SEO Auslese Juni 2021

Im Juni war in der SEO-Welt einiges los. Neben dem erwarteten Beginn des Page Experience Updates brachte Google überraschend noch zwei weitere Algorithmus-Updates auf den Weg, veröffentlichte die Search Console Insights und spielte Verbesserungen für Google My Business ein. Alle Neuheiten gibt’s zum Nachlesen in unserer aktuellen SEO-Auslese.

News der Suchmaschinen

Page Experience Update gestartet

Der Startschuss für mehr NutzerInnenfreundlichkeit im Web ist gefallen: Google hat am 15. Juni mit dem Ausrollen des Page Experience Updates begonnen. Der Rollout findet jedoch sehr langsam statt und soll erst bis zum 31. August 2021 komplett abgeschlossen sein.

Das Update wirkt sich im ersten Schritt bereits auf die Darstellung in der Google-Suche aus. Hier wurde zunächst das Schlagzeilenkarussell aka Top Stories Carousel aktualisiert, sodass künftig auch Seiten angezeigt werden können, die nicht im AMP-Format erstellt wurden. Das Gleiche gilt auch für die Google News App und news.google.com. AMP ist somit keine Voraussetzung mehr, um mit Nachrichteninhalten in einem dieser Bereiche zu landen. Die Seiten müssen lediglich den News-Richtlinien entsprechen. Daher wird auch der AMP Badge über kurz oder lang aus den Suchergebnissen verschwinden. Passend zu diesen Änderungen hat Google kürzlich ein weiteres Video aus der Serie „Getting started with Page experience“auf Youtube veröffentlicht.

Barry Schwartz von Search Engine Land vermutet zudem, dass die vier Kriterien HTTPS-Nutzung, Optimierung für Mobilgeräte, Safe Browsing und Weglassen störender Interstitials (z.B. Pop-Up-Elemente) ebenfalls schon im Juni als Ranking-Signale für Page Experience ausgerollt wurden. Die Einführung der Core Web Vitals lässt hingegen noch etwas auf sich warten.

Wenn ihr euch trotzdem schonmal auf die neuen Metriken vorbereiten wollt, schaut doch mal auf Youtube vorbei. In der Aufzeichnung seines Webinars zu den Core Web Vitals verrät euch unser Kollege Michael alles, was ihr jetzt in Vorbereitung auf den Roll Out wissen müsst.

Screenshot Googles Ankündigung zum Start des Page Experience Updates auf Twitter
Googles Ankündigung zum Start des Page Experience Updates (Quelle: Twitter)

Drei Updates sind besser als eins

Ja, richtig gelesen! Im Juni hat Google ordentlich losgelegt und gleich eine ganze Welle an Updates ins Rollen gebracht. Hier ein kurzer Überblick:

Offenbar war es nach sechs Monaten Pause mal wieder an der Zeit für ein paar größere Neuerungen. Dennoch kam das June 2021 Core Update durch den geringen zeitlichen Abstand zum geplanten Page Experience Update durchaus etwas überraschend. Interessant ist auch, dass Google bereits vorab mitteilte, dass es eine Fortsetzung im Juli geben wird. Auf Twitter hieß es zur Begründung, dass zum anvisierten Live-Gang im Juni noch nicht alle Entwicklungen vollständig abgeschlossen waren und man sich deshalb für die Zweiteilung entschieden habe. Darüber hinaus ist das June 2021 Core Update aber auch in drei weiteren Punkten anders als seine Vorgänger, wie Johannes Beus von Sistrix festgestellt hat:

Ende Juni folgte dann noch das Spam Update, welches ebenfalls in zwei Parts aufgeteilt wurde. Google wies bei Twitter darauf hin, dass dieser Release als reguläre Maßnahme im Kampf gegen Spam anzusehen sei und zum Ziel habe, die Qualität der Ergebnisse in Web- und Bildersuche zu verbessern. Die generelle Empfehlung lautet, die sogenannten Webmaster Guidelines zu befolgen. Auch der in der SEO Auslese vom Mai 2021 vorgestellte Artikel zur Vorbeugung gegen Spam liefert aus unserer Sicht wertvolle Tipps zu diesem Thema.

News der Suchmaschinen kurz & knapp

Local SEO News

Verbesserungen bei Google My Business

Im Rahmen der International Small Business Week hat Google neue Möglichkeiten eingeführt, ganz leicht Änderungen am eigenen Google-My-Business-Profil vorzunehmen.

Seit letztem Jahr können GMB-NutzerInnen eigene Posts anlegen, um bspw. besondere Angebote zu bewerben. Seit Juni können jetzt auch Informationen über anstehende Events gepostet werden. Das Ganze geht inzwischen sogar aus der Google-Suche bzw. aus Google Maps heraus, solange der bzw. die KontoinhaberIn eingeloggt ist. Lokale DienstleisterInnen wie z.B. Friseursalons können über diese Funktion außerdem ihren Leistungskatalog hinzufügen, um die Services noch transparenter darzustellen. Gastronomiebetrieben wird künftig die Verwaltung der verschiedenen Optionen für Abholung und Lieferung erleichtert.

