Affiliate Auslese September 2018

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Die DMEXCO haben wir erfolgreich hinter uns gebracht und viele spannende Kontakte geknüpft. Aber auch abseits der Messe hat sich einiges getan, wie etwa die Bekanntgabe des Übergangs zweier großer Gutscheinportale von einem Publisher zum nächsten.

BurdaForward vergibt zwei wichtige Portale an die Global Savings Group

Die beiden Portale gutscheine.focus.de und gutscheine.chip.de werden momentan durch Sparwelt verwaltet und spielen in vielen Partnerprogrammen eine erhebliche Rolle. Ab dem kommenden Jahr gehen die beiden Portale nun zur Global Savings Group über, die mit Cuponation eine wachsende Marke im Gutscheinbereich etabliert. Ab dem 1. Februar 2019 wird gutscheine.chip.de an Cuponation übergehen, ab dem 1. April 2019 dann gutscheine.focus.de.

Awin kann auch nach Fusion den Umsatz steigern

Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2017 konnte Awin seinen Umsatz um 19,2 % auf 88,2 Mio. € im ersten Halbjahr 2018 steigern. Der Gewinn konnte um 18,8 % gesteigert werden. Positiv für Awin wirkten hier vor allem die ersten Konsolidierungen. Andererseits ging das organische Wachstum auf 5,3% zurück. Auf Affiliateblog.de wurden weitere Ergebnisse genauer unter die Lupe genommen. Hier findet sich der ausführliche Bericht von Axel Springer.

TradeDoubler richtet sich neu aus

TradeDoubler holt sich drei neue Experten ins Haus und richtet damit sein Agentur- sowie Display- und Kampagnen-Business neu aus. Neu an Bord sind Leonie Singer (ehemals UDG), Thomas Mößner sowie Constanze Mathes (beide ehemals Affilinet). Mit dem neuen Team soll vor allem individueller auf Agenturen, Direkt- und Neukunden eingegangen werden.

Adcell jetzt mit Agentur-Accounts

Das Netzwerk Adcell arbeitet weiter am Ausbau der Funktionalitäten. Seit September gibt es nun einen Account für Agenturen, die damit Kunden und Programme übergeordnet verwalten und auswerten können. Die Funktion wurde auch in die App integriert.

Adcell jetzt mit Agentur-Accounts

Bildquelle: Adcell.

Auch der Firefox sagt dem Tracking den Kampf an

Nachdem es in den letzten Wochen wieder laut um Apples neue Version des Intelligent Tracking Prevention Systems wurde, hat nun auch Mozillas Browser Firefox angekündigt, zukünftig gegen Trackingsoftware aktiv zu werden. Durch die Maßnahmen soll sowohl der Aufbau von Webseiten bei langsamer Internetverbindung beschleunigt als auch der Sicherheit des Nutzers Rechnung getragen werden. Nach einer aktuellen Studie von Statista hat der Firefox Browser derzeit einen Marktanteil von 26,3% in Deutschland und liegt damit noch weit vor Safari mit 12,52%. Damit würde auch diese Neuerung einen erheblichen Einfluss auf das Tracking im Affiliate Marketing haben. Auf mobilen Endgeräten spielt Firefox mit gerade einmal 1,56% Marktanteil allerdings kaum eine Rolle.

Compliance im Affiliate Marketing

Der Begriff „Compliance” tritt meistens im Kontext großer Konzerne oder IT-Infrastruktur auf. Aber auch im Affiliate Marketing spielt er eine wichtige Rolle. Um hier mehr Licht ins Dunkel zu bringen hat Awin eine Artikel-Serie eröffnet, in der das Netzwerk darstellt, was der Begriff bedeutet und wie Awin damit umgeht. Der Hauptgrund für alle Maßnahmen unter dieser Flagge besteht darin, Affiliates und Programmbetreiber zu schützen, etwa vor dubiosen Geschäftsmodellen oder auch dem Kampf um das letzte Cookie unter Affiliates.

Haben Affiliate Manager noch Zukunft?

Ein spannendes Interview mit Philip Kopp, seines Zeichens Head of Affiliate Marketing bei netzeffekt, sucht Antworten auf diese Frage. Im Gespräch zeigt sich, welchen Wandel Affiliate Marketing in den letzten Jahren vollzogen hat und welche Herausforderungen hinzukamen – ein interessanter Blick auf das Gestern und Heute im Affiliate Marketing. Um vorwegzugreifen: Der Job als Affiliate Manager hat durchaus Zukunft, muss sich aber den aktuellen Gegebenheiten anpassen und wird sich dadurch weiterhin in seinem Leistungsprofil ändern.

Publisher

Wenn Google alle Fragen selbst beantwortet …

… dann geht der Affiliate leer aus, da kein Nutzer auf seiner Seite einen Link klickt. Mit diesem Phänomen, genannt „No-Click Searches“ hat sich Rand Fishkin auseinandergesetzt. Affiliate-deals.de hat das ganze nochmal schriftlich für Affiliates aufbereitet. Die beste Strategie Google zu begegnen ist es, sich auch bei Affiliate Seiten eine Marke aufzubauen und diese natürlich auffindbar bei Google zu machen. Damit erreicht man Vertrauen bei den Nutzern und motiviert diese, die Seite selbst zu besuchen, anstatt auf die Antworten in den Google Suchergebnissen zu vertrauen. Trotzdem bleibt das Problem – speziell für Affiliate Webseiten mit generischen Titeln – sehr groß. Immer häufiger werden Informationen aus Vergleichstabellen von Google ausgelesen und direkt in den Suchergebnissen dargestellt.

Mit Pinterest die Reichweite steigern

Ein interessantes How-To konnten wir auf geld-online-blog.de finden. Neben grundlegenden Informationen wie dem Anlegen des Profils, wird dort auch berichtet, wie man durch Rich Pins und Gruppenboards noch mehr Nutzer erreichen kann. Mit diesen Tipps können Affiliates, deren Themen zum Geschäftsmodell von Pinterest passen, mehr Reichweite und damit Provisionen erzielen.

Etwas weiterführendes Wissen konnten wir auf dem Blog von Adam Riemer finden. Er hat sich gefragt, wie man SEO auf Pinterest betreiben kann, wie also die eigenen Pins bei den richtigen Suchanfragen gefunden werden. Dazu nutzt er eine interessante Methode, indem er Kampagnen im Wert von $10 bis $30 schaltet und damit die notwendigen Daten erhebt.

Nischenseiten-Challenge geht in die nächste Runde

Mittlerweile zur festen Größe unter Affiliates herangewachsen, geht die Nischenseiten-Challenge von Peer Wandiger am 1.10.2018 in die nächste Runde. Durch Wissensvermittlung, Praxisberichte und regen Austausch bietet dieser Wettbewerb perfekte Voraussetzungen, um das eigene Wissen auszubauen. Gerade Anfänger sollten die Serie verfolgen.

Die Klickrate durch Call to Action steigern

Peer Wandiger hat sich in seinen Einsteiger Tipps mit dem Call to Action auseinandergesetzt. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Auffällige Grafiken mit Text, Buttons, aufmerksamkeitsschaffende Farben in Links. Mit den richtigen Maßnahmen lassen sich die Click-Through-Rate (Anzahl Nutzer geteilt durch Anzahl der Nutzer, die das Werbemittel geklickt haben) und damit auch die Einnahmen steigern.

Merchants

Wieviel Provision sollte man seinen Affiliates zahlen?

Dies ist wohl eines der zentralen Themen im leistungsbezogenen Affiliate Marketing. Auf amnavigator.com haben wir einen spannenden Artikel gefunden, der sich mit Entscheidungskriterien bei der Wahl der Provisionsstruktur auseinandersetzt. Die wichtigsten Kriterien und Hebel in Kürze:

  • Provisionsstruktur von Konkurrenten
  • Die eigene Kostengrenze
  • Provisionsstaffeln
  • Raum lassen für etwaige Provisionserhöhungen oder Incentives
  • Sortimentsbezogene Provisionen
  • Customer Lifetime Value

Migration von Zanox zu Awin

Zwar ist der Großteil der Partnerprogramme bereits von Zanox zu Awin umgezogen, dennoch möchten wir es uns nicht nehmen lassen, unsere Erkenntnisse in einem Blogbeitrag festzuhalten. Deshalb hat Julia eine Übersicht über Herausforderungen erstellt, die während der Migration unserer Programme auftraten. Diese Informationen werden sicherlich auch für die anstehenden Migrationen von der Affilinet Plattform zu Awin hilfreich sein.

CJ gibt Tipps für die Vorweihnachtszeit

Das Affiliate Netzwerk CJ affiliate by CONVERSANT hat seine Datenbasis durchsucht und bereits im Juli Tipps für die Vorweihnachtszeit gegeben. Malte Henning hat den Report ausgewertet und die wichtigsten Learnings auf affiliateblog.de zusammengetragen. Dazu zählen:

  • Black Friday und Cyber Monday sind die wichtigsten Umsatztreiber in der Vorweihnachtszeit
  • Auch die Wochen vor und nach den beiden Stichtagen spielen eine immer größere Rolle

Entsprechend sollten spätestens jetzt die Planungen zum Black Friday beginnen und entsprechende Platzierungen bei Publishern ausgemacht werden.

CJ gibt Tipps für die Vorweihnachtszeit

Entwicklung der Anzahl der Bestellungen von 2016 zu 2017 (Quelle: junction.cj.com).

Übrigens: Das Deutsche Marken- und Patentamt hat bereits entschieden, dass die Marke „Black Friday” gelöscht werden soll. Nach wie vor ist diese Entscheidung aber noch nicht rechtskräftig, da die Markeninhaberin Beschwerde einlegen kann. Im zentralen Markenregister ist die Wortmarke „Black Friday“ nach wie vor mit dem Zustand „Marke eingetragen“ versehen.

Partnerprogramm analysieren und Maßnahmen ableiten

Im zweiten Teil unserer Serie „Affiliate Marketing für Dummies“ hat sich Martyna mit den Kennzahlen eines Partnerprogrammes auseinandergesetzt. Außerdem wird nach Möglichkeiten gesucht, wie aus diesen Kennzahlen bzw. deren Entwicklung die richtigen Maßnahmen abgeleitet werden können.

Thementipps

Das Ende des Sommers leitet wieder neue Themen ein. Im Oktober stehen folgende Werbemöglichkeiten bevor:

  • Winterreifen
  • Versicherungswechsel
  • Halloween am 31.10.2018
  • Beginn der Erkältungszeit
  • Winterbekleidung

 

Bild

Stefan ist seit November 2011 Teil des Projecter-Teams. Mit seinem Interesse an der „Maschine“ Internet ist er dort auch gut aufgehoben. Stefan ist ursprünglich als Werkstudent auf der Suche nach Praxiserfahrung zu Projecter gekommen und hat im Oktober 2011 sein Bachelor-Studium der Angewandten Mathematik abgeschlossen. Nach Traineeship und vier Jahren als Account Manager leitet Stefan seit Februar 2016 den Affiliate Kanal und das Analytics Team.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder