Visuelle Suche auf Pinterest

geschrieben am in der Kategorie Social Media Marketing von

Pinterest platziert mit dem neuesten Update seiner App (iOS) die Suchfunktion auf dem Startfeed – und macht damit einmal mehr deutlich, wie sich das Netzwerk sieht: Als Suchmaschine. „Wir erleichtern es unseren Nutzern, auf ihrem Smartphone nach Ideen zu suchen, da dies bei einer wachsenden Anzahl von ihnen der Anlass ist, warum sie zu Pinterest kommen.“ Fast 85 Prozent aller Suchanfragen im Netzwerk finden laut Pinterest auf dem Smartphone statt. Damit ist die mobile Suche monatlich im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen.

Unterstützt wurde dieser Anstieg von den Funktionen für visuelles Entdecken (Visual Discovery Tools), die wir in diesem Beitrag genauer vorstellen.

Visuelles Entdecken von Webseiten aus (weltweit verfügbar)

Auf dem Desktop ist es nun möglich, quasi von jeder Webseite aus die Suche auf Pinterest zu starten. Dazu muss lediglich der Pinterest „Merken“- Button im Chrome Browser installiert sein (weitere Browser sind derzeit nicht verfügbar). Geht man mit der Maus über ein Bild, wird eine Lupe sichtbar, die nach einem Klick ähnliche Pins anzeigt und schon startet die Inspiration.

Sogar das Zoomen auf einzelne Produkte funktioniert. Außerdem können Themen eingegrenzt werden, um die Suche zusätzlich zu verfeinern.

Instant Ideen (weltweit verfügbar)

Im Start-Feed werden dem Nutzer auf ihn zugeschnittene Pins angezeigt. Sie setzen sich zusammen aus Pins der Nutzer, Pinnwänden und Interessensgebieten, denen er folgt, Werbe-Pins sowie für den Nutzer ausgesuchte Pins. Jeder Pin ist jetzt mit einem Kreis versehen, über den ähnliche Ideen (Instant Ideen) direkt neben dem Pin angezeigt werden.

Pinterest Instant Ideen

Passende Varianten der Deko, Rezepte, Möbel, Kleidung etc. werden nun sichtbar und führen zu einem noch umfassenderen Inspirations-Erlebnis auf dem Start-Feed. Im Hintergrund aktualisiert sich der Start-Feed nach den gewohnten Kriterien weiter und vereint damit alle Interessen des Nutzers.

„Shop the Look“ (In Deutschland noch nicht verfügbar)

Die Bilderkennungsfunktion ermöglicht es, dass verschiedene Gegenstände innerhalb eines Pins erkannt und auf weiteren Pins angezeigt werden. Mit „Shop the Look“ können Nutzer zukünftig diese Produkte sogar kaufen. Zunächst wird dies für Pins aus den Bereichen Mode sowie Einrichten und Wohnen möglich sein.

Pinterest Shop the Look

Die jeweiligen Produkte werden mit einem blauen Punkt markiert, einzelne Teile oder ganze Outfits oder Einrichtungen können dann direkt über Pinterest geshoppt werden.

Pinterest Lens (In Deutschland noch nicht verfügbar)

Die Pinterest-Kamerasuche (Lens) nutzt die Handy-Kamera bei der Suche nach ähnlichen Idee. Sieht man zum Beispiel im Schaufenster ein cooles Outfit und möchte weitere Inspirationen oder ein Teil davon online kaufen, dann findet Pinterest mit der Kamera ähnliche Styles.

Fazit

Mit den eingeführten – teils revolutionären – Funktionen macht Pinterest noch mehr Spaß und eröffnet sowohl Nutzern als auch Unternehmen neue Möglichkeiten. Unternehmen sollten sich nun einmal mehr das Netzwerk auf die Fahne schreiben, die Webseite mit aussagekräftigen Bildern bestücken und mit interessantem Content versehen.

Lisett ist seit 2013 Teil des Projecter Teams. Sie betreut Kunden mit nationaler und internationaler Ausrichtung in den Bereichen Social Media Marketing und Suchmaschinenmarketing. Darüber hinaus ist Sie Ansprechpartnerin für die Projecter PR und treibt somit die Außenwirkung der Agentur voran.


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder