Marketing kann nicht funktionieren, wenn…

Bleiben wir beim Thema passives und einfaches Einkommen. Affiliate Marketing bietet zwar im Prinzip die Möglichkeiten dazu, jedoch ist es – siehe vorherige Beiträge – nun ja doch nicht so einfach. Zu diesem Ergebnis kommen auch die KollegInnen von AM Navigator. Affiliate Marketing kann nicht der heile Gral sein, wenn

  1. unrealistische Erwartungen vorherrschen
  2. Durchhaltevermögen nicht vorhanden ist und
  3. eine mangelnde Diversität gelebt wird.

Kleding.nl übernimmt Konkurrenten StyleLounge

Ende Juli wurde bekannt, dass die niederländische Modeseite Kleding.nl, die außerhalb der Niederlande als Fashiola vertreten ist, den deutschen Konkurrenten StyleLounge für einen nicht bekannten Betrag übernommen hat. Bereits im Mai hatte StyleLounge die Marketingaktivitäten heruntergefahren und war auf der Suche nach einem Käufer. Der Traffic von StyleLounge wird aktuell bereits auf Fashiola umgeleitet. Mit der Übernahme sollen die Kernmärkte weiter ausgebaut und die Zusammenarbeit mit den bisherigen Partnern verstärkt werden.

Merchants

Motivation im Affiliate Marketing

Bei den KollegInnen von AM Navigator findet sich eine schöne Auflistung, wie Affiliate Marketing  langfristig weiterentwickelt und Affiliates motiviert werden können. Oftmals sind 5% der Affiliates für fast 95% der Sales zuständig, was nicht unbedingt für eine gesunde Aufteilung spricht.

  1. Baue eine persönliche Bindung zu den Affiliates auf
  2. Verstehe die intrinsische sowie extrinsische Motivation
  3. Kombiniere die beiden Motivationen und entwickele deinen eigenen Ansatz

Neben einem finanziellen Anreiz (extrinsisch) darf vor allem auch nicht die intrinsische Motivation vergessen werden. Dies kann z. B. ein erstklassiger Support oder auch eine individuelle Unterstützung sein. Erst wenn die Programmbetreiber auf diese Punkte eingehen, können neue Potentiale im Programm erschlossen und „Super Affiliates“ geboren werden.

Umsatzboost dank CSS im Affiliate Marketing

Das Thema CSS, kurz für Comparison Shopping Services, ist auch im Affiliate Marketing in aller Munde. Mit Hilfe externer Preis- und Produktaggregatoren kann die Reichweite bei Google Shopping gesteigert und zugleich eine Performance-basierte Vergütung angestrebt werden. Im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung halten sich die Risiken in Grenzen: So haben nur konkurrierende Shops einen Einfluss auf die Klickpreise (und nicht die angebundenen CSS-Partner) und der Merchant kann von den CLA, kurz für Comparison Listing Ads, profitieren. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Thementipps für August:

  • Schulanfang
  • Internationaler Katzentag (08. August)
  • Sternschnuppennacht (12. August)
  • Saisonstart 1. Bundesliga

Wer keinen Termin mehr verpassen möchte, sollte sich unseren Online Marketing Kalender für 2019 direkt in sein Kalender-Tool importieren.

Bild

Johannes ist im Oktober 2014 als Trainee im Projecter-Team aufgenommen worden. Seit er 2018 die Leitung des Affiliate-Marketing-Kanals übernommen hat, fokussiert er sich auf die strategische Weiterentwicklung des Kanals und hält stets Ausblick nach neuen Publisher-Modellen, die den Marketing-Mix unserer Kunden an der richtigen Stelle ergänzen. Während seines BWL-Studiums hat er bereits erste Erfahrungen im Online-Marketing gesammelt. In mehreren Praktika konnte Johannes schon in die Tiefen von Google Ads, Microsoft Advertising & Co. abtauchen und seine Kenntnisse weiter ausbauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder