SEO Day 2016: Recap

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Am 27.10. war es wieder soweit und Fabian Rossbacher lud zum SEO-Day nach Köln ein. Nach einem Jahr Pause hatte auch unser SEO-Team reichlich Lust auf eine geballte Ladung SEO-Wissen und so fanden sich Luisa, Christin und Fabian pünktlich am Morgen in der neuen Location auf der Kölner Messe ein. Mit der neuen Location kamen organisatorisch auch neue Herausforderungen auf die Veranstalter zu. Einige Räume waren übervoll, während andere aufgrund der Größe leer wirkten. Da nicht alle Räume zur gleichen Zeit mit den Sessions begonnen haben, hinkte bis zur Mittagspause ein Raum hinterher, was zur Folge hatte, dass wir einige Sessions verspätet oder gar nicht mehr wahrnehmen konnten. Hier hätten wir uns etwas Intervention der Organisatoren gewünscht, um die Sessions zumindest wieder gleichzeitig starten zu lassen. Trotzdem wir einige Sessions verpasst haben, konnten wir fachlich sehr viel für uns mitnehmen. Es gab ein breites Spektrum an sehr guten Speakern. In unserem Recap fassen wir für euch unsere Lieblingssessions und Learnings vom SEO Day 2016 zusammen.

seo-day

Christin: Tobias Fox – 13 konkret umsetzbare SEO-Tipps (mit B2B und Relaunch Special)

Gleich zum morgendlichen Start des SEO Days gab es eine der informativsten Sessions des Tages von Tobias Fox der VERDURE Medienteam GmbH aus Stuttgart. Sein 30-minütiger Vortrag umfasste 13 wertvolle Tipps zu verschiedenen SEO-Bereichen. Da er diese zudem auf unterhaltsame sowie sympathische Art und Weise präsentierte, war die Session besonders bereichernd. Von seinen Präsentations-Skills hätte sich der ein oder andere Redner eine Scheibe abschneiden können.

Zu Beginn seiner Session hat er nochmals herausgestellt, dass es im SEO immer messbarer Ziele und eine Dokumentation inklusive Maßnahmen-Fahrplan bedarf. Anschließend folgten anschauliche Tipps zur Keywordanalyse und zum Keyword-Mapping, zum Relaunch, zum Crawlingbudget, zur Content-Optimierung und zum Local SEO.

Besonders informativ waren dabei folgende Punkte:

  • Weitere Tools zur Recherche von Keywords und Kombinationen: infinitesuggest.com und keywordshitter.com J
  • Keyword-Impulse für den B2B-Bereich: Potentiale für Keywordanalyse und Rankings lassen sich z.B. in Normen, Werkstoffnummern und Branchentrends finden.
  • Für einen schnellen Überblick, ob eine Seite den Google Webmaster Guidelines entspricht, sorgt das Tool varvy.com.
  • Bei einem Relaunch sollte besonders Wert auf folgende Punkte gelegt werden: URLs mit Rankings, Social Shares, Backlinks, häufige Direkt-Einstiege, u. a. auch über Print-Materialien (QR-Codes)
  • Tools zum Prüfen von Local Citations: yext.com gibt eine Übersicht zur internationalen Bekanntheit des Unternehmens; omnea.de analysiert die deutschsprachigen Listings.
  • Alternative Tools zur Analyse des Wettbewerber-Traffics: compete.com und similarweb.com.

seo-day

Fabian: Sebastian Erlhofer – Effizientes Content Marketing in der Praxis

Content Marketing ist immer noch eines der spannendsten Instrumente, die wir heute für die Vermarktung im Internet zur Verfügung haben. Sebastian Erlhofer von mindshape legte den Anwesenden eine sehr realistische und auf Effizienz ausgerichtete Perspektive auf Content Marketing nah. Ausgehend von den zwei Grundfragen „WAS“ möchte ich und „WEN“ möchte ich erreichen, stieg er sehr schnell in das „WIE“ ein. Entlang des klassischen Prozesses – von der Strategie über die Planung zur Produktion und schlussendlich dem Seeding des Contents – empfiehlt Sebastian frühzeitig wichtige Entscheidungen zu treffen (online/offline, kampagnenbasiert/kontinuierlich, Markenaufbau ja/nein, Linkbuilding ja/nein, kein/nur Traffic, spitze/breite Zielgruppe etc.). Auch zur Ideenfindung empfiehlt er u. a. einen Blick in die SERPs oder Backlinkprofile der Konkurrenz. Weitere interessante Ansätze, die Erlhofer empfahl: Die fertigen Content Ideen mit der Nachrichtenwerttheorie von Walter Lippmann prüfen, um so tatsächlich relevanten Content zu identifizieren. Und auch der nächste Tipp erinnerte mich an Vorlesungen in Kommunikations- und Medienwissenschaft aus meinen ersten Studiensemestern: Holt euch frühzeitig Opinion Leader zum jeweiligen Thema mit ins Boot. Entsprechend kann man seinen Prozess auf die folgenden Fragen erweitern: Was und wen möchte ich mit wem bis wann erreichen und wie?

Auch nach unseren Erfahrungen hält so ein Vorgehen einer Prüfung im Agenturalltag mit mittelständischen Kunden und Budgets stand. Sebastian Erlhofers Fokus auf die tatsächliche Durchführbarkeit hat mich damit vielleicht sogar mehr überzeugt, als es so manche große keynote speech zum Thema Content Marketing.

Folgenden Learnings möchte ich, neben Sebastians Vortrag, von meinem SEO Day Tag herausstellen:

  • Lars Osthoffs und Maik Metzens Session „Mit Content an die Spitze“ machten einmal mehr deutlich, wie wichtig die Kommunikation bei großen Projekten sein kann. Ihr vorgestelltes Projekt des 1&1 Digital Guides war nicht nur in Sachen SEO Projektmanagement spannend, sondern auch in Sachen Kommunikationsstrategie. Gemerkt: nur die richtigen Leute vor der Geschäftsführung für Ideen pitchen lassen, dabei mit transaktionalen Keywords Aufmerksamkeit erzeugen und das Thema SEO gegen jede Kritik frühzeitig konsequent verteidigen.
  • Nicht die SEO Hausaufgaben vergessen: Nutzt interne Verlinkung, um Linkjuice auf die richtigen Seiten zu leiten! (Martin Mißfeldt – Linkbuilding 2016)
  • Amazon wird häufiger genutzt als eBay und und nur wer in die Buy Box kommt, verkauft auch (Maik Benske – Amazon SEO)

Luisa: Bastian Grimm – Crawl Budget Best Practices & Technical SEO

Bastian Grimm von Peak Ace hat gleich zwei Sessions hintereinander gehalten. Beide waren in jeder Minute mit Fakten gefüllt und haben für mich zu den besten Sessions des Tages auf dem SEO Day 2016 gehört.

Session Nummer Eins wurde spontan eingeplant, nachdem der eigentliche Speaker ausgefallen war. Dies hat der Qualität aber keinen Abbruch getan. Bei der Session ging es um Best-Practices zum effizienteren Einsatz des Crawl Budgets. Dabei ist er tief ins Detail gegangen und hat darauf hingewiesen, dass Erreichbarkeit, Priorisierung und Effizienz großen Einfluss auf das Crawl Budget einer Domain haben. Der wichtigste Punkt dabei ist die Effizienz, denn beim Crawlen von Webseiten geht es Google auch darum um eigene Ressourcen zu schonen. Dazu müssen möglichst viele Seiten einzigartig, so wenig Duplikate wie möglich enthalten und alle Inhalte crawlbar sein. Anschließend hat er viele Tipps gegeben, wie Crawling- und Indexierung effizient gesteuert werden können. In 30 Minuten hat Bastian Grimm kurzweilig alle Themen rund um Sitemap, Weiterleitungen, Meta Robots, X-Robots, Robots.txt, Faceted Navigation, Paginierung, Parameter und der internen Suche angesprochen.  Außerdem wurden einige sehr gute Tools empfohlen. Seine Tipps können hier nachgelesen werden.

Direkt nach der Mittagspause folgte dann der zweite und diesmal auch geplante Vortrag von Bastian Grimm. Hier hat er sich in einer Doppelsession dem Thema Onpage SEO 2016 angenommen. Bei der Session wurden viele wichtige Tipps aus alles Aspekten der Onpage Optimierung mitgegeben. Er hat zudem viele Erkenntnisse aus der eigenen praktischen Arbeit geteilt. Darunter zum Beispiel die Problematik, dass hreflang-Tags bei einem Projekt trotz eigentlich korrekter Implementierung negative Auswirkungen hatten. Zudem ging es um neuste Entwicklungen in den Bereichen AMP, https, http/2 (vor allem, dass https unbedingt in Kombination mit http/2 angewandt werden sollte) und Pagespeed. Auch diese Präsentation ist einen näheren Blick Wert.

Neben den beiden Sessions habe ich vor allem folgende Erkenntnisse vom SEO Day mitgenommen:

  • Es lohnt sich, den Page Efficiency Index einer Seite (Sichtbarkeitsindex/Zahl der indexierten Seiten) näher anzuschauen, um die IT Hygiene von Seiten mit in die Betrachtung einzubeziehen.
  • Im Notfall können bestimmte Verzeichnisse auch in der robots.txt auf noindex gesetzt werden. Das ist nicht so gern gesehen und sollte keine Dauerlösung sein, funktioniert aber. (Jens Fauldrath, Session: „OnPage-SEO:Maßnahmen und Erfolgsbetrachtungen)
  • 55% der Produktsuchanfragen werden schon jetzt über Amazon statt über Google gestartet. (Maik Benske, Session: „Amazon Marketing“)

Unser Fazit:

Fachlich war der SEO Day 2016 für uns wieder mal ein voller Erfolg und wir sind mit dick gefüllten Notizbüchern nach Leipzig zurückgekehrt. Organisatorisch gab es aus unserer Sicht leider, wie beschrieben, kleine Schnitzer, aber wir glauben, dass dies im nächsten Jahr etwas flüssiger läuft. Wir freuen uns drauf.

 

Fabian war von April 2013 bis Juni 2017 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Danke für die Zusammenfassung! Muss nächstes Jahr auch mal beim SEO Day dabei sein.