Deeplinking der Affiliate Netzwerke

geschrieben am 23. Februar 2011 von

Neben der Erfolgsmessung durch das Tracking mit Hilfe von SubIDs, wie wir es bereits thematisiert haben, spielt auch das Deeplinking eine wichtige Rolle.

 

mydays-valentinstagOft ist es sinnvoll, die Besucher seiner Seite durch einen Affiliate Link nicht direkt auf die Startseite des Partners weiterzuleiten, sondern auf eine thematisch passendere Unterseite. Stellt euch vor, ihr betreibt eine Webseite zum Thema Valentinstag und wollt euren Besuchern die romantischen Geschenkideen von MYDAYS nahe bringen. Nun könnt Ihr eure Besucher natürlich auf die Startseite von MYDAYS weiterleiten, von wo aus diese sich selbst auf die jeweils passenden (Unter-)Seiten navigieren müssen. Benutzerfreundlicher und auch hinsichtlich der Conversion Optimierung vorteilhafter ist es, den Besucher über einen Deeplink direkt auf die relevante Seite zu leiten.

 

In den verschiedenen Netzwerken haben die Programmbetreiber in der Regel die Möglichkeit, sämtliche Unterseiten mittels eines Produktfeeds den Affiliates zur Verfügung zu stellen. Jedoch machen davon nicht alle Partnerprogramme Gebrauch.

Nichtsdestotrotz könnt ihr euch in dem Fall als Affiliate auch selbst Abhilfe schaffen. Ein Deeplink zu einer bestimmten Unterseite wird normalerweise durch einen Parameter, der an den Affiliate Link angehängt wird, übermittelt. D.h. ihr habt die Möglichkeit, einen generierten Affiliate Link einfach selbst durch den jeweiligen, vom Netzwerk abhängigen Parameter zu ergänzen.

 

Wie sehen nun die Parameter in den jeweiligen Netzwerken aus?

 

Zanox nutzt den Parameter "ULP" gefolgt vom Linkziel. Die URL sieht dann so aus: http://ad.zanox.com/ppc?XXX&ULP=[[deeplink]]
 
Affilinet setzt den Parameter "diurl" ein, um die Ziel URL festzulegen. Ein Beispiel dafür: http://partners.webmasterplan.com/click.aps?ref=XXX&site=XXX&type=XXX&tnb=XXX&diurl=deeplink
 
Webgains stellt zum Festlegen des Linkziels den Parameter "wgtarget" zur Verfügung. Ein Link sieht dann in etwa so aus: http://track.webgains.com/click.html?…&wgtarget=deeplink
 
Belboon liefert den Parameter "deeplink". Der erweiterte Link sieht dann folgendermaßen aus: http://www1.belboon.de/XXX/deeplink=deeplink
 
Bei Commission Junction (CJ) kann man einfach den Paramter "url" an die URL anhängen: www.XXX.com/XXX?url=deeplink
 
Tradedoubler unterscheidet die Parameter, abhängig vom Werbemitteltyp:
1. Fall: an den Link den Parameter "url(deeplink)" anhängen: http://impde.tradedoubler.com/imp?pop(over)g(XXXXX)a(XXX)url(deeplink)
2. Den Link um den Parameter "url=deeplink" erweitern: http://clkde.tradedoubler.com/click?p=XXX&a=XXX&g=XXX&url=deeplink
 
Bei Superclix hängt ihr einfach den Parameter “page” und bei Affiliwelt den Parameter “deeplink” an eure URL an.

 

Die jeweiligen Deeplinks zu einzelnen Unterseiten könnt ihr einfach der Adresszeile eures Browsers entnehmen, nachdem ihr die relevante Webseite des Partnerprogramm Betreibers aufgerufen habt.

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

 

Diesen Satz solltet ihr euch durchaus zu Herzen nehmen und eure generierten Links auf jeden Fall selbst auf Funktionalität mit Hilfe eines Testkaufs testen. Darüber hinaus solltet ihr euch zudem beim Merchant und dem Affiliate Netzwerk informieren, ob das Deeplinking mach- und vor allen Dingen auch für euch trackbar ist, sofern es nicht bereits angegeben wurde.

Auf jeden Fall solltet ihr selbst so wenige Veränderungen wie möglich an den Affiliate Links vornehmen, um deren Funktionalität zu gewahren. Unter Umständen hängen die Betreiber der Partnerprogramme eigene Parameter an den Link an, um auf Basis dieser z.B. einen Tracking-Code eines bestimmten Netzwerks auf der Bestellabschlussseite aufzurufen. Fehlt dieser Parameter, so kann u.U. ein Sale bzw. Lead nicht getrackt werden und euch entgeht eure Provision.

 

Fazit

 

Sofern ein Partnerprogramm nicht über einen Produktfeed die Deeplinks anbietet, habt ihr also selbst die Möglichkeit, euch diese mit Hilfe des Anhängens eines Parameters an die URL selbst zu generieren. Vorsicht ist dabei jedoch geboten, damit Klicks auf eure Links auch korrekt getrackt werden und ihr eure Provisionen erhaltet.

Das Deeplinken ist vor allem im Rahmen von Produkt Reviews oder thematisch spezifischen Blogbeiträgen ein probates Mittel, um eure Besucher gezielt auf eine Produktseite zu leiten und einen Kaufanreiz zu setzen.

 


Affiliate Marketing Agentur


Das könnte Sie auch interessieren:

.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Wie immer schön zusammengefasst. Was mir beim Thema Deeplinks immer wieder auffällt, sind Merchants, die keine standardkonformen URLs in ihren Shops verwenden. Dadurch kann es passieren, dass dann das Tracking nicht mehr korrekt funktioniert. Es kann also nicht schaden, auch das URL Encoding mit im Auge zu behalten und beim Anhängen der Deeplinks eventuelle Umlaute vorher zur Not selbst encoden.

  2. Hallo Chris,

    dank dir für dein Feedback. :)
    Der von dir angesprochene Punkt spielt natürlich eine wichtige Rolle und sollte nicht außer Acht gelassen werden.

    Generell sollte man, wie erwähnt, auf alle Fälle seine Affiliate Links selbst auf Funktionalität testen, um sich nicht durch technische Probleme o.ä. Provisionen entgehen zu lassen. Dazu ist ein gewisses technisches Verständnis jedoch unabdingbar.

    Liebe Grüße

    Tino

  3. Kleiner Hinweis: bei affilinet ist es die click.asp, nicht die click.aps. ;-)

  4. Hey m@ik,

    dank dir für den Hinweis, habe ich soeben korrigiert. :)

    Liebe Grüße

    Tino

  5. Hallo.
    Danke für die ausführliche Erklärung. Das war kein schlechter Hinweis mit der Kontrolle und den Testkäufen. :)
    Es ist sehr schwer verlässliche Anleitungen zum Deeplinkbau zu finden. Und jetzt probier ich mal deine aus.
    Danke dafür.
    Gruß, Max