Google News – so funktioniert die Optimierung

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Google News nennt sich Googles Nachrichten-Aggregator, der 2002 ins Leben gerufen wurde. Unter news.google.de lassen sich zahlreiche Meldungen abrufen, die direkt von diversen Nachrichtenseiten bezogen werden. Die Subdomain dürfte lediglich eine kleine Menge an Nutzern auf sich vereinen. Aus SEO Perspektive ist besonders die Integration in die organischen Suchergebnisse interessant. Wir erklären, was notwendig ist, um eine Aufnahme und optimale Sichtbarkeit bei Google News zu erreichen.

Die Google OneBox

Seit nunmehr vier Jahren sind die organischen Suchergebnisse nicht mehr eine einfache Auflistung von relevanten Webseiten. Vielmehr reichert Google die Ergebnisse je nach Intention der Suchanfrage um weitere Daten in einer Box – die sogenannte OneBox – an. Neben Videos, Kartenmaterial und Fakten wie Bundesligaergebnissen und vielem mehr finden auch Nachrichten dort Berücksichtigung.

Google weiß bestens über die Geschehnisse in der Welt Bescheid. Sobald ein Thema größere Aufmerksamkeit erfährt steigt die Nachfrage bei Google. Die Google Trends sind ein wunderbares Mittel, um hier einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

VW Google Trends

Peak bei der Nachfrage nach VW, hinter der sich seit dem Abgasskandal wahrscheinlich wenig Kaufinteresse verbirgt.

 

Hat man es einmal in die News OneBox geschafft, wenn ein Thema aufflammt, ist hoher Traffic garantiert. Gerade weil die Listung so prominent erfolgt, wenn die Nachfrage explodiert, lassen sich damit bemerkenswerte Zugriffsspitzen erzielen.

Wie entstehen News?

Bei der Frage, wann ein Artikel tatsächlich so hohen Nachrichtenwert hat, dass Google eine separate OneBox in den Suchergebnissen ausspielt, ist ein separater Algorithmus von besonderer Bedeutung. Dieser läuft unter der Bezeichnung Query Deserves Freshness (QDF) und schätzt ein, wann Nutzer mit ihren Suchanfragen höchstwahrscheinlich auf der Suche nach sehr aktuellen Inhalten sind. Sobald dies der Fall ist, wird die Aktualität zu einem sehr großen Rankingfaktor.

Welche Kriterien legt der Query Deserves Freshness Algorithmus an?

Zwei Faktoren sind für den QDF Algorithmus von besonderer Bedeutung.

  1. Je mehr kurzfristige Aufmerksamkeit ein Thema erhält, desto relevanter werden Nachrichten, die darüber informieren.
  2. Neben der Suchnachfrage entscheidet vor allem auch das Angebot der Nachrichtenseiten, welche Themen von Google zu einer Nachricht erhoben werden und entsprechend eine Google News OneBox zur Folge haben. Berichten viele Medienhäuser in enger Folge über das gleiche Thema, scheint es von größerer Relevanz zu sein.

Google wird Nachfrage und Angebot mit der Positionierung der OneBox in den Suchergebnissen gerecht. Je wahrscheinlicher die Suchintention auf die Suche nach Neuigkeiten zielt, desto weiter oben erscheint die OneBox. Auf welcher Position die Box platziert wird und wie lange sie überhaupt angezeigt wird, hängt maßgeblich von den Klickraten ab. Diese verraten wie hoch das Interesse an einer Nachricht noch ist.

Beispiele Google One Box

 

Links im Bild eine Suchanfrage, die nur bedingt Interesse an Nachrichten erkennen lässt. Rechts im Bild dagegen nehmen die News Top-Positionen ein, da der Abgasskandal das Weltgeschehen stark dominiert.

Kriterien für die Aufnahme

Aufnahme in der Google News OneBox erhalten nur Inhalte, die als Nachrichtenseite angemeldet und zugelassen wurden. Während es früher ein Leichtes war, selbst einen Blog als Nachrichtenseite zu registrieren und so in den Google News gelistet zu werden, legt Google heute strenge Kriterien an um die Qualität hoch zu halten.

Die Anmeldung erfolgt über das Google News Publisher Center. Damit der Vorgang angestoßen werden kann, muss zunächst die Inhaberschaft der Domain bestätigt werden. Hier wird erläutert, wie das funktioniert: https://support.google.com/news/publisher/answer/4581309

Wie erwähnt, legt Google sehr enge Kriterien bei der Überprüfung der Bewerbung an. Die folgende Liste gibt einen Überblick:

  • Es dürfen nur Nachrichten publiziert werden. Vermischen sich News mit anderen Inhalten, wird die Seite nicht zugelassen oder entfernt.
  • Google legt Wert auf Originalberichterstattung. Aggregierte News von anderen Seiten sollten so abgelegt sein, dass per robots.txt der Zugriff durch den Crawler beschränkt werden kann.
  • News müssen von mehreren Autoren stammen und von einem Redaktionsteam betreut werden. Ein Impressum sollte Informationen und Kontaktmöglichkeiten über die Redakteure bereitstellen.
  • Hohe journalistische Qualität, Kennzeichnung von Quellen, wenig Werbung und nach Möglichkeit keine ablenkenden Werbevideos lauten die qualitativen Kriterien, die an eine News Seite gerichtet werden.
  • Google wünscht sich eindeutige und dauerhafte URLs ohne Weiterleitungen. Es sollten mindestens 3 Ziffern enthalten sein, um URLs eindeutig zu identifizieren. Mittlerweile soll die Aufnahme allerdings auch ohne dieses Kriterium erfolgreich verlaufen.
  • Vor dem Antrag auf Aufnahme in Google News muss bereits eine beträchtliche Anzahl an Artikeln vorhanden sein.

Weitere Kriterien, die allerdings selbstverständlich sein sollten, finden sich auf dieser Seite: https://support.google.com/news/publisher/answer/40787?hl=de&ref_topic=4359866.

Faktoren für eine prominente Listung

Mit der Aufnahme in den News Index ist noch nicht garantiert, dass die Nachrichten auch tatsächlich prominent in der OneBox gelistet werden. Im Folgenden sind deshalb die wichtigsten Rankingkriterien zusammengefasst.

  1. Aktualität
    Je aktueller eine Nachricht, desto besser. Idealerweise wird im News Center eine separate News-Sitemap hinterlegt. So wird sichergestellt, dass Google neue Inhalte auch schnell findet. Alter und Detailgrad der erforderlichen Daten der Sitemap erläutert Google in diesem Artikel.
    Ist die Listung in der OneBox zu einem Thema erreicht, ist vor allem die Klickrate der entscheidendste Rankingfaktor.
  2. Einzigartigkeit
    Google liebt einzigartige Inhalte, die den Nutzer bereichern. Schlägt man mit einer exklusiven Story auf, die maximal von anderen Medien im Anschluss aufgegriffen wird, so kann man dafür ein extra Tag in den Quellcode integrieren.
    Dieses hat wahlweise die Form <link rel=“standout“
    href=“http://www.example.com/breaking_exclusive_story_2314″/> oder <meta name=“standout“
    content=“http://www.example.com/breaking_exclusive_story_2314″/>
    Details erläutert Google auf dieser Seite.
  3. Klickrate der Überschrift
    Die Klickraten geben den Ausschlag, wie lang ein Artikel in der OneBox gelistet bleibt und an welcher Position er erscheint. Entscheidend für die Klickrate sind der eingeblendete Title sowie auf oberster Position auch das Bild.
    Der Titel muss entsprechend klickstark formuliert werden. Zudem sollten Title und h1 Überschrift identisch sein, damit sichergestellt wird, dass Google die richtige Formulierung übernimmt. Die meisten Überschriften haben eine Länge zwischen 40-60 Zeichen. Google stellt Überschriften allerdings auch über zwei Zeilen dar. Mehr als 100 Zeichen sind daher durchaus möglich.
  4. Klickrate des Bildmaterials
    Die OneBox zeigt zu jedem Thema exakt ein Bild an. In der Regel wird dieses Bild dem Artikel entnommen, der an oberster Position angezeigt wird. Hier ist darauf zu achten, dass Google das Bild ungefähr im 4:3 Format abbildet und zur Not einfach beschneidet. Je besser das Motiv erkennbar bleibt und je mehr es das zeigt, was der Nutzer bei Eingabe seiner Suchanfrage erwartet, desto stärker wird sich das Bild positiv auf die Klickrate auswirken. Sollte der Artikel Bildformate nutzen, die von dem Seitenverhältnis 4:3 stark abweichen greift Google unter Umständen auch auf das Bildmaterial zu, das mit <meta property=“og:image“ content=“BILDPFAD“> für soziale Medien hinterlegt wurde.
    Zusätzlich ist dem Bild ein aussagekräftiger Bildname zuzuweisen, bei dem Leerzeichen und ein Bindestrich zu ersetzen sind. Auch das alt-Attribut sollte mit einer aussagekräftigen Beschreibung befüllt werden.
  5. Meta Keywords
    Für die Bewertung von News soll Google laut eigenen Aussagen tatsächlich noch auf Meta Keywords zugreifen. Siehe https://support.google.com/news/publisher/answer/68297?hl=de. Dabei gibt es für News ein eigenes Tag, das die Form <meta name=“news_keywords“ content=“WM, Brasilien 2014, Spanien gegen Niederlande“> bekommen muss. Darin sollten Begrifflichkeiten hinterlegt werden, die in engem Zusammenhang mit der Nachricht stehen und den Inhalt beschreiben. Dieser Faktor hat jedoch kein besonders starkes Gewicht.
  6. Keywords in der Überschrift
    Die Überschrift muss den Kern des Artikels wiedergeben und dabei die wichtigsten Stichworte aufgreifen, damit eine Relevanz für den Suchmaschinennutzer bei seiner Suche entsteht. Selbstverständlich ist es ebenfalls wichtig, dass relevante Keywords auch im Text der Publikation vorkommen. Allerdings wird ein Text mit hohem journalistischen Anspruch dieses Kriterium automatisch erfüllen.
  7. Aktualität
    Aktualität der Themen und die Schlagzahl von Publikationen sind relevant für den Trust Faktor, der das Ranking mitbestimmt.
  8. Verlinkung
    Je häufiger auf einen Artikel von anderen Medien referenziert wird, desto besser für das Ranking. Da Google in der Regel eine Weile benötigt, bis Links gefunden sind und vom Algorithmus bewertet werden können, wird viel darüber spekuliert, ob die Links nicht eine Art Domainpopularität stärken, die auch neue Artikel ohne Links im Ranking unterstützt.
  9. Video Material
    Mittlerweile crawlt Google auch Videomaterial, das in einem Artikel eingebunden ist. Es ist davon auszugehen, dass dabei auch die Tonspur ausgewertet wird. Ein eigener Youtube-Kanal ist von starkem Vorteil und kann mit der eigenen News-Seite verknüpft werden. Der Antrag dafür wird auf dieser Seite  gestellt.

 

Sonstige Aspekte, die zu berücksichtigen sind:

  1. Die Artikel-URLs müssen von dauerhafter Natur sein. Es wäre fatal, wenn beispielsweise unter der URL domain.tld/nachrichten.html immer wieder ein neuer Artikel auftauchen würde. Ein einmal publizierter Artikel sollte zudem später nicht unter einer neuen URL erscheinen. Sind Änderungen im großen Stil durch eine Umstellung des Content Management Systems nicht zu vermeiden, können Mustertransformationsregeln an Google übermittelt werden: https://support.google.com/news/publisher/contact/report_issue_content
  2. Es gelten weitere technische Anforderungen für die Quelltextstruktur, die für jede Webseite zutreffen, die einer Suchmaschine zugänglich gemacht werden soll. Dazu zählt unter anderem, dass der Haupttextbestandteil nicht in einem JavaScript eingebettet werden sollte. Details lassen sich diesem Artikel entnehmen: https://support.google.com/news/publisher/answer/2481358?hl=de&ref_topic=2481296&rd=1
  3. Für bezahlte Inhalte stellt Google mittlerweile verschiedene Kompromisslösungen bereit. Möglich ist, dass der erste Artikel, den der Nutzer von Google aus aufruft kostenlos ist und eine Zahlungsaufforderung erst bei weiteren Klicks erfolgt. Andernfalls wird Google die Artikel mit einem Label kennzeichnen, der die Zahlungspflicht an den Nutzer kommuniziert. Für das Ranking des Artikels wird in diesem Fall lediglich ein kurzer Ausschnitt beziehungsweise eine Zusammenfassung des Inhalts herangezogen.
    Detaillierte Informationen über die Aufnahme bezahlter Inhalte in Google News werden auf dieser Seite erläutert: https://support.google.com/news/publisher/answer/40543?hl=de&ref_topic=2481296
  4. News-Inhalte müssen strikt von Inhalten anderer Art getrennt werden. Am sichersten erfolgt diese Trennung, wenn Google die Artikel in einer separaten Sitemap (in diesem Artikel erläutern wir, wie das funktioniert) übermittelt werden. Auch eine klare URL Struktur hilft dem Googlebot Relevantes von nicht Relevantem zu trennen. So sollten Kontaktseiten beispielsweise in einem eigenen Verzeichnis abgelegt werden. Die Arbeit mit nofollow Links kann darüber hinaus helfen, News-fremde Inhalte vor dem Googlebot zu verbergen. Ausführliche Informationen mit Lösungsvorschlägen gibt Google auf dieser Seite: https://support.google.com/news/publisher/answer/1734897?hl=de&ref_topic=4359867
  5. Strukturierte Daten sind von Vorteil, damit der Crawler alle notwendigen Informationen schnell findet, sie sind jedoch keine Voraussetzung um bei Google News gelistet zu werden. Detaillierte Informationen zu den möglichen Kennzeichnungen finden sich auf https://schema.org/NewsArticle.
    Viele große Newsseiten beschränken sich auf die Kennzeichnung des Titels und des Datums der Veröffentlichung.

 

Fazit:

Es bedarf einiger Arbeit, um die Aufnahme in die Google News zu schaffen und die gewünschten technischen Voraussetzungen zu schaffen. Mit einem einfachen Blog ist die Aufnahme schon längst nicht mehr erfüllt. Lohnenswert ist dieser Schritt lediglich für richtige Redaktionen, die sich um tagesaktuelle Themen bemühen und so durch die Google News eine starke Trafficquelle erschließen können.

Hannes war von März 2014 bis Juli 2016 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder