Suchmaschinenmarketing: Keyword-Recherche neu gedacht Teil 2

geschrieben am 24. Juli 2012 von

Im ersten Teil des Beitrages wurde bereits deutlich, warum eine differenzierte und gründliche Keyword-Recherche der Grundstein für das Suchmaschinenmarketing ist. Nun soll noch einmal auf neue Wege eingegangen werden, durch die man das eigene Keyword-Set erweitern kann.

Status Quo – Konkurrenz und Above the fold

Ein wesentliches Ziel der Keyword-Recherche ist es, so viele Listings und so viel Platz wie möglich in den Suchergebnissen einzunehmen. Dies führt am Ende nicht nur zu den gewünschten Klickraten, sondern auch zu Conversions. Ein weiterer Vorteil: Je mehr Platz der eigene Auftritt einnimmt, desto eher wird die Konkurrenz verdrängt.

Die Ergebnisse in der Google Suche setzen sich aus verschiedenen Bereichen zusammen: Universal-Search-Ergebnisse, Rich-Snippets, oder diverse Anzeigenerweiterungen bei Adwords – die Suchergebnisse sehen für jedes Keyword und jede Anfrage anders aus. Will man nun für ein bestimmtes Keyword ranken, sollte man einen genauen Blick auf diese Ergebnisse werfen und anhand dessen eine Strategie entwickeln.

Zwei Szenarien tauchen dabei am häufigsten aus: Der Above-the-fold Bereich wird von Adwords Anzeigen, Product Listing Ads und Google Shopping Ergebnissen dominiert. Die passende Strategie ist klar: Der Schwerpunkt liegt zunächst auf Google Adwords, dann Google Shopping und erst im letzten Schritt sollte der Fokus auf klassischen SEO Maßnahmen liegen.

schwarzeBallerinas

Above-the-Fold bereich dominiert von Google Adwords, Google Shopping

Der zweite Fall: Die Ergebnisse werden von organischen Suchanfragen dominiert. Hier sollte das Augenmerk dann auf die organischen Listings und bewährte Linkbuilding Maßnahmen gelegt werden.

 

Versandsoftware

Fokus liegt auf organischen Listings

Keywords unter der Lupe

Ist die Recherche abgeschlossen und ein Keyword Set gefunden, sollte man dieses noch einmal einer genauen Prüfung unterziehen. Denn vor allem Suchmaschinenoptimierung ist ein langfristiger Prozess und der Erfolg oder Misserfolg stellt sich erst nach einigen Monaten ein. Bemerkt man erst jetzt, dass die gewählten Keywords nicht passen, sind Bemühungen und Kosten umsonst gewesen.

Bei der Durchsicht der gewählten Keywords gibt der Blick in die Suchergebnisse von Google bereits Auskünfte über das weitere Vorgehen. Neben der Analyse verschiedener Ergebnisse wie Anzeigen, Universal Search und Google Shopping, sollten die Inhalte der ersten zehn Suchergebnisse einer Prüfung unterzogen werden. Ranken hier vor allem Seiten, die Informationen zum gewünschten Suchbegriff geben, wird es schwer diese Positionen mit kommerziellen Inhalten zu erreichen.

Hier wird also deutlich, dass die Art des Keywords auch einen wesentlichen Einfluss auf die Content Erstellung haben. Stuft Google ein Keyword als „informationsträchtig“ ein, sollte der Inhalt der eigenen Website auch dementsprechend gestaltet werden. Vor allem bei der Fokussierung auf kommerzielle Keywords in der eigenen Marketing Strategie ist Google Adwords die bessere erste Wahl, wenn man kurzfristige Erfolge erzielen möchte.

Neben der Unterscheidung in „informative“ und „kommerzielle“ Keywords sollte auch ein Blick auf die lokale Suche geworfen werden. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die einen starken lokalen Bezug aufweisen. Das aktuelle Google Update „Venice“ hat die lokalen Suchergebnisse noch einmal gestärkt. Auch hier sollte die eigene Strategie in Hinsicht auf die Unterscheidung zwischen „global“ und „lokal“ angepasst werden.

Fazit – Neue Strategien erkennen und nutzen

Dass die Keyword-Recherche die Grundlage des Suchmaschinenmarketings ist, sowohl in Hinsicht auf SEO als auch auf SEA, ist für die meisten kein Novum. Vielmehr soll der Artikel dazu beitragen, neue Strategien bei der Keyword Recherche auszumachen und neue Wege zu gehen. Fest steht, der gewünschte Erfolg ist die Grundlage für alle Maßnahmen und letztendlich ausschlaggebend für die Messung des Erfolges.


Suchmaschinenmarketing Marketing Agentur


Das könnte Sie auch interessieren:

Valeska verstärkt seit September 2011 das Projecter Team. Zum Online Marketing kam sie durch ihren Nebenjob, in dem sie vor allem mit den Bereichen SEO und Content-Management vertraut gemacht wurde. Sie freut sich über Kommentare zu ihren Beiträgen!

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Guter Artikel, wir haben ihn mal in dem Newsletter diese Woche verlinkt ;-)

  2. Hallo Marcus,

    vielen Dank.

    Wir freuen uns immer über Lob.

    Beste Grüße, Valeska

  3. valeska,

    dein ansatz klingt vielversprechend. ich wuerde allerdings an deiner stelle eine art “wirtschaftlichkeitsberechnung” bei der keywordrecherche mit einbeziehen. es ist doch interessant, neben den uebliche google-keyword-tools noch das “reale leben” mit in die ueberlegungen einzubeziehen. sieht man bspw. eine worthaeufung von phrase xyz in bewertungsportalen oder produktbeschreibungen der konkurrenz, kann man hier einen gewissen “markt” unterstellen.

    gruß