Local SEO – Google My Business erfolgreich einrichten

geschrieben am in der Kategorie SEO von

In unserer Local SEO Serie hat Christin bereits im ersten Artikel die Grundlagen und wichtige Begriffe rund um das Thema erläutert. Stefan verriet im zweiten Teil wichtige Tipps zur strategischen Planung und in diesem Beitrag geht es in die Praxis. Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr im Google My Business euren eigenen Eintrag für euer Unternehmen erfolgreich einrichtet.

Google My Business – mehr als nur ein Listing

Der erste Schritt, um bei der lokalen Suche bei Google gefunden zu werden, ist ein Eintrag bei Google My Business (GMB). Mit diesem kostenlosen Tool könnt ihr eure Onlinepräsenz in der Google Suche sowie bei Google Maps schnell und einfach verwalten. Nutzer und Kunden können euch dann schneller finden, relevante Informationen zum Unternehme erhalten und direkt Anfragen stellen.

Die Relevanz des Eintrags wurde dieses Jahr wieder bei der Studie von MOZ, die die Rankingfaktoren der lokalen Suche untersucht haben, nachgewiesen. Neben Link- und Onpage-Signalen ist ein ordentlich eingerichteter GMB-Eintrag eines der wichtigsten Faktoren für lokales SEO.

Dass die lokale Suche für Google eine große Bedeutung hat, zeigen die regelmäßig ausgerollten Features, die Unternehmen bei GMB nutzen können. So wird seit kurzem das „Fragen und Antworten“-Feature den Unternehmen zur Verfügung gestellt, das einen direkten Kontakt mit dem Kunden über das lokale Suchergebnis ermöglicht. Dabei wird dem Nutzer in der mobilen Suche zum Suchergebnis unter den Öffnungszeiten ein Formularfeld angezeigt, in das Fragen eingegeben werden können. Das Unternehmen erhält daraufhin eine Benachrichtigung. Die Fragen und Antworten können dann auch von anderen Nutzern gelesen werden.

„Fragen und Antworten“ Feature von Google My Business

Das neue „Fragen und Antworten“ Feature von Google My Business

Google My Business ist demnach ein Muss für erfolgreiches Local SEO. Um einen kostenlosen Eintrag für GMB anzulegen, werden grundlegend folgende Informationen benötigt:

  • Telefonnummer, Adresse, Website-URL, Öffnungszeiten und eventuell weitere Kontaktinformationen
  • Mindestens ein qualitatives Bild für das Profilbild, das das Unternehmen wiederspiegelt

Mit diesen wenigen Daten könnt ihr mit dem Einrichten starten.

Schritt 1: Google My Business Konto anlegen

Indem ihr auf der Webseite https://business.google.com/ auf die Schaltfläche JETZT STARTEN klickt, könnt ihr mit der Einrichtung beginnen. Wenn ihr bereits ein Google Konto besitzt (bspw. Google Mail, Google Analytics), dann erfolgt die Anmeldung einfach über eure bereits bestehenden Zugangsdaten. Falls dies nicht der Fall ist, müsst ihr zunächst ein Google Konto für euch anlegen. Nach der Anmeldung seht ihr die Google Maps Karte eures Landes und ein Formular.

Google Maps GMB Eintrag

Google Maps mit Formular für neuen GMB Eintrag

Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob ihr schon einen Standort für euer Unternehmen angelegt habt, dann findet ihr es ganz leicht heraus, indem ihr auf das Hauptmenü oben links klickt. Unter „Alle Standorte“ werden dann eure bereits vorhandenen Einträge angezeigt. Solltet ihr keinen haben, dann erscheint ein Fenster mit der Möglichkeit, Standorte zu importieren.

Menüpunkt „Alle Standorte“

Menüpunkt „Alle Standorte“: Links, wenn bereits ein Eintrag existiert. Rechts, wenn kein Eintrag vorhanden ist.

Eine andere Option ist das Ausfüllen des Formulars. Google prüft daraufhin, ob es bereits einen oder mehrere Einträge gibt. Es kann vorkommen, dass Google aus anderen Quellen, wie Gelbe Seiten einen Eintrag erstellt und weitere Informationen aus der Unternehmenswebsite nutzt. Sollte dies der Fall sein, muss der Eintrag nur noch verifiziert werden (Schritt 3), ansonsten geht es bei Schritt 2 weiter.

Schritt 2: Standortdaten angeben

Zurück zur Google Maps Karte und dem Formular. Dort gebt ihr den Namen, die Anschrift sowie die Telefonnummer eures Unternehmens ein und wählt eine Kategorie aus. Wenn ihr Kunden vor Ort betreut und kein klassisches Ladengeschäft führt (mobil tätiges Unternehmen oder Geschäfte werden von einer Privatdresse ausgeführt), dann bestätigt dies, indem ihr „Ja“ ganz unten im Formular anwählt. Darauffolgend könnt ihr im nächsten Schritt ein Einzugsgebiet festlegen, in dem ihr eure Produkte oder Dienstleistungen anbietet.

Angabe des Einzugsgebiets

Angabe des Einzugsgebiets für Unternehmen ohne festen Standort

Noch ein weiterer Hinweis: Das Kästchen mit „Ich bediene Kunden auch an meinem Unternehmensstandort“ sollte nur ausgewählt werden, wenn euer Unternehmensstandort besetzt ist und Kunden empfangen werden können.

Schritt 3: Nutzungsbedingungen zustimmen & Verifizierung

Nachdem ihr alle relevanten Informationen angegeben habt, müsst ihr nur noch bestätigen, dass die angegebenen Informationen korrekt sind und ihr die Nutzungsbedingungen von Google My Business zustimmt.

Bevor ihr weitere Informationen und Fotos zu eurem Eintrag hinzufügen könnt, solltet ihr diesen von Google bestätigen lassen. Dadurch stellt Google sicher, dass die bereits eingegeben Daten korrekt sind und verhindert somit gefälschte Einträge.

Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Bestätigung, die aber nicht für alle Unternehmen zur Verfügung stehen. Die Eintragsbestätigung über den Postweg wird jedem Unternehmen ermöglicht. Der Bestätigungscode steht dann auf einer Postkarte, die üblicherweise innerhalb von vier Tagen ankommen sollte. Mit dem Code meldet ihr euch dann bei Google My Business an, wählt euren Standort aus, und klickt auf den blauen Banner „Code eingeben“. Solltet ihr die Postkarte verlieren, könnt ihr eine neue anfordern.

Verifizierung per Post

Verifizierung per Post

Neben dem Postweg ist die Bestätigung auch via Telefon und E-Mail möglich. Diese Optionen stehen aber nicht allen Unternehmen zur Verfügung. Bei einem Ersteintrag ist generell nur die Option über den Postweg möglich. Sofern andere Option als die über den Postweg möglich sind, werden diese auch angezeigt.

Schritt 4: Eintrag vervollständigen                               

Ihr könnt den Verifizierungsvorgang überspringen und den Eintrag mit weiteren Informationen vervollständigen. Es ist aber empfehlenswert, die Verifizierung sofort durchzuführen, denn ohne Bestätigung wird Google euren Eintrag zwar noch bei der Google Suche beziehungsweise bei Maps anzeigen, diesen aber mit einem schlechteren Ranking aufführen.

Nun zurück zu eurem frisch angelegten Eintrag. Diesen könnt ihr unter „Info“ auf der GMB Oberfläche bearbeiten. Es ist empfehlenswert, den Kunden so viele Informationen wie möglich anzubieten, um einerseits beim Nutzer einen professionellen Eindruck zu machen und andererseits bei der Aufzählung von Google My Business oben zu landen. Wichtig ist, dass die angegebenen Informationen korrekt sind und mit den Angaben des Impressums übereinstimmen. Im Folgenden werden Tipps zu den einzelnen Eingaben gegeben:

Unternehmensname:

Der Name sollte vollständig, also mit Rechtsform, angegeben werden. Er sollte außerdem mit der Bezeichnung aus dem Impressum übereinstimmen. Hat das Unternehmen mehrere Standorte, dann wird für jeden Standort jeweils ein Eintrag erstellt. Der Name sollte dann bei allen Einträgen gleich sein.

Kategorie:

Hier soll das Unternehmen in Kategorien beschrieben werden. Google bietet dafür eine Liste mit Vorschlägen an, aus denen ihr eure Kategorien heraussuchen müsst. Wichtig ist, dass die Art des Unternehmens angegeben wird und nicht die angebotenen Produkte.

Adresse & Telefonnummer:

Wie beim Unternehmensnamen sollte auch die Adresse und die Telefonnummer mit den Angaben aus dem Impressum übereinstimmen. Vor allem sollte darauf geachtet werden, ob die Telefonnummer im Impressum mit Leerzeichen oder „/“ geschrieben wurde.

Öffnungszeiten:

Neben den üblichen Öffnungszeiten von eurem Unternehmen können spezielle Öffnungszeiten für Feiertage angegeben werden.

Webseite & URLs für Termine:

Hier wird in der Regel die Startseite der Unternehmenswebsite genutzt. Es sollte darauf geachtet werden, dass die angegebene URL erreichbar ist und keine 404-Error-Webseite verlinkt wird.

Des Weiteren bietet GMB die Eingabe von URLs für spezifische Aktionen je nach Unternehmenskategorie an. Im Fall unserer Online Marketing Agentur kann eine URL, um Termine zu vereinbaren, angegeben werden. Weitere Aktionen können bei anderen Kategorien beispielsweise „Bestellung aufgeben“, „Tisch reservieren“ oder „nach Artikeln suchen“ sein.

Fotos:

Fotos sind für GMB ein sehr wichtiger Faktor. Sie machen den Eintrag lebendiger und der Kunde kann sich schnell einen Eindruck vom Unternehmen machen. Dabei können Fotos in verschiedenen Kategorien hochgeladen werden:

  • Identität (Profilfoto, Unternehmenslogo, Hintergrundbild)
  • Innen- und Außenaufnahmen
  • Fotos bei der Arbeit
  • Fotos von Mitarbeitern

Bilder zur Identität sollten auf jeden Fall hochgeladen werden, um den Eintrag optisch aufzuwerten. Welche Bilder Google für den Eintrag in der Google Suche oder in Maps letztendlich nutzt, kann nicht beeinflusst werden. Aus diesem Grund sollten nur Fotos hochgeladen werden, die die Nutzer wirklich sehen sollen.

Informationen in der GMB-Oberfläche verwalten

Informationen in der GMB-Oberfläche verwalten

Schritt 5: Zugriffsrechte und Berechtigungen verwalten

Im letzten Schritt könnt ihr weitere Nutzer für die Betreuung des Eintrags hinzufügen und ihnen bestimmte Berechtigungen zuweisen. Es werden drei Arten von Nutzern unterschieden:

  • Inhaber: Die meisten Zugriffsrechte und Berechtigungen haben die Inhaber eines Eintrages. Sie können Veränderungen am Eintrag vornehmen sowie administrative Entscheidungen, wie z.B. einen Eintrag zu löschen, treffen.
  • Administrator: Sie haben ähnliche Rechte wie die Inhaber. Administratoren können den Eintrag auf dem aktuellen Stand halten, mit Kunden beziehungsweise Nutzern interagieren sowie Statistiken abrufen.
  • Kommunikationsadministrator: Personen mit diesem Status haben sämtliche Berechtigungen, die notwendig sind, um mit Kunden zu interagieren. Dies kann beispielsweise das Beantworten von Rezensionen und Fragen sowie das Posten von Neuigkeiten sein.

Nach diesen fünf grundlegenden Schritten ist euer erster Eintrag eingerichtet. Habt ihr diese absolviert, ist der Eintrag schon bestens optimiert. Im nächsten Artikel unserer Local SEO Serie werden wir genauer auf Optimierungstipps sowie die Features, die Google My Business anbietet, eingehen und zeigen, wie man diese für sich nutzen kann.

Nico ist seit April 2016 Teil des Projecter Teams. Erst als Praktikant, dann als Werkstudent und nun als Trainee unterstützt er die Bereiche SEO, SEA und Google Analytics.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo zusammen,

    wie schalte ich denn die „Frage stellen“-Funktion für Nutzer frei? Kann die irgendwie nicht finden.
    Gibt’s da auch E-Mail-Benachrichtungen, wenn ein Nutzer eine Frage gestellt hat?

    Besten Gruß
    Florian

    • Hallo Florian,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Das Feature kann nicht direkt freigeschaltet werden, sondern wurde von Google automatisch eingeführt. Warum du das Feature nicht sehen kannst, könnte eventuell daran liegen, dass du noch nicht die aktuelle Version der Google Apps hast. Auf jeden Fall sollte die Funktion bei den mobilen Suchergebnissen und bei Maps erscheinen.

      Bisher ist auch das Feature in der GMB Oberfläche nicht integriert. Das macht das Reporting schwierig. Bisher kann man nur Benachrichtigungen erhalten, wenn man die Google Maps App auf dem Smartphone installiert hat und mit dem Account eingeloggt ist, mit dem auch der Eintrag gemacht wurde.
      Sonst bleibt leider bisher nur die Möglichkeit mit dem Smartphone nach dem eigenen Unternehmen zu suchen um zu schauen, ob ein Nutzer eine Frage gestellt hat. Bleibt nur zu hoffen, dass Google das Handling des Features zukünftig optimieren wird.

      Liebe Grüße,
      Nico