7 Maßnahmen zur Verbesserung des AdWords-Qualitätsfaktors

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Die oberen Anzeigenplätze in den Google-Suchergebnissen sind sehr begehrt und stark umkämpft, da Anzeigen hier die größte Aufmerksamkeit und dementsprechend auch die höchsten Klickraten erzielen. Ein hohes Gebot reicht aber nicht immer aus, um einen hohen Anzeigenrang zu erzielen. Auch die Qualität der Anzeige und der Zielseite sowie deren Relevanz für den Nutzer haben einen entscheidenden Einfluss darauf, auf welcher Position die Anzeige schlussendlich ausgespielt wird.

In dem heutigen Beitrag geben wir euch Tipps, wie ihr den Qualitätsfaktor steigern könnt und verraten euch, an welchen Stellschrauben ihr dafür drehen müsst.

Der Qualitätsfaktor dient als Kennzahl der Einschätzung, wie relevant Anzeigen, Keywords und Zielseiten von Google eingestuft werden. Es ist deshalb wichtig den Qualitätsfaktor stets im Blick zu behalten und durch fortlaufende Optimierungen im Konto zu verbessern. Wer nach einem Einstieg ins Thema sucht, dem sei wärmsten Gainis Blogbeitrag über Grundlagen zum Qualitätsfaktor im Suchnetzwerk empfohlen.

Komponenten des Qualitätsfaktors

Erste Anhaltspunkte für Optimierungsmaßnahmen liefern die Komponenten des Qualitätsfaktors und deren Bewertung. Diese kann man sich im neuen AdWords-Interface auf Keyword-Ebene als Spalten hinzufügen und anzeigen lassen. Den Keywords können dabei folgende drei Bewertungen zugeordnet werden: „überdurchschnittlich“, „durchschnittlich“ und „unterdurchschnittlich“.

Komponenten des Google AdWords Qualitätsfaktors

Mit folgenden Maßnahmen könnt ihr den Qualitätsfaktor eurer Keywords nachhaltig verbessern:

1. AdWords-Anzeigen optimieren und relevanter machen

Gut geschriebene und relevante Anzeigen sind das A und O, um hohe Klickraten zu erzielen. Die Anzeige sollte die passende Antwort auf eine Suchanfrage liefern.  Um die Anzeigenrelevanz zu verbessern, ist es wichtig, dass die Anzeige passend zum Haupt-Keyword formuliert wird. Dabei sollte das Keyword idealerweise Teil des Anzeigentitels oder des Beschreibungstexts sein, weil es in diesem Fall von Google hervorgehoben wird und die Anzeige für den Nutzer entsprechend auffälliger macht. Testet am besten fortlaufend verschiedene Anzeigenvarianten (Anzeigen Split-Tests) und schaut, welche Anzeige gut performt.

2. Keyword-Platzhalter verwenden

Auch die Verwendung von Keyword-Platzhaltern kann die Relevanz der Anzeigen steigern. Dabei wird bei jeder Suchanfrage das Keyword, welches die Anzeigenschaltung ausgelöst hat, automatisch in den Platzhalter eingefügt. Die Anzeige kann also je nach Suchbegriff anders aussehen und wird so individueller für die jeweiligen Nutzer und somit auch nützlicher und relevanter.

Keyword-Platzhalter zur Verbesserung des Google AdWords Qualitätsfaktors verwenden

3. Granulare Kampagnen- und Anzeigenstruktur aufbauen

Um die Relevanz des Keywords zum Anzeigentext zu steigern, ist es wichtig, die Struktur der AdWords-Kampagnen so granular wie möglich aufzusetzen. Je feiner die Kampagnen und insbesondere die Anzeigengruppen strukturiert sind, desto leichter ist es, zielgerichtete Anzeigen zu verfassen, die optimal zu der Suchanfrage des Nutzers passen. Die Keywords in einer Anzeigengruppe sollten homogen sein und im Wesentlichen die gleichen Fragen beantworten. So besteht beispielsweise ein Unterschied, ob jemand nach „smartphone kaufen“ sucht, oder nach „smartphone vergleichen“. Die Suchanfragen ähneln sich auf den ersten Blick, die Suchintentionen sind jedoch verschieden. Erstellt also genügend Anzeigengruppen, um die verschiedenen Suchanfragen mit passenden Anzeigen und Zielseiten abdecken zu können. Achtet auch darauf, dass in einer Anzeigengruppe nicht zu viele Keywords eingebucht sind – weniger ist in diesem Fall mehr.

4. Keywords mit hohen Suchvolumen ausfindig machen

Für wichtige Keywords und suchvolumenstarke Keywords kann es durchaus sinnvoll sein, eigene Anzeigengruppen zu erstellen. Versucht beispielsweise Keywords im Konto zu finden, die viele Impressionen generieren, aber schlecht geklickt werden. Durch die Erstellung einer eigenen Anzeigengruppe, können Anzeigen und Zielseite perfekt auf das Keyword abgestimmt und die Klickrate somit gesteigert werden.

Keywords mit hohen Suchvolumen ausfindig machen zur Verbesserung des Google AdWords Qualitätsfaktors

5. Suchanfragenbericht auswerten

Solltet ihr bereits eine gute Kampagnenstruktur aufgestellt haben, ist es wichtig, diese fortlaufend zu verbessern und zu erweitern. Dazu solltet ihr regelmäßig den Suchanfragenbericht auswerten. Dieser gibt Aufschluss darüber, welche Suchbegriffe zu einer Anzeigenschaltung geführt haben. Anhand des Berichts lässt sich schnell feststellen, welche Suchanfragen relevant sind, aber möglicherweise noch nicht im Konto eingebucht sind und welche ihr auszuschließen solltet, um irrelevanten Traffic zu vermeiden und Kosten zu sparen. Der Suchanfragenbericht liefert nicht nur wertvolle Informationen zur Erweiterung der Keyword-Listen, sondern auch Anregungen zur Optimierung. So kann man mit Hilfe des Berichts die Klickrate der Anzeigen erhöhen, indem man sich die wichtigsten Suchbegriffe nach Impressionen oder Klicks herausfiltert, diese im Anzeigentext verwendet und somit die Relevanz der Anzeige steigert.

6. Klickrate durch Anzeigenerweiterungen erhöhen

Falls nicht schon geschehen, sollten den Anzeigen passende Anzeigenerweiterungen hinzugefügt werden – und zwar so viele wie möglich. Dadurch werden die Anzeigen größer und somit auffälliger und attraktiver. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, dem Nutzer weitere relevante Informationen zur Verfügung zu stellen und weitere USP’s darzustellen, die möglicherweise den entscheidenden Ausschlag für einen Klick auf eure Anzeige geben. Besonders bei Keywords mit hohem Wettbewerb sind Anzeigenerweiterungen unabdingbar, um eine Anzeigenschaltung auf den Top-Positionen zu erreichen.

7. Zielseite optimieren

Die Zielseiten eurer Anzeigen sollten im besten Fall auf die jeweiligen Suchanfragen abgestimmt sein. Knüpft die Zielseite an die im Anzeigentext kommunizierten Botschaften an? Beinhaltet sie thematisch relevante Texte, die im Zusammenhang mit dem Keyword stehen? Nein? – Dann besteht Handlungsbedarf. Die Seite sollte gut strukturiert und einfach zu navigieren sein. Stellt sicher, dass die Seite schnell lädt sowie vertrauenswürdig und transparent ist. Das sorgt für eine positive Nutzererfahrung und fließt in die Bewertung mit ein.

Fazit

Mit diesen Tipps sollte sich euer Qualitätsfaktor sichtbar verbessern. Stellt sicher, dass sich die Anzeigen auf die Keywords in der entsprechende Anzeigengruppe beziehen und auf eine passende Zielseite führen. Bietet die Seite dann noch genau das, wonach potentielle Kunden suchen, steht einem guten Qualitätsfaktor nichts mehr im Weg.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder