Implementierung von Basket Tracking

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Basket Tracking – das geht einher mit detaillierten Auswertungen, langfristigen Umsatzsteigerungen, einfacher Handhabung und effektiven Affiliates. All diese schönen Dinge versprechen uns die Netzwerke. Simon hatte sich vor einiger Zeit schon mit diesem Thema auseinandergesetzt und einige Vorteile herausgefiltert.

In diesem Artikel soll nun der technische Aspekt beleuchtet werden. Das heißt, wir klären, was umgestellt werden muss, um den Warenkorb in all seinen Details zu tracken.

Implementierung bei Zanox

Bei Zanox wird jeder Warenkorb mit der Hilfe eines XML-Fragments aufgesplitted. Dazu wird an den Trackingcode ein zusätzlicher Parameter „XML“ angehängt, in dem dann die Spezifikationen des Warenkorbs gelistet werden. In Zanox-Manier wird der Wert des Parameters in eckigen Klammern übergeben.

Je Produkt können die Merkmale

  • Menge
  • Produkt-Nr.
  • Produktname
  • Preis
  • Kondition
  • ULP
  • Kategorie ID

getrackt werden.

Im Folgenden soll ein Beispiel für den XML-Parameter gegeben werden.

&XML=[[<z><o><so cid=“Spaßartikel“ pn=“Wasserspritzpistole“ pnr=“1234″ up=“1234.56″ qty=“2″ ulp=“0815″/><so cid=“Buch“ pn=“Harry Potter und der Stein der Weisen“ up=“98.76″ cf=“3″ ulp=“4711″/></o></z>]]

Die gesamten Bestellungen werden in <z>– und <o> – Tags eingebettet und einzelne Positionen werden durch <so> -Tags abgegrenzt. Wichtig ist hier, dass die Parameterwerte keine Sonderzeichen enthalten, sondern HTML codiert sind. (z.B. „&“ durch „&amp“ ersetzen usw.) Im Anschluss wird der gesamte Warenkorbteil noch URL codiert.

Daraus ergibt sich dann ein Zeichenfeuerwerk der Form

&XML=[[%3Cz%3E%3Co%3E%3Cso%20cid%3D%22Spa%C3%9Fartikel%22%20pn%3D%

22Wasserspritzpistole%22%20pnr%3D%221234%22%20up%3D%221234.56%22%20qty

%3D%222%22%20ulp%3D%220815%22%2F%3E%3Cso%20cid%3D%22Buch%22%20pn

%3D%22Harry%20Potter%20und%20der%20Stein%20der%20Weisen%22%20up%3D%

2298.76%22%20cf%3D%223%22%20ulp%3D%224711%22%2F%3E%3C%2Fo%3E%3C%

2Fz%3E%5D%5D]]

Dies ist nun der dynamische Parameter, der an den Standarttrackingcode angehängt werden muss. Wie auch beim Einbau des Standardtrackings sollten hier die entsprechenden Tests durchgeführt werden um alle Bestellungen lückenlos aufzuzeichnen.

Implementierung bei Affilinet

Um das Basket Tracking bei Affilinet zu nutzen, sollte zunächst der jeweilige Account-Betreuer darüber informiert werden, damit er dieses im Programm aktivieren kann. Danach können die speziellen  Daten übermittelt werden. Man kann aber auch weiterhin die Standarddaten übermitteln.

Anstatt einen Trackingpixel mittels <img>-Tag einzubauen,  sollte auf ein <form>-Tag zurückgegriffen werden. Anstatt nun den ganzen Code-Block hier zu veröffentlichen, verweise ich für Details lieber an die offizielle Affilinet Dokumentation.

Die eigentliche Neuerung ist, dass der Parameter „basket“ sich nun aus mehreren Items zusammen setzt, wovon jedes einzelne noch spezifische Eigenschaften hat:

  • Artikelnummer
  • Produktname
  • Produktkategorie
  • Anzahl
  • Einzelpreis
  • Marke
  • Bis zu fünf weitere frei wählbare Eigenschaften
  • Vergütungsmodell (PPS oder PPL)
  • Vergütungsrate

Aufgrund der Fülle an Eigenschaften, die bei Affilinet übergeben werden können, sieht man schon wie detailliert sich Affiliates durch das Basket Tracking auf das Kaufverhalten von Nutzern einstellen können.

Erwähnenswert sind auch hier die fünf zusätzlichen Eigenschaften, die man verwenden kann. Hier ist zum Beispiel Platz für Kleidergrößen, Abmessungen oder Farben. Dadurch wird es auch möglich, in einer Bestellung mehrere Positionen mit der gleichen Artikelnummer zu haben, was zum Beispiel beim Kauf von zwei Paar Schuhen des gleichen Modells in unterschiedlichen Größen der Fall wäre.

Durch das spezielle Tracking einzelner Items wird es auch möglich, verschiedene Produktkategorien mit unterschiedlichen Raten zu vergüten. Zum Beispiel kann man somit auf DVDs 5% geben, während alle anderen Artikel mit 10% vergütet werden.

Implementierung  bei Webgains

Auch Webgains liefert (wenn auch weniger ausführlich)  bereits die Möglichkeit, den Warenkorb im Detail zu tracken. Der Code wird vom Netzwerk zur Verfügung gestellt und die Implementierung erfolgt über einen Trackingpixel inkl. dem passenden Skript, welches natürlich auf der Bestellbestätigungsseite eingebaut wird.

Die vier Parameter, welche hier übergeben werden können, belaufen sich auf die

  • Provisions ID (es müssen Provisionsklassen angelegt werden)
  • Einzelpreis
  • Produktname
  • Artikelnummer

Die vier Eigenschaften werden im Code durch „::“ voneinander getrennt und einzelne Artikel separiert man mittels „|“.

Wie schon angemerkt, ist dies eine weniger ausführliche Variante des Trackings und der Hauptgrund der Implementierung liegt hier eindeutig bei der unterschiedlichen Provisionierung von verschiedenen Artikelkategorien.

Fazit

Wie Simon schon erkannt hatte, liefert das Basket Tracking viele Vorteile und Möglichkeiten für Affiliates und am Ende auch für Merchants. Deshalb ist es zumindest in den Netzwerken Affilinet und Zanox sinnvoll, das Angebot zu nutzen und die Implementierung vorzunehmen. Wenn die Umstellung gut geplant und nicht überhastet stattfindet, so sind keine Risiken zu befürchten und langfristig kann sogar mit Umsatzsteigerungen durch effektivere Affiliates gerechnet werden.

Stefan ist seit November 2011 Teil des Projecter-Teams. Mit seinem Interesse an der „Maschine“ Internet ist er dort auch gut aufgehoben. Stefan ist ursprünglich als Werkstudent auf der Suche nach Praxiserfahrung zu Projecter gekommen und hat im Oktober 2011 sein Bachelor-Studium der Angewandten Mathematik abgeschlossen. Nach Traineeship und vier Jahren als Account Manager leitet Stefan seit Februar 2016 den Affiliate Kanal und das Analytics Team.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder