AdWords-Hilfe: Nutzen und Auswahl der richtigen Sitelinks

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Header_AdWords_Hilfe2

Mitte Februar hat Julia unsere FAQ-Serie mit Tipps und Tricks für die Anzeigenschaltung bei Google Adwords begonnen. Ihr erstes Thema waren die Keyword-Schreibweisen und Keyword-Optionen.

Im zweiten Teil der Serie möchte ich mich nun den Sitelinks zuwenden. Was sind Sitelinks in der Anzeigenschaltung, wie kann man sie erstellen und was muss dabei beachtet werden. Ich freue mich dabei über eure Fragen und Anregungen!

Was sind Sitelinks?

Google-Adwords-Anzeigen bestehen in der Regel aus Anzeigenüberschrift, Anzeigen-URL und Anzeigentext. Unter diesen können aber bis zu sechs zusätzliche Links erscheinen. Das sind die sogenannten Sitelinks.

In 35 Zeichen pro Link (bei herkömmlichen Kampagnen) können hier zusätzliche Produkte, USPs oder Angebote untergebracht werden.

Screenshot Google AdWords Sitelinks

Google AdWords Sitelinks

Auf Desktop-Computern und Tablets erscheinen momentan zwischen zwei und sechs Sitelinks pro Anzeige. Auf Smartphones bis zu vier.

Wie können Sitelinks eingerichtet werden?

In der Adwords-Oberfläche kann der Reiter „Anzeigenerweiterungen“ angewählt werden. In diesem Drop-Down Menü findet sich der Befehl: „Site-Linkserweiterung“.

Reiter Anzeigenerweiterungen

Reiter Anzeigenerweiterungenmit Option Site-Linkserweiterung

Nun können Sie auswählen, ob Sie Sitelinks auf Kampagnenebene – das bedeutet, dass in jeder Anzeigengruppe einer Kampagne die gleichen Sitelinks erscheinen – oder auf Anzeigengruppenebene anlegen. Diese Möglichkeit gibt es erst seit Einführung der neuen Erweiterten Kampagnen. Zuvor konnten Sitelinks ausschließlich auf Kampagnenebene angelegt werden.

Nun können Sie bis zu zehn Sitelinks im Adwords-Konto hinterlegen. Google wählt bei der Schaltung aus diesen zwei, vier oder sechs aus.

Der Linktext ist auf 35 Zeichen (bei herkömmlichen Kampagnen, 25 bei Erweiterten Kampagnen) begrenzt. Für jeden Sitelink muss eine andere, sinnvolle Ziel-URL gewählt werden. Überlegen Sie sich, welchen Mehrwert Sie über den Sitelink kommunizieren möchten und wo der User am sinnvollsten hingeleitet werden soll. Alle von Ihnen angelegten Sitelinks einer Kampagne oder Anzeigengruppe müssen unterschiedliche Ziel-URLs ansteuern.

Sitelinks-Erweiterung bearbeiten

Bs zu zehn Sitelinks im Adwords-Konto hinterlegen

Was sind sinnvolle Sitelink-Inhalte?

Die Linktexte sollten kurz und bündig sein und einen eindeutigen Mehrwert kommunizieren. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit dass Ihre Anzeige geklickt wird.

Bei der Auswahl der Sitelink-Themen sind keine Grenzen gesetzt: passende Produktgruppen können dort ebenso verlinkt werden, wie saisonale Angebote. Eine Orientierung an der Navigation des eigenen Shops macht dabei Sinn um weitere Produkte einer Kategorie einzufügen. Auch besondere Serviceleistungen wie „Versandkostenfreie Lieferung“ oder „kostenfreies Rückgaberecht“ machen Sinn.

Einige Beispiele:

  • Ergänzende Produkte bei Produktanzeigengruppen
  • Produktkategorien bei Brand-Kampagnen
  • Unterkategorien bei Kategorieanzeigen
  • Saisonale Angebote wie „Jetzt Silvesterurlaub buchen“ oder „Osterpralinen – nur für kurze Zeit“

Der Mehrwert„24-Stunden Lieferservice oder „kostenfreie Rücksendung“ kann bei so gut wie jedem Anzeigentyp verwendet werden.

Welche Vorteile birgt der Einsatz von Sitelinks?

Einer der größten Vorteile von Sitelinks ist der Platz den sie einnehmen. Werden vier oder gar sechs Sitelinks unter einer Anzeige eingeblendet, vergrößert sich die Anzeige automatisch, fällt schneller ins Auge und verdrängt Wettbewerber weiter nach unten.

Ein weiterer Vorteil ist der – bereits erwähnte – Mehrwert. Durch die Sitelinks können die USPs der Seite in nur einer Anzeige kommuniziert werden. Das können zusätzliche Produkte sein, die dem User neben der Anzeige zum eigentlich gesuchten Produkt angezeigt werden. Oder aber auch Rabatt-, Saison- oder Serviceangebote. Der User sieht alles auf einen Blick und kann bei Klick auf den Sitelink direkt dort landen. Der Klick auf den Sitelink kostet dabei nicht mehr als auf die Anzeige selbst.

Neben dem Erregen von Aufmerksamkeit bieten Sitelinks auch Vorteile für die Arbeit im Adwords-Konto. Legt man Sitelinks auf Kampagnenebene an, werden Sie für jede darin neu angelegte Anzeigengruppe übernommen. Man muss also nicht bei jeder Anzeigengruppe neu beginnen. Es besteht aber die Möglichkeit, die Sitelinks auf Anzeigengruppenebene zu variieren, wenn unterschiedliche Sitelinks sinnvoll erscheinen. Zudem können wechselnde saisonale Produkte oder Rabattaktionen schnell ausgetauscht werden ohne die Anzeige selbst ändern zu müssen.

Was muss beachtet werden?

Für Sitelinks-Erweiterungen gelten die gleichen Werberichtlinien wie für die Adwords-Anzeigen selbst. Diese können noch einmal hier nachgelesen werden. Dazu hat Google noch weitere Anforderungen an Sitelinks aufgestellt:

  • Der Linktext muss sich auf die Inhalte der Zielseite beziehen.
  • Sonderzeichen sind ebenso verboten wie Ausrufezeichen, Satzzeichen zu Beginn des Textes, die Wiederholung von Satzzeichen und Emoticons.
  • Keyword-Platzhalter dürfen nicht verwendet werden.
  • Wie in Anzeigen auch, dürfen keine markenrechtliche geschützte Begriffe eingefügt werden.
  • Die Ziel-URL darf kein Download-Link sein.
  • Jeder Sitelink (innerhalb einer Kampagne oder einer Anzeigengruppe) muss eine andere Ziel-URL ansteuern.
  • In Ausnahmefällen dürfen Websites von Drittanbietern angesteuert werden, zum Beispiel Youtube oder Google+, Facebook oder Twitter.

Alle Richtlinien können noch einmal hier nachgelesen werden.

Was hat sich mit der Umstellung auf die Erweiterten Kampagnen geändert?

Wie bereits erwähnt, können seit der Umstellung Sitelinks auch auf Anzeigengruppenebene angelegt werden, um sie thematisch besser aussteuern zu können. Damit einher geht auch eine verbesserte Berichterstellung, die angibt wie viele Klicks Anzeigen beim Ausspielen spezieller Sitelinks generieren konnte.

Bei der Umstellung auf Erweiterte Kampagnen verfolgt Google das Ziel die mobile Nutzung von Anzeigen zu verbessern. Daher kann nun beim Anlegen neuer Anzeigen bestimmt werden, welche Sitelinks bevorzugt in mobilen Anzeigen ausgespielt werden sollen.

Nicht zuletzt bietet die Umstellung nun die Möglichkeit, Sitelinks nach Start- und Enddatum bzw. nach Wochentagen und Tageszeiten auszurichten. So können Sitelinks zu Weihnachtsprodukten automatisch gestartet und beendet werden, ebenso wie Sitelinks zu Frühstücksprodukten ausschließlich morgens ausgespielt werden können.

Fazit

Wir empfehlen daher immer den Einsatz von Sitelinks, besonders um Service-Angebote und saisonale Produkte verstärkt zu bewerben. Unsere Erfahrungen zeigen, dass Anzeigen mit Sitelinks häufiger geklickt werden, als solche ohne Sitelinks. Auch wenn die Klicks auf die Sitelinks selbst dabei wenig ins Gewicht fallen. Es liegt am Gesamt-Informationspaket der Anzeige inkl. Sitelinks die stärker zum Klick anregen.

Wie genau diese Anzeigenerweiterung geklickt wird und welchen nachweisbaren Einfluss sie auf die Klickraten haben, damit beschäftigt sich Luisa im nächsten Teil unserer Serie.

Beatrice war von Januar 2012 bis März 2014 Teil des Projecter Teams.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

  1. Hallo Beatrice,

    ich nutze schon seit längerem Google AdWords, aber bei der Wahl der richtigen Sitelinks habe ich noch nicht viel gehört. Dank deinem Artikel werde ich jetzt darauf achten und bei der nächsten Optimierung diese Tipps umsetzen 🙂

    Gruß
    Chris

    • Hi Chris, das freut mich sehr :)! Viele Dank für dein Feedback und beste Grüße Bea

  2. Kann ich mir nur anschließen. Habe auch noch nicht viel darüber gelesen und schon viel mit adwords rumgespielt. Besten Dank! 🙂

  3. Ich wusste wirklich nicht, dass die AdWords-Kampagnen so viele Features anbietet.
    Man denkt immer, dass die jeweiligen Artikel auf bestimmte Buchstabenmengen begrenzt sind und erfährt dann, dass es so viele Möglichkeit gibt

    • Hallo Tom, das stimmt, Adwords bietet unglaublich viele Möglichkeiten. Wir werden noch einige in unserem Blog vorstellen!

  4. Habe bisher noch keine Sitelinks geschaltet. Werde es aber mit Sicherheit in Zukunft ausprobieren.
    Das wichtigste Argument ist für mich dabei die Größe der Anzeige. Logisch, dass Wettbewerber dann nach unten rutschen!
    Danke für den Tipp!

  5. Sehr informativ 🙂 Danke

  6. Das wusste ich ja gar nicht, benutzte es schon eine weile aber habe nie was davon gehört. Vielen Dank für diesen sehr Informativen Artikel.

  7. Erwähnenswert ist noch, dass man je Anzeigengruppen-Sitelink auch 2 Beschreibungszeilen eingeben kann, die angeblich angezeigt werden. Habe ich bislang aber noch nie gesehen.

    Und für mich noch ungeklärt ist, nach welcher Priorität die Anzeigengruppen-Sitelinks ausgeliefert werden. Eine Reihenfolge, wie bei den Kampagnen-Sitelinks, gibt es hier ja nicht mehr…

  8. Hallo Amando, die erweiterten Sitelinks gibt es erst seit kurzem. So schnell wie es neue Funktionen bei Adwords gibt, können wir kaum Blogartikel schreiben 😉 Die Erweiterten Sitelinks sieht man bisher fast nur bei Brand- also Markensuchen. Nur wenn der Qualitätsfaktor extrem gut ist, werden diese angezeigt.

    Google gibt jedem Sitelink einen eigenen Qualitätsfaktor und teste dann die angegebenen Sitelinks. Anhand von den bekannten Kriterien blendet Google im Laufe der Zeit immer die besten Sitelinks zu erst ein.