SEO-Auslese August 2019

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Knapp 50% der Suchanfragen gehen ohne Klick auf eine Website aus! Das fand Branchenexperte Rand Fishkin in seiner aktualisierten Studie in Zusammenarbeit mit Jumpshot heraus. Neben dieser spannenden Neuigkeit haben wir wie gewohnt alle weiteren Ereignisse wie die neue Detailansicht für Bilder in der Google-Bildersuche auf dem Desktop oder die verkürzte URL-Darstellung im Chrome Browser für euch in der aktuellen SEO-Auslese zusammengefasst.

News der Suchmaschinen

Update der Google-Bildersuche für Desktop

Die Google-Bildersuche am Desktop hat ein neues Layout bekommen. Wenn Nutzer ein Bild auswählen, wird am rechten Rand eine Detailansicht angezeigt. Während der Nutzer weiter durch die anderen Ergebnisse scrollen kann, bleibt das Bild an dieser Position und stellt mehr Informationen als bisher bereit. So werden zu einem Produkt beispielsweise Marke, Preis, Verfügbarkeit und Bewertungen angezeigt.

Die verbesserte Bildersuche am Desktop mit Detailansicht

Google Chrome 76 beschneidet URLs

Chrome 76 beschneidet nun die URLs zum Wohle einer besseren Lesbarkeit für den Nutzer. Sowohl „http“, „https“, „www“ als auch „m“ werden nicht mehr angezeigt. Diese Entwicklung wird kontrovers diskutiert.

Wer chrome://flags/#omnibox-ui-hide-steady-state-url-trivial-subdomains in die Adresszeile des Browsers eingibt, kann das Abschneiden wieder rückgängig machen. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Default: neues Verhalten ohne „www“, „m“ und „http“ bzw. „https“
  • Enabled: nur „http“ bzw. „https“
  • Disabled: altes Verhalten mit kompletten URLs

Hinweise zu Core Updates

Google hat einen Blogpost zu den Core Updates veröffentlicht und betont darin erneut, dass man sich auf den Content konzentrieren sollte. Gleichzeitig werden einige Fragen aufgelistet, die man sich bei der kritischen Betrachtung seiner Inhalte stellen sollte. Auch die Google Quality Rater Guidelines und in dem Zusammenhang E-A-T werden noch einmal besonders hervorgehoben. Im Blogpost aufgeführte Fragen zum Inhalt sind beispielsweise:

  • Bietet der Inhalt im Vergleich zu anderen Seiten in den Suchergebnissen einen deutlichen Mehrwert?
  • Bietet der Inhalt eine umfangreiche, vollständige oder übergreifende Beschreibung des Themas?
  • Würden Sie sich dabei wohlfühlen, dem Inhalt zu vertrauen, wenn es um Themen wie Ihr Geld oder Ihr Leben geht?
  • Würden Sie diese Seite weiterempfehlen, mit Ihren Freunden teilen oder in Ihre Bookmarks aufnehmen?
  • Wenn der Inhalt auf anderen Quellen basiert, wird dann vermieden, diese Quellen einfach zu kopieren oder neu zu schreiben und stattdessen ein erheblicher Mehrwert und Originalität geboten?
  • Wenn Sie sich mit der Webseite befasst haben, die den Inhalt erstellt hat, würden Sie den Eindruck gewinnen, dass sie als vertrauenswürdige oder allgemein anerkannte Autorität zu diesem Thema gilt?
  • Sind die Inhalte frei von Rechtschreib- und oder Stilproblemen?

Veränderungen an der Google Search Console API

Google kürzt ein paar Features in der Search Console API. Folgende Darstellungsarten für die App-Suche werden nicht mehr unterstützt:

  • Is Install
  • Is App Universal
  • Is Opened

Des Weiteren werden auch über die Sitemap API keine aktuellen Daten des Indexierungsstatus der übermittelten Sitemap Dateien angezeigt. Das „indexed“ Feld wurde Anfang des Jahres entfernt.

Anpassung Algorithmus Featured Snippets

Google hat den Algorithmus für die Featured Snippets angepasst. Dieser kann nun besser erkennen, ob eine Suchanfrage eine aktuelle Aussage benötigt oder es dazu allgemeingültige Aussagen gibt, die zeitunabhängig sind.

Das gilt dann vor allem für Informationen zu Feiertagen und Ferien, aktuellen Ereignissen und beispielsweise für TV-Sendungen. Das Update wurde bereits Anfang des Jahres ausgespielt.

Search Console verschickt monatlich einen Leistungsbericht

Vereinzelt wurde beobachtet, dass die Google Search Console ihren Nutzern nun monatliche Reports via Mail schickt. Noch ist unklar, ob alle Benutzer diesen Bericht erhalten. Hilfreich ist er vor allem für diejenigen, die eher selten einen Blick in die Search Console werfen. Der Bericht enthält zum Beispiel folgende Daten:

  • Anzahl Seiten mit ersten Impressionen (neu)
  • Die Seiten mit dem stärksten Wachstum
  • Die stärksten Seiten insgesamt
  • Die wichtigsten Keywords, über welche die Website gefunden wurde
  • Suchanfragen mit der besten Leistung
  • Verteilung auf Geräte (Desktop, Tablet, Smartphone)
  • Verteilung der Suchanfragen auf die wichtigsten Länder
  • Arten der Suche (Web, Bild, Video etc.)

Instagram-Bilder werden nicht in der Bilder-Suche indexiert

Instagram-Bilder werden zum SEO Problem. Durch das Einbetten von Instagram-Posts büßen Seitenbetreiber Traffic der Google Bildersuche ein, da die Bilder automatisch mit einem noindex Robots-Meta-Tag versehen sind. Wer dennoch auf das Einbetten von Insta-Posts nicht verzichten möchte und den Traffic aus der Bilder-Suche haben will, muss das Bild selbst noch ein zweites Mal über den HTML-Code integrieren. Ob sich der Aufwand lohnt, muss man je nach Fall selbst entscheiden.

News der Suchmaschinen kurz & knapp

  • Google-Tools nun mit aktuellem Google-Bot: Google hat nun für die meisten Testing-Tools (Mobile Friendly, URL Inspection, etc.) den neuen Google-Bot hinterlegt, welcher die aktuellste und stabilste Chromium-Version nutzt. Die Seiten sollten Google zufolge jetzt korrekt gerendert werden. Vor allem für das Prüfen von JavaScript-Webseiten dürfte diese Neuerung sehr vorteilhaft sein.
  • Google startet Question Lab: Hier werden Fragen gesammelt, zu denen Nutzer in der Google-Suche keine Informationen fanden. Demzufolge eine nützliche Quelle, um mögliche Themenideen zu finden. Leider ist das Format noch nicht in Deutschland verfügbar. Da kann man sich nur in eine Warteliste eintragen.
  • Googles Probleme mit der Indexierung: Was dieses Jahr schiefgelaufen ist und was Google daraus gelernt hat, wurde jetzt in einem Blogbeitrag veröffentlicht. Zukünftig will Google die Webmaster bei Problemen schneller informieren. Neben Social-Media-Kanälen via Twitter werden nun auch Benachrichtigungen in der Search Console angezeigt, wenn Anomalien auftreten.
  • Rat von John Müller zu Produkt-URLs: Er empfiehlt, Varianten auf einer URL zu bündeln, insofern die Unterschiede nicht gravierend sind. Der Vorteil an nur einer URL ist, dass Google weniger Crawling-Aufwand hat. Prinzipiell kann man aber natürlich auch separate URLs anlegen. Falsch ist das nicht.
  • Neuer Bericht in der Search Console für Publisher: Vor kurzem hat Google die Möglichkeit eingeführt, in der Google-Bildersuche für Bilder von AMP-Seiten per Wischbewegung die zugehörige Zielseite aufzurufen. In der Search Console gibt es nun den zugehörigen Bericht, wo der Traffic zu dieser Funktion eingesehen werden kann.

Local SEO News

Physische Besuche in Ladengeschäften bald Rankingfaktor?

Google hat ein neues Patent eingereicht, womit der physische Besuch in Ladengeschäften zum Rankingfaktor gemacht werden kann. Als Datenquellen will Google neben der Ortungsfunktion des Mobiltelefons auch Geo-Daten von veröffentlichten Fotos, geteilten Beiträgen in sozialen Netzwerken oder Log-Ins in WLAN-Hotspots nutzen.

Die sogenannten „Quality Visits“ lassen sich nicht so leicht manipulieren wie Webseitenbesuche. Google will mithilfe dieser Daten relevantere Suchergebnisse ausspielen. Ob und wann dieser Rankingfaktor eingeführt wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Neues Feature in Google My Business: Bewertungen gesammelt verwalten

Google My Business gibt Unternehmen mit Standortgruppen mit 500 oder mehr Standorten nun die Möglichkeit, ihre Bewertungen auf einen Blick zu sehen. Diese Unternehmen müssen nicht mehr in jeden Standort einzeln im Google My Business Account reinklicken, sondern haben alles auf einer einzigen Seite gesammelt und können dort dann Bewertungen sehen, darauf antworten und diese melden.

Branchen-Insights

Spannende Studie zur Click-Through-Rate von Suchergebnissen

Backlinko hat in einer Studie fünf Millionen Google-Suchergebnisse auf ihre Click-Through-Rate untersucht. Die Daten stammen aus diversen Search Console Accounts. Dabei sind ein paar ganz spannende Erkenntnisse rausgekommen. Details zu den nachfolgenden Punkten können bei Backlinko nachgelesen werden:

  • Das erste organische Suchergebnis hat im Schnitt eine CTR von 31,7%.
  • Die CTR für Positionen 7-10 ist nahezu gleich. Man muss sich daher schon deutlich in der Position steigern, um mehr Traffic zu bekommen.
  • Titles mit Fragen werden häufiger geklickt.
  • Die beste CTR haben Titles mit einer Länge zwischen 15 und 40 Zeichen.
  • Emotionale Titles, ob positiv oder negativ, können die CTR erhöhen.
  • Die CTR bei Keyword-URLs ist 45% höher.
  • Seiten mit einer hinterlegten Meta-Description erhalten 5,8% mehr Klicks.

Die Click-Through-Rate eines Suchergebnisses nach Position (Quelle: backlinko)

Aktualisierte Studie: Knapp 50% aller Suchanfragen enden ohne Klick auf eine Website

Rand Fishkin hat seine Studie in Zusammenarbeit mit Jumpshot zu No-Click-Suchanfragen aktualisiert und eine Auswertung dazu geschrieben. Die Daten stammen aus den USA. Demnach gehen (Stand Juni 2019, Daten aus Q2) nahezu 50% der Suchanfragen ohne Klick auf eine Website aus und werden von Google selbst beantwortet. Laut Studie ist die Prozentzahl während der letzten Quartale immer weiter gewachsen. Besonders im mobilen Bereich macht sich das bemerkbar. Zusätzlich dazu gehen eine Menge der Suchanfragen mit Klick zu Googles eigenen Portalen wie YouTube, Maps und co.

SEO-News 2019

Quelle: Sparktoro

Was Rand aufgrund dieser Entwicklungen empfiehlt:

  • Versuchen einen Mehrwert aus den No-Click-Suchen zu generieren.
  • Nach Keywords mit einer höheren Klickrate suchen.
  • Inhalte für Googles Portale optimieren (YouTube, Maps, Bilder, AMP, Knowledge Panel usw.).
  • Hoffen, dass die kürzlich eingeleiteten Untersuchungen zum wettbewerbswidrigen Verhalten von Google zu Konsequenzen führen (entweder zu dem Ergebnis, dass dieses Verhalten nicht wettbewerbswidrig ist oder zu Konsequenzen, die Marktchancen eröffnen).

Branchen-News kurz & knapp

  • Was wir von der Reisebranche lernen können: In einem Beitrag bei Search Engine Journal hat sich Joseph Robison, Gründer von Green Flag Digital, die größten SEO-Player in der Reisebranche angesehen und Tipps abgeleitet.
  • Weiterleitungen richtig prüfen: Bloofusion hat sich mit dem Problem der Weiterleitungsplanung- und einrichtung auseinandergesetzt und drei Tools zur Überprüfung vorgestellt. Parallel dazu haben wir unseren eigenen Blogbeitrag zur 301-Weiterleitung
  • Fehlermeldungen in der Google Search Console: Bei Growth Up gibt es einen umfangreichen Beitrag zu Fehlermeldungen und auch deren Lösungsansätzen in der Google Search Console. Die Anleitung bezieht sich auf den Abdeckungsbericht, manuelle Maßnahmen, Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten und Fehler bei strukturierten Daten.
  • Warum sind meine Rankings zurückgegangen? SEMrush hat eine Checkliste mit 16 möglichen Gründen erstellt, die das Ranking einer Website beeinflussen können.
  • Amazon SEO: Einen Guide mit fortgeschrittenen Tipps gibt es bei Search Engine Journal.
  • Pinterest SEO: Worauf es dabei ankommt, hat Gastautor Szymon Wilkosz (CMO bei Kitchen Stories) bei t3n zum Besten gegeben.
  • Status Quo zu Voice Search: SEMrush schaut sich den Status Quo sowie die Entwicklung von Voice Search an und gibt sieben Strategien, um besser zu ranken, an die Hand.
  • Pillar Content & Cluster Content: Themencluster sind ein beliebter Trend in der Suchmaschinenoptimierung. Für Einsteiger in das Thema wird bei Search Engine Journal ein grundlegendes Vorgehen aufgezeigt.
Christin ist seit Dezember 2014 bei Projecter und inzwischen als Senior Specialist SEO tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in der technischen Suchmaschinenoptimierung und in der effizienten Gestaltung von Analyseprozessen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder