Recap: SMX München 2018

geschrieben am in der Kategorie Events,Aus dem Agenturleben von

Wie sehr habe ich mich auf den 20. und 21. März 2018 gefreut, die ganz im Zeichen von SEA und SEO standen. Zum elften Mal fand die SMX in München statt und bot wieder eine Menge großartiger Speaker, wie Brad Geddes, Larry Kim, Simo Avaha und viele weitere. Neben den ganzen Sessions, die die Online Marketer mit aktuellen Brancheninfos und Best Practices versorgten, gab es zahlreiche Nebenveranstaltungen: wie die SEMY-Awards und diverse Networking-Events.

Im Folgenden möchte ich meine Highlights und Learnings aus den zwei Tagen vorstellen.

Greg Gifford:

Kein Grund zur Panik! Tipps, um die mobile Suche und die Sprachsuche 2018 in Zukunft zu meistern

Greg Gifford: Mobile Suche und die Sprachsuche auf der SMX München 2018

Der erste Tag startete mit einer sehr unterhaltsamen Keynote von Greg Gifford, der in Präsentationen statt typischer Bullet-Points-Manier lieber Screenshots aus seinen liebsten Comedy Filmen nutzt. Im Fokus seiner Eröffnungssession standen die Themen mobile Suche sowie Voice Search, die SEOs wohl zunehmend in den nächsten Jahren beschäftigen werden.

Fazit seiner Ausführungen ist, dass sich an der Arbeit für SEOs nichts ändern wird. Mit Voice Search verändert sich lediglich die Form der Eingabe, aber nicht die strategische Ausrichtung. Weitere Learnings sind:

  • 2020 wird die Hälfte aller Suchanfragen über die Sprache gestellt werden
  • Relevant für die Sprachsuche ist eine schnelle Ladezeit der Website
  • Bedürfnisse und Verhaltensmuster der Nutzer bilden die Basis für die Sprachsuche und die Content-Erstellung („…talk like your costumers!“)
  • 50% aller mobilen Suchanfragen haben lokalen Charakter
  • 47% der mobilen Nutzer erwarten eine Ladezeit von unter 2 Sekunden

Folien zur Keynote findet ihr hier.

John Müller & Leslie To

SEO für Google’s Mobile-First Index & die Mobile-Friendly Welt

Ein spannendes Thema, das in den letzten Monaten stets für Schlagzeilen sorgte, wurde vom Google Webmaster John Müller und Leslie To behandelt: der Mobile 1st Index. Zu Beginn erklärte John Müller, warum dieser neue Index notwendig ist und wie Google jetzt beim bewerten von Webseiten vorgeht. Dabei wird geprüft, ob die Website bereit für den mobilen Index ist. Ist dies der Fall wird die mobile Version der Website gecrawlt, die Verbindung zur Desktop-Version hergestellt und anhand des mobilen Crawlings die Seiten indexiert.

John Müller & Leslie To auf der SMX München 2018: SEO für Google's Mobile-First Index & die Mobile-Friendly Welt

Sollte eine Website bereits auf den mobilen Index umgestellt worden sein, so wird über die Search Console eine kurze Benachrichtigung geschickt. Worauf sollten Webseitenbetreiber achten:

  • Identische Inhalte in beiden Versionen
  • Identische Outlinks
  • Sind Bilder und Alt-Texte für beide Versionen vorhanden
  • Strukturierte Daten in beiden Versionen einbauen

Weitere Erkenntnisse aus John Müllers Erläuterungen:

  • Bei AMP wird stets die „normale“ Webseite indexiert und nicht die AMP-Version (außer die Webseite existiert nur als AMP-Version)
  • Wahrscheinlich wird ab nächstem Jahr Google nicht mehr mit Chrome 41 crawlen

Im zweiten Teil stellte Leslie To eine Vielzahl an Tools für den mobilen SEO Check vor sowie eine Checkliste mit Punkten, auf die die Website untersucht werden sollte. Die Folien zu Leslie Tos Vortrag, die wirklich gut sind, gibt es hier.

Larry Kim

Unicorn Marketing 2018: So liefern alle Marketing Channel langfristig großartige Resultate

In einer weiteren Keynote behauptete Larry Kim, dass 99% der Marketing Aktivitäten nicht den erwünschten Erfolg bringen und stellte einen interessanten Ansatz vor, wie man mit den 1%, den Unicorns (z.B. Blogartikel), vorgehen soll. Dabei ist der erste Schritt diese Unicorns unter all den Aktivitäten zu finden, um sie weiter auszubauen. Dabei sollte man sich auf wichtige Kennzahlen stützen, wie bspw. die Klickrate oder Verweildauer.

Was sollte man anschließend mit den Unicorns tun? Zum einen sollten die erfolgreichen Artikel/ Kampagnen mit Hilfe von Anzeigen bei Facebook, Google, LinkedIn usw. gestärkt werden. Des Weiteren sollten verwandte Themen identifiziert und mit neuen Content-Formaten veröffentlicht werden.

Ein interessanter Ansatz für zielgruppengerechtes Targeting hat Greg dann auch vorgestellt, nämlich das „Inverted Targeting“. Dabei wendet man den Blick von klassischen Targeting-Optionen ab. Ein Beispiel für typisches Targeting ist: Die Nutzer interessieren sich für E-Mail-Marketing und haben in ihrem Facebook-Profil angegeben, dass sie also Online Marketing Manager arbeiten. Diese Zielgruppe bekommt dann Posts zum Thema Remarketing. Larry Kim denkt weiter und bildet die Zielgruppe nach Interesse (z.B. E-Mail-Marketing) und bspw. Hobbies/Serien (z.B. Game of Thrones). Für diese Zielgruppe gestaltet er die Anzeige dann im Game of Thrones Look und sorgt damit für eine höhere Aufmerksamkeit.

Christian Scharmüller & Liam Wade

Advanced Google Shopping: Features, Tools & Hacks

Christian Scharmüller plädierte in seiner Session auf die Nutzung von Dimensionen im AdWords statt der klassischen Berichte, die einem geboten werden. Dadurch erhält man bessere Einblicke und die Möglichkeiten der Filterung sind weitaus besser. Dabei stellte er den Case eines Online-Shops vor, dessen Performance nicht zufriedenstellend war. Mit Hilfe der Dimensionen filterte er Ebene für Ebene, um herauszufinden, dass ein einziges Produkt Schuld für die schlechte Performance war. Was sollte man mit diesem Produkt tun? Seine Lösung ist, dass dieses Produkt in einer separaten Anzeigengruppe ausgegliedert wird, um über Gebote die Leistung separat zu steuern. Folien zu seinem Vorgehen sind hier zu finden.

Christian Scharmüller & Liam Wade auf der SMX München 2018: Advanced Google Shopping

Liam Wade stellte im zweiten Teil der Session mehrere Ansätze vor. Die erste Methode ist das Search Query Sculpting. Dabei werden Suchanfragen in ihren Bestandteilen untersucht und in separaten Kampagnen aufgeteilt. So ist es möglich anhand von Suchanfragen die Gebote zu steuern. Er zeigte es an einem Beispiel eines Uhren-Onlineshops (s. Screenshot).

Des Weiteren zeigte er, wie man den Feed mit Hilfe von externen Daten und Custom Labels optimieren kann. So können beispielsweise die Produkte anhand ihrer Marge gruppiert werden oder anhand der Verkäufe auf Amazon und Ebay. Zum Schluss zeigte Liam Wade, wie Zielgruppen für RLSA Kampagnen mit Hilfe von sozialen Netzwerken erstellt werden. Die Folien dazu findet ihr hier.

Tom Anthony

SEO Tests auf großen und kleinen Webseiten – was wir von Etsy, Pinterest und anderen lernen können

Tom Anthony plauderte über seine Erfahrungen mit Tests nachdem auf großen Seiten wie Pinterest eine Vielzahl an SEO-Experimenten durchgeführt wurden. Wenn er einen Test durchführte, dann hat eine Website in zwei Kategorien aufgeteilt: Webseiten mit Änderung und Webseiten ohne Änderung als Kontrollgruppe. Somit konnte die Performance beider Gruppen miteinander verglichen werden.

Interessant war, dass Tests, die bei einer Website einen positiven Erfolg verzeichneten, bei anderen Websites negative Auswirkungen hatten. Dies zeigt, dass SEO nicht mehr vorhersehbar ist und Maßnahmen nicht immer zu einem positiven Ergebnis führen müssen. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass Tests stets auf einer Hypothese basieren sollen. Dazu nutzt er ein Hypothesenblatt um das Ziel des Tests nicht aus den Augen zu verlieren. Die Folien zu seinem Vortrag findet ihr hier.

Tom Anthony auf der SMX München 2018: SEO Tests auf großen und kleinen Webseiten

Fazit

Die SMX 2018 war für mich eine großartige Konferenz, mit vielen spannenden Vorträgen und wertvollen Impulsen, die ich in unsere Agentur mitnehmen kann. Auch die Vielfalt an Themen, wie künstliche Intelligenz, Voice Search und Attributionsmodelle zeigen, dass auf die Online Marketing Welt noch spannende Aufgaben warten.

Nico ist seit 2016 Teil des Projecter-Teams, verantwortet als Team Lead SEO den SEO-Kanal und betreut zahlreiche Kunden im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Projektmanagement. Darüber hinaus spricht Nico als SEO-Spezialist regelmäßig auf Branchenveranstaltungen, schreibt Gastartikel für Marketing-Magazine und gibt SEO-Workshops an Schulen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Klasse Bericht.
    Ich freue mich in Zukunft mehr von dir zu lesen.

    Mach‘ weiter so!

    LG