Recap: Content Marketing Masters 2016 in Berlin

geschrieben am in der Kategorie Events,Aus dem Agenturleben von

Zum dritten Mal fanden in Berlin die Content Marketing Masters statt. In den Räumen des Tagesspiegels versammelten sich rund 250 Teilnehmer, um Strategien, Tipps und Expertenwissen rund um das Content Marketing zu teilen. Das geballte Wissen verteilte sich dabei auf zwei Tracks (englisch und deutsch) in insgesamt 16 Sessions.

Content Marketing ist alles, nichts, (un-)authentisch, messbar, dynamisch, einfach, komplex, eine Herausforderung, alter Wein in neuen Schläuchen und im Prinzip nur das, was Werbung schon immer machte – Storytelling. Diese Eindrücke gewinnt man, wenn man sich zum ersten Mal mit dem großen Thema „Content Marketing“ beschäftigt. Doch dass Content Marketing im Jahr 2016 nicht mehr nur ein Hype oder undefinierbarer Trend ist, ist offensichtlich. Mein Kollege André und ich haben uns deshalb auf der Suche nach dem neuesten Know-How nach Berlin begeben. Was dabei herumkam, lest ihr hier.

Content Marketing Masters 2016

Nach der kurzen Begrüßung durch Andre Alpar entschieden wir uns zu Beginn beide für den englischen Track. Dort sprach Bert van Loon zum Thema „A solid foundation for your strategy with the agile Content Marketing Roadmap“. Fesselnder Content könne nur erfolgreich sein, wenn man eine agile prozessorientierte Strategie verfolgt. Laut van Loon folgt eine Content-Marketing-Roadmap den folgenden Stufen: Ziele, Analyse, Strategien, Konzept, Umsetzung und Monitoring. Diese befinden sich im besten Fall in einer Wiederholungsschleife, um schnell und flexibel auf den Markt reagieren zu können. Ein geschmeidiger Einstieg in das große Thema des Tages.

André & Fabian CMMasters16
(v.l.n.r.: Fabian, André)

Als nächstes besuchten wir die Session „How to create compelling content that ranks (even in boring niches)“. Aus SEO-Sicht erklärte Brian Dean von Backlinko, welche Faktoren im Content-Bereich besonders ausschlaggebend sind, um gute Suchrankings zu erzielen. Zunächst sei eine ansprechende Gestaltung der Inhalte wichtig, um einen „long click“ zu erzielen – den User also möglichst davon abzuhalten, schnell zu den Suchergebnissen zurückzukehren. Dafür biete es sich an, den Content in kleine „Häppchen“ herunterzubrechen und so leichter verdaulich zu machen. Weitere Faktoren seien semantische Begriffe. Er empfiehlt, sich genau mit dem gewählten Themenfeld zu beschäftigen und dementsprechend eine konkrete Einordnung des eigenen Contents vorzunehmen. Grundsätzlich seien die traditionellen Ranking-Faktoren jedoch ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Dass SEO und Content einander bedingen, überrascht nicht.

Zum Abschluss wechselte ich zurück in den deutschen Track. Dort sprach Stephan Tiersch (Kresse & Discher) über „Die Story im Content Marketing – zwischen Markenversprechen und Kundennutzen“. Er zeigte, wie der Prozess des Content Marketing von der strategischen Ebene bis zur operativen Umsetzung aussehen kann. Für ihn sei die Debatte um die Definition des Content Marketing hinfällig. Letztendlich gehe es um nutzenorientierte Kommunikation. Dabei stellte er vor allem die strategische Rolle der Story eines Unternehmens heraus. Von dort aus geht es über die Identifikation der Bedürfnisfelder des Kunden zur operativen Umsetzung. Nach der Erarbeitung der entsprechenden Themenfelder und Themen geht es in die operative Umsetzung einzelner Stories. Somit ergibt sich ein Prozess, bei dem immer wieder auf den Kern der Marke zurückgegriffen werden kann. Neben besonderen Insights in seine Praxisarbeit, gab es vor allem auch starkes Wissen aus theoretischer Perspektive.CMMasters16

Unsere Einschätzung:

Ein großes Lob geht vor allem an die Organisation. Durch den reibungslosen Ablauf entstand eine angenehme Atmosphäre. Die zwei Tracks auf Deutsch und Englisch lockerten das Programm auf und erlaubten den Blick über den nationalen Tellerrand. Die Speaker überzeugten durch Kompetenz und präsentierten spannende Cases. Insgesamt würden wir uns noch ein wenig mehr Selbstvertrauen wünschen. Die Debatte um Relevanz und Definition des Content Marketing ist unserer Meinung nach, in der bereits dritten Auflage des Events, nicht mehr unbedingt nötig. Content Marketing ist real und ein wichtiger Bestandteil von modernem Marketing. Das konnten die Content Marketing Masters 2016 erneut eindrucksvoll zeigen. Wir freuen uns auf die Veranstaltung 2017!

Fabian war von Mai 2016 bis Mai 2018 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder