SEO Auslese Februar 2020

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Google macht ernst. Im September 2020 werden alle Websites auf den mobilen Index umgestellt, auch die, die bisher keine mobile Version ihres Website-Auftritts haben. Des Weiteren gilt ab 01. März die neue Link-Regelung für „nofollow“-Links. Was das für Website-Betreiber bedeutet und welche wichtigen Neuigkeiten es für die Suchmaschinen noch gab, erfahrt ihr in unserer Februar Auslese.

News der Suchmaschinen

Der mobile Index gilt bald für alle Websites

Website-Inhaber bekommen aktuell Meldungen von Google mit der Info, dass Google Probleme hat, diese Website in den Mobile First Index aufzunehmen. Das kann an einzelnen Dateien liegen, die der mobile Bot nicht crawlen kann oder an einer nicht vorhandenen mobilen Website.

In Folge dieser Benachrichtigung hat Google angekündigt, dass ALLE Websites in fünf bis zwölf Monaten auf den Mobilen Index übertragen werden. Wie Google im März das Stichdatum konkretisiert hat, werden nun alle Websites im September 2020 umgestellt. Aktuell ist es so, dass nur die Websites auf den mobilen Index umgestellt werden, bei denen eine mobile Website vorhanden ist.

Ab 01. März berücksichtigt Google Links mit den Attributen „nofollow“, „ugc“, „sponsored“

Letztes Jahr gab Google bekannt, dass Links mit den Angaben „nofollow“, „ugc“ und „sponsored“ beim Crawlen und Indexieren berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass Backlinks, die auf „nofollow“ gesetzt sind, auf einmal Einfluss auf die eigenen Rankings haben können. Das könnte für Websites mit guten Backlinks für bessere Rankings sorgen – schlechte Backlinks eher für schlechtere Rankings.

Das bestätigte auch Gary Illyes, Webmaster von Google: Es haben durch die „nofollow“ Link-Bewertung wichtige Signale gefehlt, die für bessere Suchergebnisse sorgen. Google selbst betont, dass die Link-Anpassungen keine großen Veränderungen in den Suchergebnissen bewirken wird. Auf jeden Fall sollten Website-Betreiber ihre organische Sichtbarkeit im Blick haben und evaluieren, was sich ab 01.03. bewegt.

Icons in der Google Bildersuche

Google hat die Bildersuche aktualisiert. Auf den Bildern werde kleine Icons gezeigt, die dem Nutzer verraten, worum es sich dabei handelt (z.B. ein Produkt, ein Video, ein Rezept). In diesem Atemzug wird die Anzeige der Bildgröße entfernt, wenn man mit der Maus über das Bild fährt. Bei Videos wird beispielsweise die Länge des Videos angezeigt, wenn man mit der Maus über das Icon fährt.

News der Suchmaschinen kurz & knapp

  • Google hat seine Richtlinien zum FAQ-Markup angepasst: Eine Antwort-Frage-Kombination darf nur einmal auf der gesamten Website auftauchen.
  • Neues Feature in der Google Suche: Die „Search Profile Cards“. Damit kann jeder sein eigenes Profil anlegen, der bei der Suche für seinen Namen gefunden werden möchte. Wann dieses Features weltweit ausgerollt wird, ist noch unklar.
  • Die Google Search Console ermöglicht Nutzern eine umfangreichere Export-Funktion. Es lassen sich jetzt beinahe alle Informationen exportieren, nicht nur die tabellarische Ansicht in den Berichten.
  • Rezensions-Snippets bekamen in der Google Search Console einen eigenen Bericht. Dieser zeigt an, ob die eingebundenen strukturierten Daten für Rezensionen korrekt sind oder Fehler aufweisen.

Local SEO News

Keyword-Einsatz in Google My Business Inhalten – Ja oder nein?

Google passte im Februar seine Hilfe-Seiten zu Google My Business an. Es wurde beispielsweise ein Absatz hinzugefügt, in dem Google den Einsatz von Keywords in Standortbeschreibungen empfahl. Dieser Absatz verschwand aber ein paar Stunden später, als die SEO-Szene stark über diese Empfehlung diskutierte.

In einem Twitter Post reagierte Google auf die Geschehnisse und erklärte, dass Fokus-Keywords wichtig für Google-My-Business-Inhalte sind, aber keine Garantie geben, dass das Unternehmen dadurch besser gefunden wird.

In unserem neuen Format WEEKLY SEO powered by Projecter haben wir das Thema aufgegriffen und diskutiert:

 

Konkurrenzportale in der lokalen Suche

Google scheint an den lokalen Suchergebnissen gearbeitet zu haben und zeigt nun auch Konkurrenzportale bei lokalen Suchanfragen an. Bei einer Suche nach „Zahnarzt Berlin“ erscheinen beispielsweise über der Karte Hinweise zu Jameda, DasTelefonbuch und anderen Portalen mit Branchenverzeichnissen.

Ein Screenshot, der die lokalen Suchergebnisse auf Google Maps zeigt.

Branchen-Insights

Die Klickrate ist ein Rankingfakor – oder doch nicht?

Die Diskussionen über Rankingfaktoren sind unumgänglich. Heute behauptet ein SEO, der Rankingfaktor ist ausschlaggebend und morgen sagt ein anderer wieder etwas anderes. Olaf Kopp wollte es genauer wissen und untersuchte den Einfluss der CTR auf das Ranking einfach selbst.

Insgesamt führte er sechs Testreihen auf vier Domains mit 30 Keywords durch. Mehr als 17.000 Klicks hat er dann von zwei unterschiedlichen Dienstleistern gekauft. Ein Muster sollte aufgrund dessen schwer erkennbar sein für Google, da verschiedene Suchverhalten etc. simuliert wurden. Die Ergebnisse des Tests hat Olaf im Blogbeitrag mit Screenshots veranschaulicht.

Der SEO rechnete mit kleinen Veränderungen am Ranking, aber nicht damit: Im ersten Halbjahr 2019 sind Keywords von Seite sieben auf Seite eins gesprungen. 90% der Rankings zeigten einen eindeutigen Zusammenhang mit der hohen CTR. Olaf Kopp wollte eigentlich abbrechen. In den Testreihen von Oktober bis Dezember 2019 änderten sich die Ergebnisse aber schlagartig und die Korrelation zwischen CTR und Ranking nahm ab. Nur in einem Fall konnte er noch einen Zusammenhang erkennen. Die Korrelation nahm während der letzten Testreihen 2020 weiter ab. Im Gegensatz zu 2019 konnte keine Korrelation mehr festgestellt werden.

Als Fazit kann man davon ausgehen, dass der CTR ein Rankingfaktor ist – aufgrund der Ergebnisse aus Testreihe eins und zwei. Es ist aber durchaus möglich, dass Google im Testzeitraum die Gewichtung des Rankingfaktors verändert hat.

Der Einfluss von Überschriften auf die Rankings

MOZ hat mal einen Test gestartet und seine H1-Überschriften für mehrere Wochen in H2-Überschriften geändert und passiert ist… nichts.

Ob da eine H1, H2, Hx verwendet wird (und wie viele) ist Google soweit egal. Hauptsache, der Text ist irgendwie gegliedert, damit Nutzer und Google den Inhalt besser verstehen können. H1-Überschriften sollten dennoch verwendet werden, da Screenreader diese beispielsweise berücksichtigen oder Google sich auch für Titles an ihnen orientiert.

Branchen News kurz & knapp

  • MOZ aktualisierte sein umfangreiches Sheet „The Web Developer’s SEO Cheat Sheet“. Dabei wurde nicht nur grafisch alles schöner, sondern auch inhaltlich gibt die Liste eine super Übersicht für Entwickler, worauf sie beim Programmieren achten sollten.
  • SEOKRATIE hat eine hilfreiche Excel-Vorlage zum Vergleichen von Website-Crawls veröffentlicht. Diese soll unter anderem dabei helfen, neue URLs, gelöschte URLs, URLs mit dem Status Code 301 oder 404, veränderte Robots-Angaben oder Snippets schneller zu erkennen.
  • In einem Whiteboard Friday von MOZ wurden Do’s und Dont’s für Linkaufbau präsentiert – ein guter Überblick über die heutigen Möglichkeiten, qualitativ hochwertige Backlinks zu generieren.
  • SEO-Texte gilt schon fast als verpöntes Wort im Online Marketing, da es beim Texten um mehr geht als nur relevante Suchbegriffe in Fließtext zu bringen. Ahrefs hat einen umfangreichen Artikel veröffentlicht, der Textern einen Leitfaden gibt, für die Suchmaschine optimierte Texte zu schreiben.

 

 

Bild

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Nico ist seit 2016 Teil des Projecter-Teams, verantwortet als Team Lead SEO den SEO-Kanal und betreut zahlreiche Kunden im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Projektmanagement. Darüber hinaus spricht Nico als SEO-Spezialist regelmäßig auf Branchenveranstaltungen, schreibt Gastartikel für Marketing-Magazine und gibt SEO-Workshops an Schulen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder