Recap – OMfinCon 2019

geschrieben am in der Kategorie Events von

Eine so martialische Eröffnung hat man wohl lang nicht mehr gesehen: Zu den Klängen von „Game Of Thrones“ und mit entsprechendem Hintergrund eröffnete Hakan Özal, der Geschäftsführer von financeAds, seine Online Marketing Finance Conference.

Der Beschützer des Affiliate Reiches Hakan

„Der Beschützer des Affiliate Reiches“ himself Hakan Özal

Warum dieser Einstieg? Weil die Gefahren immer bedrohlicher werden. Wir stehen „in der Schlacht um Aufmerksamkeit“. Die Finanzbranche professionalisiert sich analog zur gesamten Online-Marketing-Welt zunehmend. User und Leads gewinnt man nicht mehr mit irgendeinem Angebot, sondern nur noch mit Topqualität. Trends wie Neo-Ökologie, das DSGVO-Gespenst und neue Browserentwicklungen (ITP 2.0) kommen da nur noch on top.

Nachfolgend fassen wir unsere Keyfacts dieser Konferenz zusammen:

Die Zukunft des Payment

Benedict Gorka widmete seine Präsentation voll dem Bezahlvorgang. Drei bedeutende Trends stellte er heraus:

  • In-App-Payment
  • Invisible Payment (Abo Modelle, wie bspw. Uber)
  • Mobile Payment (Bsp.: Apples neue Credit Card)

Mit diesen Trends geht die weitere Steigerung der Anzahl von Transaktionsvorgängen einher. Zahlungsanbieter und Advertiser müssen sich an Bedürfnissen der User orientieren. Ähnlich der Maslow‘schen Bedürfnisspyramide lassen sie sich darstellen und auswerten. Dies stellt allgemein heraus, dass insbesondere nicht nur funktionelle, sondern auch emotionale Bedürfnisse vom Payment angesprochen werden sollten.

Bedürfnisse angesprochen vom Payment

Bedürfnisse angesprochen vom Payment

Die FinTech-Branche wird erwachsen

Das ist das Thema und Fazit des Vortrags von Heinz-Roger Dohms. Die großen Ur-FinTechs wie Wirecard, Hypoport und N26 kommen in Größe an die führenden Banken heran oder haben sie bereits schon im Wert an der Börse überholt. Christian Sauer, Gründer von webtrekk, stimmt in diesen Kanon ein und meint, dass sich die Branche vertikalisiert. Viele Menschen denken heute digital, das sei kein Alleinstellungsmerkmal und keine Erfolgsbasis mehr. Vielmehr sei das heute eine Frage der Datenverfügbarkeit, die durch ITP 2.0, Ad-Blocker und Ähnlichem immer weiter angegriffen wird.

Messenger Marketing mit ChatBots

Auf sehr viel Interesse stieß der Vortrag von Moritz Beck von Memacon. Mit seinem jungen Unternehmen bietet er einen ChatBot an, der zur Lead-Generierung in Messengern genutzt werden kann. Da in Deutschland die User hauptsächlich WhatsApp und den Facebook-Messenger nutzen, liegt hier auch das Hauptaugenmerk. Nach einem Double-Opt-In (DOI) fragt der ChatBot mit einem einfach zu individualisierenden Dialog bspw. Stammdaten ab und kann diese direkt oder in einem CRM zur Verfügung stellen. Zudem erkennt er dabei auch unregelmäßige Eingaben oder stellt Rückfragen. Wir finden: Hochgradig interessant, endlich fängt mal jemand an im Messengerbereich in Deutschland aktiv zu werden. Schließlich sind hier mit Abstand die meisten Daily Active Users (61% der Deutschen) zu verzeichnen.

SEO und Inhalte anderer Workshops

Nach schöner und ausgedehnter Mittagspause (das Essen war wirklich gut!) ging es weiter mit parallel stattfindenden Workshops. In einem gelungenen Vortrag von Lisa Purrucker und Fabian Nesensohn, beide SEO-Veteranen bei Xpose360, wurde auf Entwicklungen im SEO-Bereich eingegangen. Nach bekannten Statistiken über User, Zielgruppen und mobile Nutzung wurden kleine allgemein gehaltene Maßnahmen präsentiert. Buzzwords waren „Behavior matters“, Page Speed (gefühlte Ladezeiten), „Kill the Search“, snackable content, user intent und EAT.

Danach stand noch ein Besuch der Präsentation von Stephan Boos zum Stand und zur weiteren Entwicklung des Netzwerkes financeAds. Neben den Problemen mit Serverumzug und Tracking standen hier vor Allem die Wünsche der Publisher und dementsprechend das Gespräch im Vordergrund.

Neue Anreize schafften die Angebote des Speed-Pitchings, bei dem sich Publisher und Advertiser kennenlernen konnten, und ein Vortrag der Postbank zum Monopol der Vergleichsportale und wie man hier wieder konkurrenzfähig wird.

Fazit

Schön war es im Festsaal Kreuzberg. Die gesamte Location ist wirklich wie erschaffen für eine solche Veranstaltung. Die eingestreuten Specials, wie das Speed-Pitching, das Vorstellen neuer innovativer Publisher und die Preisverleihung der „Performance Awards“ waren interessant und erfolgreich. Lob auch für die Verpflegung und die Möglichkeiten zu netzwerken. Der Zeitplan war großzügig dafür ausgelegt und mit rund 300 Besuchern waren hier viele Player der Affiliate-, Finanz- und FinTech-Branche vertreten – für Branchen-Insider also eine Pflichtveranstaltung.

Markus und Robert bei der OMfinCon2019

Markus und Robert bei der OMfinCon2019

Robert unterstützt Projecter seit Januar als Trainee im Affiliate Marketing. In seiner Bachelorarbeit zum Abschluss seines betriebswirtschaftlichen Studiums beschäftigte er sich eingehend mit der Analyse der Customer Journey. Im Affiliate Marketing betreut Robert nun die Partnerprogramme von guenstigeinrichten.de, TUIfly.com und SportScheck.com.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder