Recap: PPC Masters 2016

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Am 11.02.2016 versammelte sich die PPC-Branche wieder in Berlin zu den PPC Masters. Mittlerweile in der dritten Auflage hat sich das Event absolut etabliert und zog ca. 350 Leute an die Spree. Bisher gilt dabei stets: Neues Jahr, neue Location. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Spreegalerie am Alexanderplatz.
Projecter machte sich mit einem fünfköpfigen Team auf den Weg, Steffen und Tobias waren bereits am Vortag zum Speakers Dinner angereist, Grit, Johannes und Fabian machten sich am Donnerstag auf den Weg.
Das bewährte Veranstaltungskonzept mit einem deutschsprachigen und einem englischsprachigen Track erforderte eine gute Planung bzw. Aufteilung auf die jeweiligen Sessions.

Speakers Dinner

Als (Back-Up) Speaker hatten Tobias und Steffen die Möglichkeit, am Vorabend während des Speakers Dinners noch tiefer in die Materie einzutauchen und sich in intensiven Fachgesprächen mit den Referenten und Veranstalter Andre Alpar auszutauschen. In ungezwungener Atmosphäre wurden wir im Two Buddhas Berlin verköstigt. Das extravagante Ambiente und die exzellente Küche waren ein perfekter Einstieg in die PPC Masters, auch wenn der Schlaf durch die spannenden Unterhaltungen etwas kürzer ausfiel.

Speakers Dinner PPC MAsters

 

Die Konferenz

20 AdWords Tricks in 40 Minuten – Carlo Siebert

Los ging’s mit einem Hands-on-Vortrag von Carlo Siebert. 20 AdWords Tricks in 40 Minuten. In der Session wurden sehr praktische Tipps zur Account-Optimierung vermittelt. Neben Search-Kampagnen wurden auch Display, Shopping, YouTube und Gmail-Kampagnen beleuchtet. Von Anzeigentests mit ausgefallenen Texten über Instrumente zum Qualitätsfaktor-Monitoring mittels Skripten, Optimierungen am Geotargeting, Auswertungen von KPIs bis hin zu Remarketing-Tipps. Carlo zeigte sehr anschaulich und praxisnah diverse Kniffe auf, die jeder Account Manager direkt umsetzen kann. Ein schöner Einstieg in den Tag.

Google AdWords Strategien für die häufigsten Challenges – Marc Rüsing, Jennifer Bölitz

Den zweiten Vortrag im deutschsprachigen Track hielten die beiden SEA-Teamleiter von PerformicsAKM3 Jennifer Bölitz und Marc Rüsing. In ihrem Vortrag „Google AdWords Strategien für die häufigsten Challenges“ stellten die beiden Redner abwechselnd verschiedene Vorgehensweisen vor um die Herausforderungen im Agentur-Leben zu meistern. Für mich am interessantesten war dabei die strukturierte Vorgehensweise bei der Optimierung nach dem Qualitätsfaktor.

Launch and advanced optimization of Google Shopping campaigns – Florian Marlin

Der Franzose Florian Marlin hatte einiges an Basics aber auch einige Tricks zur Optimierung von Shopping Kampagnen mitgebracht. Für den einen oder anderen könnte so z.B. die Strukturierung einer Shopping Kampagne auf Basis von Custom Labels im Feed anstelle von Marken oder Produktkategorien interessante Ansätze liefern. Darüber hinaus empfahl er den Anwesenden den Einsatz der Shopping Erweiterungen sowie die Optimierung der Title im Produktdatenfeed zur besseren Aussteuerung der Anzeigen.

Drive App Downloads and App Engagement in Google Search – Matthias Fuchs

Eine sehr interessante Session mit dem Titel „Drive App Downloads and App Engagement in Google Search“ hielt auch Matthias Fuchs, der Head of SEA von Zalando. Matthias begann seinen Vortrag damit, dass der Erfolg einer App mit deren Verbreitung steht und fällt. Anschließend zeigte er anhand der unternehmenseigenen Apps von Zalando die verschiedenen Möglichkeiten auf, die man bei Adwords hat um die Installation von Apps zu bewerben. Zudem zeigte er aber auch welche Möglichkeiten man mit AdWords hat um das App Engagement zu erhöhen bei Usern, die die App bereits installiert haben.

Using alternative data sets to drive SEA success: Where advertisers can look to generate advanced insights – Ian Miller

Ian Miller, seines Zeichens CEO der in UK beheimateten Agentur Crafted Media, gab den Anwesenden sehr spannende Ideen zur Gewinnung weiterer Daten über Zielgruppen und die Optimierung von SEA Kampagnen. Besonders wertvoll waren dabei seine Blicke über den SEA -„Tellerrand“ hinaus aus den Bereichen Social und SEO. Seine These war, dass klassische SEA KPIs und industry tools die SEA Manager eher überfordern und man dazu tendiert nur „rein“ und nicht mehr „raus“ zu schauen. Für die fehlenden Dimensionen für Optimierungsentscheidungen gab er folgende Ideen an die Hand:

  • Umfassendere Keywordrecherchen für semantisch verwandte oder synonyme Begriffe anstellen (Quellen: Wikipedia, Google Trends zur Identifizierung von Google Now Anfragen, Suggest Tools wie Keywordtool.io)
  • Google Maps auswerten – Wann trenden Konkurrenten? -> Gebotsanpassungen!
  • Interne Suche der Website auswerten
  • „999 Trick Amazon“ -> Für Produkte, die von Dritten über Amazon versendet werden, kann im Warenkorb der Lagerstatus eingesehen werden, in dem man als Produktmenge zunächst auf „+10“ geht und dann 999 als Menge eingibt. Danach kann eingesehen werden wie viel Stück von dem Produkt noch verfügbar sind.
  • Preise der Wettbewerber über ImportXML Funktion in den Google Docs scrapen
  • Screaming Frog SEO Tool – z.B. um nachzuverfolgen, welche Trackings wo bei Wettbewerbern eingebaut sind
  • Daten aus Google Analytics und Search Console auswerten – Was läuft organisch gut/schlecht und wo kann SEA pushen/kompensieren, Länderberichte ansehen, Referraldaten prüfen – Gute Aufrufwerte als Placements für Display einbuchen
  • Daten aus Facebook Custom Audience – Was funktioniert gut in der Zielgruppe?

Kampagnen besser bewerten und steuern mit Google Analytics und Tag Manager – Kerstin Müllejans

Ein spannender Talk, der mich sehr stark an unsere eigene Arbeitsweise erinnert hat. Zwischen AdWords und Analytics ergeben sich viele Synergien, die eine Datenauswertung und Beurteilung zusätzlich fördern. Insbesondere bei Websites, die nicht im klassischen E-Commerce angesiedelt sind, kann zum Beispiel die Analyse der Seitentiefe der Nutzer sehr spannende Aufschlüsse liefern. Beim Setup des Remarketings sollte man zudem immer AdWords und Analytics Remarketing einsetzen. Über Analytics können in Listen beispielsweise Nutzer mit schlechten Nutzersignalen (z.B. Bounce-Rate) ausgeschlossen werden. Eine hilfreiche Analyse bei Landingpages und Produktübersichtsseiten ist die Performance der URL unabhängig von den Keywords. Dies kann ebenfalls durch Analytics abgebildet werden.

PPC Inhousing – Mustafa Filiz

Mustafa Filiz stellte in der Session PPC Inhousing die Herausforderungen beim Wechsel von Agenturen zum Inhousing am Beispiel Douglas vor.
Die Roadmap sah dabei vor, den PPC-Bereich aus 13 Ländern mit jeweils 13 verschiedenen Agenturen zentral an den Standort Köln zu ziehen. Logischerweise erforderte dies eine gute Planung und Umsetzung, die Mustafa und sein Team erfolgreich gemeistert haben. Welche Fragen, Challenges und Planungsschritte es dabei zu beachten galt, wurde in der Session gut vermittelt.

Really intelligent Remarketing – Steen Rasmussen, Mads Bøgh

Der Titel des Vortrags versprach eine Menge und konnte diesen Vertrauensvorsprung aber auch bestätigen. Präsentationsstil und Inhalt waren mein Highlight der diesjährigen PPC Masters. Mit unnachahmlichem nordischen Humor konnten die beiden spannende Erkenntnisse über Remarketing via AdWords liefern. Besonders hilfreich waren Hinweise wie die sequenzielle Gebotsabnahme nach Dauer des letzten Websitekontakts oder die Verwendung von Remarketing zum Upselling und Verkauf von Komplementärgütern. Nicht alle Fälle waren für große E-Commerce Shops mit breitem Sortiment umsetzbar. Die Fälle können dafür aber bei Dienstleistungsunternehmen mit beschränkteren Leistungen sehr gut eingesetzt werden.

Unser Fazit

Interessante Vorträge, spannende Gespräche, gute Stimmung. Die PPC Masters haben auch dieses Jahr wieder gehalten, was man erwartet. Online Marketer und SEA-Manager sollten sich den Termin für 2017 vormerken. Wir sind sicher wieder dabei und freuen uns auf Runde vier der PPC Masters.

PPC Masters Teambild

 

Weiter Recaps findet ihr übrigens hier,  hier, hier und hier.

Tobias war von März 2010 bis März 2016 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder