Google AdWords bei Website-Relaunch

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Wird eine Website neu gestaltet und die URL-Struktur verändert, so entstehen einige ToDos für den AdWords Manager. Die wichtigsten sind in den folgenden Punkten zusammengefasst. Bei einem Website-Relaunch ist eines der wichtigsten Aufgaben das Weiterleitungsmanagement. Dieses sollte von Beginn an berücksichtigt werden um wertvolle Rankings in der organischen Suche nicht zu verlieren sowie bestehende Werbemittel nicht auf 404-Seiten zu schicken. Zur Überprüfung des Weiterleitungsmanagements empfehlen wir das Tool Screaming Frog. Mit der Funktion zur Erfassung der Statuscodes und Weiterleitungen können Weiterleitungsketten erfasst und die finalen URLs ausgegeben werden.Hat man einmal alle bisherigen URLs erfasst und die korrespondierenden neuen URLs dazu, so können über ein Anzeigenexport aus dem Editor und einem einfachen SVerweis die URLs sehr schnell aktualisiert werden. URLs sind meist nicht nur auf Anzeigenebene vergeben, sondern kommen auch hinter einzelnen Keywords vor. Ebenso sind die Sitelinks zu überprüfen.

Anzeigenaussagen-Check

Mit einem Relaunch ändern sich auch häufig Claims bzw. wird die Chance der frischen visuellen Identität genutzt um Claims und Rahmenbedingungen zu ändern. Ist dies der Fall, so sollten die Anzeigentexte sowie die Erweiterungen geprüft werden, sodass z.B. Versandkostenfreiheitsgrenzen weiterhin aktuell sind.

Neue Anzeigenmöglichkeiten

Im Rahmen eines Relaunches können sich neue Möglichkeiten für die Anzeigenschaltung ergeben. Über neu eingeführte Produktfilter oder Unterseiten kann das Keyword-Set erweitert und auf entsprechende Zielseiten gelenkt werden.

Tracking-Test

Neben den URLs und den Aussagen in den Anzeigen ist das Tracking erfahrungsgemäß bei einem Relaunch immer eine potentielle Fehlerquelle. Wir empfehlen nach dem Relaunch einen erneuten kompletten Tracking-Test aller Zahlungsmittel.

Remarketing

Die gesammelten Nutzer der bisherigen Seite können weiterhin angesprochen werden. Die neue Seite sollte für einen reibungslosen Verlauf genauso verpixelt werden. Wichtig ist der Check der Remarketing Codes auf allen Seitentypen. Gerade mit einem Relaunch bietet es sich an, komplett neue Wege zu gehen und zum einen z.B. den Google Tag Manager als einfache Tag-Verwaltungslösung zu nutzen sowie neue Zielgruppen anzulegen und die Remarketingstrategien für das Display-Netzwerk und die Suche zu erweitern. Die 8 AdWords RLSA Lifehacks hat Steffen bereits in einem früheren Artikel für euch zusammengefasst.

Zusammenfassung

Bei einem Relaunch sollte nicht nur auf die saubere Umsetzung aus Suchmaschinenoptimierungssicht geachtet, sondern auch an alle weiterführenden Werbemittel und –systeme gedacht werden. Ein Relaunch bietet die Möglichkeit eines Neustarts und eines sauberen Setups. Bedacht werden sollten bei Google AdWords nicht nur die finalen URLs sondern auch Keyword-URLs, Anzeigenerweiterungen, Formulierungen sowie das Remarketing und das Conversiontracking.

Ralf ist seit April 2010 bei Projecter und hat sich auf das Suchmaschinenmarketing spezialisiert. Mittlerweile ist er Geschäftsführer und Head of SEA des Projecter-Teams. Er hat an der HTWK Leipzig ein Medientechnikstudium absolviert und außerdem praktische Erfahrungen in New York und Berlin gewonnen. Er freut sich über Feedback & Kommentare von euch!

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Arbeiten bei einem Relaunch häufig unterschätzt werden. Gerade wenn der erste Relaunch einer Website ansteht, ist man sich häufig nicht über die kompletten Folgen bewusst.

    Grüße!