SEO Auslese Mai 2016

geschrieben am in der Kategorie SEO von

SEO-Auslese Projecter GmbH

 

Im Mai gab es vor allem Neuerungen in der Darstellung der Suchergebnisse bei Google. Die wichtigsten Änderungen haben wir hier für euch zusammengefasst:

Google News

Google führt längere Snippets ein

Google hatte im Mai die Ergebnisspalte verbreitert. Diese Änderung betrifft nicht nur die organischen Suchergebnisse, sondern auch die lokalen Suchergebnisse und AdWords Anzeigen.

Zunächst war die Branche von einem Test ausgegangen, nun scheint die verbreiterte Darstellung allerdings Bestand zu haben. Moz hatte ebenfalls einige Tests durchgeführt, allerdings sind sie sich nicht final sicher, ob die Änderungen bleiben werden. Über die Hintergründe von Google lässt sich nur spekulieren.

In der aktuellen Darstellung hat die Spalte eine Breite von 600 statt 500px. Für die Title und Description Länge heißt das:

  • In der neuen Darstellung stehen für den Title 70 statt 55 bis 60 Zeichen zur Verfügung
  • Die Description wurde von 155 auf etwa 175 Zeichen ausgebaut.

Wenn die Anpassung Bestand hat, lohnt für Webmaster eine Anpassung der wichtigsten Titles und Descriptions. Die größere Textlänge kann z.B. für zusätzliche Call to Actions genutzt werden, um die Aufmerksamkeit für das Suchergebnis zu erhöhen.

Weitere Details zum Google Layout Update gibt es hier bei t3n.de.

Search Console: Kombination mehrerer Seiten und Apps möglich

In Kürze können in der Search Console Property Sets erstellt und so Daten mehrerer Seiten oder Apps konsolidiert werden.

Die vier Schritte zur Konsolidierung der Daten sind:

  1. Property-Satz erstellen
  2. Gewünschte Properties hinzufügen
  3. Die Erfassung der Daten beginnt nach ein paar Tagen
  4. Die kombinierten Daten stehen im Suchanalyse Bericht zur Verfügung.

 

Durch die kombinierten Daten ist ein besserer Gesamtüberblick, z.B. bei gemischten http/https Seiten, verschiedenen Marken (wenn diese über verschiedene Websites verfügen) oder über internationale Websites möglich.

Ankündigung: Google Search Console kann jetzt Daten mehrerer Seiten und Apps kombinieren.

Search Console Daten in Google Analytics integriert

Der SEO Bericht in der Search Console wird zeitnah durch einen neuen Bereich „Search Console“ im Google Analytics ersetzt. Der neue Report kombiniert Daten aus Analytics und der Search Console in einem Bericht, statt die Search Console Daten in einem isolierten Bericht anzuzeigen.

Dadurch wird es z.B. möglich sein, auf URL Basis die Klick- und Positionsdaten aus dem Suchanalysebericht in Zusammenhang mit den Daten zum Nutzerverhalten zu analysieren.

Anzeigen in der mobilen Bildersuche

Die Google Product Listing Ads (Shopping Ads) sollen nun auch in der mobilen Bildersuche ausgespielt werden. Für SEOs hat das zur Folge, dass die eigenen Rankings in der Bildersuche weiter nach unten rutschen werden. Auch niedrigere Klickraten könnten die Folge sein.

Rich Cards für die Suchergebnisseiten

Google stellt Rich Cards für die SERPs vor. Sie sind eine Erweiterung zu Rich Snippets und sehen noch hübscher und klickfreudiger aus. Diese spannende neue Darstellung wurde leider zunächst ausschließlich für Rezepte und Filme in der mobilen Suche ausgerollt. Schön wäre, wenn die Rich Cards nach dem Test auf weitere Suchanfragen ausgeweitet werden würden.

 

Neues Mobile Update ausgerollt und live

Das angekündigte Mobile Update ist seit dem 12.05.2016 live. Das bestätigte John Mueller via Twitter. Infos dazu gab es vor kurzem hier. Nach dem ersten „Mobilegeddon“ aus April 2015 werden nun erneut größere Änderungen in den mobilen Rankings erwartet.

Insights und Tests aus der Branche

10 Kriterien für eine unsersiöse SEO Agentur

Eric Kubitz schreibt auf wuv.de, woran eine unseriöse SEO Agentur erkannt werden kann. Sein Fazit: SEO Maßnahmen können kaum „billig“ sein, weil sie immer individuell auf den Kunden zugeschnitten sein sollten. Zudem sollte die SEO Agentur auch immer so transparent arbeiten, dass der Seitenbetreiber selbst besser im SEO Bereich Bescheid weiß.

Einführung in Schema.org

Eine schöne Einführung zu Schema.org und strukturierten Daten gibt bei Ranking Check.

Sprachsuche

Einige Gedanken zur Sprachsuche werden auf 100Partnerprogramme.de zusammengefasst.

  • Die Anfragen gehen eher Richtung Longtail
  • Landingpages mit Anworten zu konkreten Fragen werden wieder wichtig
  • Noch immer gibt es Probleme mit falscher Aussprache, was auch bei Marken zu Problemen führen kann (z.B. Yves Saint Laurent).

Interne und externe Links von der eigenen Seite

In einem weiteren Whiteboard Friday auf Moz.com werden Tipps rund um interne und externe Verlinkungen gegeben:

Externe Links

Am 11.04.2016 wurde eine große Welle von Seiten mit unnatürlichen ausgehenden Links manuell von Google abgestraft. Gute externe Links können einen Boost für die Relevanz der eigenen Seite bringen. Zudem bekommen Seiten, die extern verlinken, auch eher Links zurück. Allerdings sollten schlechte externe Links spätestens jetzt dringend vermieden werden. Als schlechte Links können all solche bezeichnet werden, die auf schlechte Seiten (irrelevante Themen, abgestrafte Seite etc.) verlinken oder Links auf guten Seiten, die aus manipulativen Gründen gesetzt werden (gegen Bezahlung, gegen kostenlose Produkte etc.)

Interne Links

Gute interne Links helfen Google, die Seite schneller zu crawlen und tragen so im Endeffekt auch zu besseren Rankings bei. Zudem unterstützen gute interne Links den Nutzer bei der Navigation, erzeugen Traffic und bieten Mehrwert.

Manipulative interne Links (z.B. ein bestimmtes Wort wird jedes mal wenn es auftaucht, verlinkt oder Keywordstuffing im Footer) oder solche, die dem Nutzer nicht helfen, sollten im Zweifel lieber weggelassen werden.

Content Marketing kurz & knapp

  • Robert Weller mit einem umfassenden Artikel zur Content Marketing Inspiration. Er fasst darin folgende Punkte zusammen:
    – Marketing Beispiele (Schwarzkopf, Pampers, Crossfit)
    – Konferenzen & Events
    – Experten
    – Blogs
    – Bücher
    – Tools
  • Sumago beschreibt eine Reihe von Content Creation Tools.
  • Eine ganz andere Content Marketing Kampagne: Die britische Regierung möchte damit den Wert eines Verbleibs in der EU bewerben.
  • Entweder man hat den besten Content oder man verbreitet ihn als Erster. Die NASA kann beides und ist somit sehr beliebt in der Öffentlichkeit (auch ohne spezifische Zielgruppe).
    Onlinemarketing.de fasst hier das Content Konzept der NASA sehr gut zusammen.
  • Das Content Polygon soll helfen, Inhalte zu kategorisieren und die Content Erstellung so gezielter anzugehen.
  • ROI Berechnung im Content Marketing wird vom Content Marketing Institute mit einigen guten Cases vorgestellt. So sollte man nicht nur die Kosten der Contenterstellung und die Performance einbeziehen, sondern auch die Quote der Nutzung von Content (wie viel Content wird umsonst erstellt?). Weitere relevante Kennzahlen sind demnach z.B. die Kosten von Content, der ungenutzt bleibt oder ein Vergleich der Absprungrate bei Contentseiten im Vergleich zu Shopping Landingpages.

 

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

 

Luisa war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 Teil des Projecter-Team und leitete den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Interne verlinkung ist ziemlich wichtig, doch viele Blogs und Webseiten vernachlässigen dies! Dabei können viele Blog interessante Beiträge in neuen Beiträgen an passenden Stellen verlinken und so Traffic auf relativ alte Artikel leiten…denn solche sind ebenfalls oft sehr informativ und interessant, jedoch auf Grund des Alter schwierig zu finden.