Screenshot Serviceleistungen im Google-My-Business-Profil
Serviceleistungen im Google-My-Business-Profil (Quelle: Google Blog)

Die durch das Google My Business Listing generierten Impressionen und Klicks werden im Übrigen auch in der Google Search Console erfasst, wenn der Eintrag in der Google-Suche ausgespielt wird. Treffer, die in Google Maps angezeigt werden, fließen hingegen nicht mit ein. Eine entsprechende Filtermöglichkeit im Leistungsbericht gibt es aktuell leider noch nicht, wäre aber für die Auswertung der lokalen Performance in Zukunft wünschenswert.

Branchen Insights

Fünf Tipps zur visuellen Aufbereitung von Texten

Um Rankings zu generieren und BesucherInnen auf die eigene Webseite zu bringen, ist hochwertiger Content nach wie vor unerlässlich. Darum fließt häufig viel Zeit und Mühe in die Content-Erstellung – leider allzu oft mit dem Ergebnis, dass ein Großteil der Texte auf einer Webseite letztlich gar nicht gelesen wird.

Die Gestaltung einer Webpage hat dabei einen großen Einfluss auf das Leseverhalten der NutzerInnen. Wie man Texte am besten visuell aufbereitet, sodass sie nicht nur überflogen werden, hat Stephen Ratcliffe in seinem Artikel aufgezeigt. Entscheidend ist, kurz gesagt, das Zusammenspiel zwischen Bildern und Texthierarchie. Für die richtige Umsetzung sollten die folgenden Tipps beherzigt werden:

  1. Richte den Seitenaufbau an dem Betrachtungsmuster deiner NutzerInnen aus. Für Sprachen, in denen Texte von links nach rechts gelesen werden, verläuft der Blick in der Regel in Form eines „F“. Platziere wichtige Elemente oder Informationen daher möglichst weit oben und vorzugsweise am linken Seitenrand.
  2. Nutze ein Bild oder visuelles Element, um die Aufmerksamkeit auf den Bereich nahe des Textes zu ziehen.
  3. Verwende nicht mehr als sieben Wörter in der Überschrift.
  4. Schreibe eine kurze Einleitung, um auf den Text neugierig zu machen. Sei präzise und komm auf den Punkt.
  5. Strukturiere deinen Text z.B. durch Absätze und Zwischenüberschriften. Versuche ihn optisch kurz zu halten, indem du ausklappbare Elemente einsetzt.
Beispiel für einen visuell aufbereiteten Text
Beispiel für einen visuell aufbereiteten Text (Quelle: Bootcamp)

Fehlermeldungen von Servern und Netzwerken beheben

Der falsche Einsatz bestimmter http-Status-Codes, aber auch das Auftreten von Netzwerk- und DNS-Fehlern kann einen negativen Einfluss auf die Performance von Seiten in der organischen Suche haben. Um der Bedeutung des Themas Rechnung zu tragen, hat Google nun eine umfangreiche Dokumentation dazu veröffentlicht.

In einer tabellarischen Übersicht finden sich hilfreiche Erklärungen dazu, wie sich der Googlebot im Einzelnen verhält, welche Status-Codes zu einer geringeren Crawl-Rate führen und wann ein Soft-404-Fehler in der Google Search Console angezeigt wird. Insbesondere Letzteres führte in der Vergangenheit immer wieder zu Verwirrung und Fragen. Von einem Soft-404-Fehler spricht man grundsätzlich dann, wenn eine Seite fehlerbehaftet zu sein scheint (zum Beispiel, weil sie keinen Content enthält), technisch gesehen aber eine positive Serverantwort mit 2xx-Status-Code zurückgibt. Erkennt Google so einen Fehler, kann dies zur Deindexierung der URL führen, weshalb WebseitenbetreiberInnen in der Google Search Console immer ein Auge auf den Abdeckungsbericht haben sollten. Zudem wies John Müller vor kurzem darauf hin, dass die Identifizierung von Soft-404-Fehlern automatisch erfolgt und der Prozess von Google fortlaufend optimiert wird, wodurch es hin und wieder zu Änderungen kommen kann.

In der Dokumentation hebt Google außerdem die Wichtigkeit eines gut funktionierenden Hostings hervor. Schließlich nützt der beste Content nichts, wenn eine Seite aufgrund einer Serverüberlastung nicht erreichbar ist oder sogar deindexiert wird. Bei Netzwerk- und DNS-Problemen kann ein Blick auf die Debugging-Hinweise in der Dokumentation helfen.

Branchen News kurz & knapp

Newsletteranmeldung Überschrift
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments