Recap zum SEACamp 2016 in Jena

geschrieben am in der Kategorie SEA von

SEACamp Grafik

Am vergangenen Donnerstag fand zum 4. Mal das SEAcamp in Jena statt. Wie in den letzten Jahren auch trafen sich rund 200 Teilnehmer um sich zu aktuellen Themen, Erfahrungen und Erkenntnissen im Bereich SEA auszutauschen. Meine Learnings bzw. Eindrücke aus den von mir besuchten Sessions habe ich kurz zusammengefasst:

Zuerst habe ich mir die Session „Datenfeed 1-2-3“ von David Binninger angeschaut. In seinem Vortrag fasste er die Grundlagen der Datenfeed-Optimierung zusammen. Er gestaltete seinen Vortrag recht amüsant, da er einen Vergleich zwischen (s)einer Freundin und der Optimierung von Datenfeeds herstellte.

Anschließend entschied ich mich für die Session mit dem Titel „Holt mehr Leads aus Google AdWords heraus“. Die Kernaussage aus dem Vortrag war, dass man nur auf einen Bruchteil von Daten hin optimiert. Die Vortragenden stellten vor wie man durch Verknüpfung eines CRM-Systems und Analytics sowie durch die Nutzung von Telefontracking mehr relevante Daten generieren kann um diese anschließend zur Optimierung zu nutzen.

Danach besuchte ich die Session von Oliver Sachs zu dem Thema „Attributionsmodelle“. In kleiner Runde stellte er zunächst die AdWords-Attributionsmodelle vor. Danach gab es einen regen Erfahrungsaustausch zum Einsatz der verschiedenen Attributionsmodelle.

Als 4. Vortrag schaute ich mir die Session „Die Zukunft vom SEA“ von Dr. André Vieregge an. Er stellte zunächst die Entwicklung von Google von der Suchmaschine zum mobilen Assistenten dar. Danach diskutierte er wie man mit den verschiedenen Neuerungen im AdWords-System die Kontrolle über die genaue Aussteuerung der Anzeigen einbüßt. Bleibt abzuwarten wie das Betätigungsfeld eines SEA-Managers in 10 Jahren aussehen wird.

Sophia Skuratowicz teilte in ihrer Session „Account Historie – Fakt oder Phänomen“ ihre Erfahrungen mit dem Auditorium, die sie beim Erstellen neuer Accounts bzw. bei der Neustrukturierung von bestehenden Accounts gesammelt hat.

Anschließend entschied ich mich für die Session von Peter Hense mit dem Titel „The Anatomy of Search“. Er stellte in seinem Vortrag die Entwicklung der Darstellung der AdWords-Anzeigen und der verschiedenen Anzeigenformate vor. Interessant dabei ist sein juristischer Blickwinkel auf die verschiedenen Anzeigendarstellungen und Anzeigenformate. Zudem informierte er über die aktuelle Rechtsprechung im SEA-Bereich.

Die letzte von mir besuchte Session war der Vortrag „Schrittweise Prozessautomatisierung mit AdWords und Apps Scripts“, in dem Christopher Gutknecht zunächst die Grundlagen zu dem Thema vorstellte. Im Anschluss daran stellte er verschiedene Scripte vor, die er selbst im Einsatz hat wie z.B. den Link-Checker, das Ist-Soll-Budget-Monitoring sowie ein Script zur Optimierung von Shopping-Kampagnen.

Fazit:

Insgesamt fand ich die Vorträge sowie die Diskussionen, die sich teilweise in den verschiedenen Sessions ergaben, inhaltlich sehr hochwertig. Zudem war die Veranstaltung wieder super organisiert. Ich kann nur sagen: Ich freue mich schon auf 2017!

 

Weitere Recaps findet ihr auf web-netz.de, SPIRIT LEGAL LLP, Dorst eMarketing GmbH, SMART LEMON GmbH & Co. KG, SEAcamp auf Facebook, elbmarketing, Peak Ace AG, SEMrush, luna-park, IronShark und smarter-ecommerce.

Grit war von Juni 2014 bis Mai 2018 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo Grit,

    meine Kollegin Alex war auch auf dem SEAcamp und fands ebenfalls super. Hier ihr Bericht: https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/recap-seacamp-2016/.