Fahrt. Mehr. Fahrrad.

geschrieben am in der Kategorie Aus dem Agenturleben von

Eine nicht ganz repräsentative Umfrage bei Projecter hat ergeben, dass 29 von 45 Abstimmenden den Weg zur Arbeit meistens mit dem Fahrrad bestreiten.


Das liegt zum einen an Leipzig als Stadt. Hier kommt man relativ schnell von jedem Punkt mit dem Fahrrad in die Innenstadt, wo auch das Projecter-Büro liegt. Viele Baustellen und wenig Parkmöglichkeiten im Leipziger Zentrum machen das Fahren und Parken eines Autos wesentlich unattraktiver.

Außerdem spart man mit jedem geradeltem Kilometer CO2 und tut damit etwas für die Umwelt, das Klima und sein persönliches Karma 😉 Projecter nimmt schon seit einigen Jahren am Leipziger Stadtradeln teil, wo es darum geht, in einem bestimmten Zeitraum möglichst viele Wege mit dem Rad zurück zu legen. Dabei gibt es ein Teamranking und den Fahrern mit den meisten Kilometern winken bei uns sogar Preise. In diesem Jahr sind 26 Projecter-Fahrradfahrer zusammen 3.042 km gefahren – und das in nur drei Wochen.

Manch einer denkt sich vielleicht, dass er gerne mehr Fahrrad fahren würde, aber mit der eigenen „alten Möhre“ macht es eigentlich keinen Spaß mehr. Die Kette knattert, die Bremsen quietschen und der Sattel war schon immer irgendwie unbequem. Damit sich das ändert und vielleicht im nächsten Jahr 40 Projecters mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, haben wir uns entschieden, unseren Mitarbeitern das Leasing von Dienstfahrrädern anzubieten.

Seit August dieses Jahres bieten wir in Zusammenarbeit mit Jobrad unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, ein Fahrrad zu leasen. Das funktioniert ganz unkompliziert. Wir als Arbeitgeber leasen das Fahrrad, dass sich der Mitarbeiter bei einem Jobrad-Händler ausgesucht hat und überlassen es dann dem Mitarbeiter zur Nutzung. Dieser kann es fahren wann, wie und wo er will. Egal, ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Sport, im Urlaub oder in der Freizeit.

Jedem Jobradler zahlen wir einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 50,00 € zum Fahrrad, der direkt mit der Leasingrate verrechnet wird. Die Mitarbeiter können sich für (fast) jedes Modell in einem gewissen Preisrahmen entscheiden. Die monatliche Leasingrate wird dann direkt vom Gehalt abgezogen. Somit hat der Mitarbeiter ein Fahrrad und keine weitere „Arbeit“ damit, außer es sicher anzuschließen und einmal im Jahr zur Inspektion zu bringen.

Fahrrad fahren hat ja soooooo viele schöne Effekte. Schon morgens bewegt man sich und ist an der frischen Luft – so startet man wach in den Tag. Gleichzeitig tut man beim Rad fahren etwas für sich und seine Gesundheit, denn viel zu oft sitzen wir viel zu lange im Büro. Nachmittags oder abends kann man dank des Rads auch fast jeden Ort in Leipzig flexibel und schnell erreichen – ganz ohne Umsteige- oder Wartezeit, ganz ohne Parkplatzsuche. Fährt man nach der Arbeit Pedale tretend in den Feierabend, gelingt es ziemlich gut, vom Bürostress abzuschalten und so den Tag entspannt und erfrischt ausklingen zu lassen.

Für Mitarbeiter, die einen längeren Arbeitsweg haben oder bereits im Besitz eines tollen Fahrrads sind und deswegen kein Jobrad benötigen, bieten wir alternativ den gleichen Zuschuss für den Erwerb eines Monatstickets bzw. eines Jahresabonnements für den Öffentlichen Personennahverkehr an.

Ulrike ist seit Februar 2017 als Assistentin der Geschäftsführung bei Projecter unter anderem für die Bereiche Rechnungswesen und Controlling, Vertrags- und Projektmanagement und Veranstaltungen zuständig.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder