SEO Auslese Juni 2016

geschrieben am in der Kategorie SEO von

SEO-Auslese Projecter GmbH

Google hat im Juni sehr viel an den Suchergebnissen getestet und nebenbei mal eben die Suchvolumina Ausgabe im Keyword Planer geändert.  Diese und viele weitere spannende Entwicklungen aus dem Juni folgen in unserer Auslese.

Google News

Aggregierte Suchvolumina im Keyword Planer

Ende Juni hat Google die Recherche nach Keywords und deren Suchvolumina komplett geändert. Statt Suchvolumina für einzelne Keywords oder Phrasen anzugeben, werden die Daten ähnlicher Keywords nun zusammengefasst. Wurde vor der Änderung z.B. jeweils ein unterschiedliches Suchvolumen für „Schuh“ und „Schuhe“ ausgegeben, wird nun das gleiche Suchvolumen angezeigt. Detaillierte Informationen gibt SEOmonitor hier.

Aggregierte Suchvolumina im Keyword Planer

Zusammengefasst werden Suchvarianten wie:

  • Plural & Nicht-Plural-Formen der einzelnen Keywords
  • Abkürzungen
  • Unterschiedliche Endungen
  • Varianten mit und ohne Leerzeichen (z.B. Content Marketing oder Contentmarketing)
  • Wörter mit und ohne Zeichensetzung.

Die Anpassung des Keyword Planers ist ein deutliches Zeichen von Google, die damit einen weiteren Schritt weg vom Keyword-Denken hin zum Verstehen semantischer Zusammenhänge machen.

Dies ist definitiv der richtige Weg. Für SEOs bleiben aber einige Ungewissheiten. Themenfelder sind nach wie vor wichtig. Nur woher weiß ich, welche Begriffe Google nun tatsächlich schon in semantischen Zusammenhang bringt und welche nicht? In jedem Fall eine sehr spannende Entwicklung.

Einen ausführlichen Artikel mit vielen Zahlenbeispielen zum Suchvolumen-Update des Keyword-Planers gibt es auch bei performicsakm3.de.

Google testet Darstellung in den SERPS

Im Juni gab es einige Tests zur Umstellung der Darstellung in den SERPs:

  • Überschriften wurden vergrößert dargestellt, wie hier auf thesempost.com beschrieben.
  • Eine Vergrößerung der Schriftgrößen in den URLs wurde laut seo-portal.de getestet.
  • Der Knowledge Graph wird nicht in der rechten Spalte neben den Suchergebnissen, sondern über den organischen Ergebnissen angezeigt. Details dazu beschreibt madsack-market-solutions.de hier.
  • Google spielt in den Suchergebnissen mit Kartenlayouts.

Kartenlayouts bei Google

Größeres Google Update Ende Juni

Ende Juni/Anfang Juli wurden größere Verschiebungen in den Rankings und Veränderungen in der Sichtbarkeit (z.B. nach Sichtbarkeitsindex von Sistrix) wahrgenommen. Leider gibt Google zu Updates kaum noch Statements ab.

Beim Search Engine Journal wird vermutet, dass es sich um ein größeres Panda oder ein Google Quality Update handelt. In jedem Fall soll es mit der Qualität der Webseite (Content Qualität, Nutzer Erfahrung, Einsatz von Werbung etc.) zu tun haben. Das Search Engine Journal hat einige Seiten analysiert und vor allem folgende mögliche Probleme bei betroffenen Seiten feststellen können:

  • Sponsored Posts über dem eigentlichen Content
  • Mehr Werbung als Inhalt
  • „Thin Content“ – die Seiten enthalten zu wenig oder nicht relevanten Content
  • Allgemeiner Content – zu generische Inhalte zu einem Thema
  • Indexierungsprobleme aufgrund falscher robots.txt.

Michael Schöttler vom SEO Portal vermutet einen Zusammenhang mit Brandfaktoren. Bei seiner Analyse hatten vor allem große Marken (wie z.B. Otto) bis zu 25% an Sichtbarkeit verloren.

Genauere Erkenntnisse sind wahrscheinlich erst dann möglich, wenn verschiedene Toolanbieter ihre Daten komplett auswerten.

Ausweitungszeitraum beim Suchanalyse Bericht

Aktuell werden im Suchanalyse Bericht der Search Console die Suchdaten der letzten 90 Tage dargestellt. Berichten auf seo-suedwest.de zu Folge soll dieser Zeitraum bald ausgeweitet werden. Webmaster und SEOs wird es freuen, einen längeren Zeitraum auswerten zu können.

Insights und Tests aus der Branche

„The Rich get richer“ & Sitewide Footer Links im Netzwerk

Die These: „The rich get richer“. Es gibt in der US Suche laut Viperchill.com wohl 16 Konzerne, die mit ihren Seitennetzwerken die SERPS komplett dominieren. Dies ist grundsätzlich auch nicht verwunderlich, weil die Inhalte meist gut sind und Nutzer den Marken und Inhalten vertrauen und diese entsprechend auch anklicken.

Im Artikel wird ein spannendes Beispiel vorgestellt: Eine Brand hat eine neue Seite online genommen und mit einem Schlag 50.000 Content Seiten darauf gesetzt. Trotzdem ist in dem ersten Monat kaum organischer Traffic entstanden. Erst als die Seite im Footer der anderen Seiten des Netzwerkes der Marke verlinkt wurde, ist der Traffic schlagartig angestiegen.
Die neue Seite wurde sitewide aus den Footern der anderen Seiten im Netzwerk mit Money Keywords als Ankertexte verlinkt. Das kann ziemlich riskant sein, scheint aber bei diesen Konzernen sehr gut zu funktionieren. Kleine Nischenseiten ranken dadurch überdurchschnittlich schnell für sehr relevante Keywords.

Google bewertet Links anhand der Nutzersignale aus dem Chrome Browser

Durch Google My Activity und Chrome weiß Google, auf welche Links wirklich geklickt wird. Das Random Surfer Model würde so abgelöst werden und unnatürliche (und nie geklickte) Links geben kaum noch Kraft auf die verlinkten Seiten ab. Im Umkehrschluss würden Links umso wichtiger, je häufiger sie geklickt werden.

Customer Journey beginnt häufiger bei Amazon als bei Google

Amazon hat – laut dieser Umfrage in den USA – Google den Rang als Start der Customer Journey abgelaufen. Denn 38 % der ersten Suchanfragen wurden direkt über Amazon ausgelöst. Der Grund sind vor allem die große Produktauswahl, der kostenlose Versand sowie die Reviews auf Amazon, die einen direkten Mehrwert bieten.

Bringt Wechsel zu Keyword Top Level Domain Rankingzuwächse?

Searchengineland hat eine Studie veröffentlicht, in der ausgewertet wird, ob der Wechsel zu einer Keyword TLD Rankingzuwächse bringt.

John Müller hat dem direkt mit den Worten „Keywords in a TLD do not give any advantage or disadvantage in search“ widersprochen.

Neue Zählweise für Rankings bei Sistrix

Sistrix ändert die Zählweise der Rankings. Bislang wurden Universal Search Ergebnisse wie Bilder, Nachrichtenboxen etc. nicht mitgezählt. Das ändert sich nun. Die Universal Search Ergebnisse werden als Position der organischen Suche gewertet. Das heißt, dass bei Suchanfragen mit vielen zusätzlichen Ergebnissen, die Rankings deutlich nach unten gehen werden, was sich auch im Sichtbarkeitsindex niederschlagen wird. Das ist grundsätzlich ein richtiger Schritt, macht allerdings auch die Daten weniger vergleichbar mit Vormonaten.

News kurz & knapp

  • Und was ist mit dem Longtail? Einen sehr umfassenden Einstieg zum Thema, wann und wie der Longtail in der Keywordrecherche betrachtet werden kann, gibt es beim Moz Whiteboard Friday.
  • Onlinemarketing.de beschreibt, welche Synergieeffekte zwischen Social Media und SEO bestehen und wie sich Social Signals indirekt auch auf SEO auswirken können.
  • Wie eine perfekte URL Struktur aussieht, hat t3n hier in einer Grafik übersichtlich zusammengefasst.
  • Spannender Artikel mit einer kleinen Anleitung zum Finden von Directory Listings von contentmanufaktur.de.
  • Auf hobo-web.co.uk gibt es eine kleine Übersicht über die 60 wichtigsten Dokumente in den doch recht unübersichtlichen Google Webmaster Guidelines.
  • Auf SEO-summary.de wurde eine sehr gute Übersicht zu den Basics, möglichen Ursachen und hilfreichen Tools im Umgang mit Duplicate Content veröffentlicht.

Content Marketing kurz & knapp

  • Auf babak-zand.de wurde ein sehr lesenswerter Artikel zu dem Thema veröffentlicht, dass Content nicht nur ein Teil des Marketings ist, sondern auch übergreifend als Vermögenswert im Unternehmen betrachtet werden sollte. Beispielsweise verkauft Pepsi seine Videos an andere Unternehmen und nutzt diese so zur Finanzierung. Content sollte zudem gezielt z.B. in der Kundenkommunikation, zur Optimierung interner Prozesse oder zur Weiterbildung genutzt werden.
  • Content Promotion über das Google Display Netzwerk: Hier können „Anzeigen mit Contentempfehlungen“ erstellt werden. Martin Missfeld schreibt darüber aus Adsense Sicht.
  • Einige Gedanken zum Content Hub als zentrale Anlaufstelle für Content gab es im Juni auf affenblog.de. Mit Hilfe eines Content Hubs kann leichter eine einheitliche Customer Experience gewährleistet werden und dem Besucher wird Content nicht nach Datum oder Content-Format sortiert aufgezwungen. Auch kann der Nutzer freier nach Thema oder Persona sortieren und relevante Inhalte finden. Besonders spannend ist das erwähnte Ebook von scoop.it.

 

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Luisa war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Vielen Dank für die Erwähnungen 🙂

  2. Vielen Dank für die Erwähnungen