Social Media Auslese Mai 2021

Während Instagram und TikTok bei ihrem Buhlen um ganze Generationen dauerhaft im Fokus stehen und Facebook eh schon jedermanns Lieblingsbösewicht ist, fliegen andere Netzwerke gerne mal etwas unbeachtet unterm Radar. Dabei standen bei diversen Plattformen auch diesen Monat wieder einige Änderungen an: Zum Beispiel wartet LinkedIn mit neuen Features für Marketer auf, Spotify wird sozialer und Microsoft hat einen großen Abschied angekündigt. Mehr dazu und was sonst in der Social-Media-Welt im Mai los war, lest ihr in unserer aktuellen Social Media Auslese.

Facebook

Es ist soweit: Live-Stream Shopping startet

Mit dem neuen Event „Live Shopping Fridays” führte das Netzwerk im Mai eine neue Shopping-Möglichkeit ein. Facebook erklärt, dass diese Shopping-Serie nun jeden Freitag bis zum 16. Juli laufen wird. „[…] we’re bringing some of the biggest brands together for a showcase of products, tips, demos and more through Live Shopping Fridays.“ Shopping-Fans können die neuesten Produkte ausgewählter Marken entdecken und in Echtzeit Fragen zu Größen, Passformen usw. stellen. Die VertreterInnen der Marken können dann direkt Tipps geben. So wird ihnen die Möglichkeit geboten, Beziehungen zu KundInnen aufzubauen, neue Produkte unterhaltsam anzubieten und Fragen zu beantworten. Außerdem wird der Kaufprozess dahingehend optimiert, dass ein bequemes Auschecken mit Shops ermöglicht wird. Für den Einkauf muss Facebook also nicht einmal verlassen werden.

Der Zugang zum “Live Shopping Friday” ist noch nicht allen NutzerInnen gegeben, weil Facebook noch dabei ist, Features wie beispielsweise Facebook Pay weltweit auszurollen.

Live-Shopping Event auf Facebook
Live-Shopping Event auf Facebook
Quelle: about.fb.com

Instagram

Insights für Reels und Instagram Live

Instagram rollt ausführliche Insights für Reels und Instagram Live aus, wodurch Creator und Unternehmen detaillierte Einblicke in die Performance beider Formate erhalten. So sollen sie ihre Leistungen auf Instagram besser bewerten und verstehen können. Für Reels werden dabei neue Metriken wie Plays, Accounts Reached, Likes, Comments, Saves und Shares angezeigt. Für Instagram Lives werden Accounts Reached, Peak Concurrent Viewers, Comments und Shares aufgeführt. Weiter heißt es: “We will also be including these metrics in Account Insights to provide a broader picture into how Reels and Live shape an account’s performance.”

Zusätzlich wurden neue Aufschlüsselungen erstellt, die Transparenz darüber schaffen sollen, welche Arten von Accounts man mit dem eigenen Instagram-Profil erreicht und welche Content-Formate am effektivsten sind, um die eigene Reichweite zu steigern.

Im Laufe des Jahres sollen die Insights um weitere Optionen aktualisiert werden, was Creators freuen dürfte. Aber natürlich möchte Instagram damit der eigenen Plattform auch einen Push verleihen.

Neues “Drops” Feature für Instagram Shopping

Instagram hat angekündigt, ein neues Feature namens „Drops“ in seinem Shopping-Tab zu veröffentlichen, in dem sog. Produkt-Drops gebündelt angezeigt werden. Bei Produkt-Drops handelt es sich um eine E-Commerce-Strategie, mit der noch vor der Verfügbarkeit bestimmter Produkte großes Aufsehen erregt werden soll. Die Nachfrage wird dann zusätzlich dadurch erhöht, dass die Produkte nur kurze Zeit und/oder in geringer Stückzahl verfügbar sind.

In der Instagram App sollen solche Drops nun ihren eigenen Bereich im Shop-Tab bekommen. NutzerInnen können Drops durchstöbern und sich über anstehende Produkteinführungen informieren. Weiter heißt es auf techcrunch: „Shoppers also can sign up to receive reminders about products they’re interested in, and look through products and collections from other drops that recently took place on Instagram.“

Produkt-Drops gab es natürlich schon vorher auf Instagram. Die neue Drops-Integration im Shop-Tab soll das Ganze nun besser organisieren und so das Stöbern und Einkaufen erleichtern.

Wenn ihr noch mehr Instagram Best Practices kennenlernen wollt, dann schaut unbedingt bei unserem neuesten Blogbeitrag vorbei!

Screenshot neuer Drops-Bereich in Instagrams Shop-Tab
Neuer Drops-Bereich in Instagrams Shop-Tab | Quelle: techcrunch.com

TikTok

Nun auch In-App Shopping im Test

Neuerdings arbeitet TikTok mit ausgewählten Marken zusammen, um In-App-Verkäufe in Europa zu testen. Das dürfte mit Sicherheit den Wettbewerb mit Facebook verschärfen und die Grenzen zwischen Social Media und E-Commerce weiter verwischen. So hat TikTok wohl begonnen, u.a. mit HändlerInnen in Großbritannien an Möglichkeiten zu arbeiten, wie Produkte direkt an die NutzerInnen innerhalb der App verkauft werden können. Allerdings ist der bisherige In-App-Prototyp nur für bestimmte User sichtbar und noch ist unbekannt, wann das Feature komplett ausgerollt wird. Generell kommt dieser Schritt TikToks zu einer Zeit, in der sämtlich Social-Media-Größen versuchen, ein Stück vom Onlinehandel zu erobern. Und so will eben auch TikTok seine NutzerInnen durch In-App Shopping noch stärker ins eigene Ökosystem einbinden: Hier soll es für Marken eigene Stores geben, Bestellungen von KundInnen können entgegengenommen und es kann natürlich direkt miteinander interagiert werden.

LinkedIn

Neue Features für Marketer

Für seine Pages, Events und Livestreams veröffentlicht LinkedIn neue Funktionen. Damit soll es Marketern leichter gemacht werden, passende Zielgruppen anzusprechen und die Wirkung ihrer Inhalte zu analysieren.

Zum einen gibt es einen neuen „Boost“-Button für organische Beiträge. Dadurch können Beiträge, die bereits gut laufen, einfach in eine bezahlte Anzeige geändert werden und so zusätzliche Aufmerksamkeit generieren. Der Button befindet sich direkt auf der Unternehmensseite und man braucht für das Bewerben eines einzelnen, vorhandenen Beitrags nicht mehr zwingend auf den LinkedIn Kampagnenmanager zurückgreifen.

Ein anderes Feature ist ein neues Anzeigenformat, mit welchem speziell virtuelle Events promotet werden können. Virtuelle Events werden voraussichtlich  ein Kernbestandteil des Community-Engagements von Unternehmen bleiben. Mit Event Ads will LinkedIn daher Advertisern dabei helfen, ihre Events besser bewerben und messen zu können.

Mit LinkedIn Live als drittem Feature werden Admins bald sämtliche Drittanbieter-Tools verwenden können, die RTMP-Streams unterstützen, um Livestreams für ihre Veranstaltungen zu halten. Dadurch werden die Stream-Möglichkeiten erheblich erweitert, weil damit auch Tools wie z.B. Zoom und WebEx genutzt werden können.

Spotify

Die Streaming-Plattform wird sozialer

Im Mai wurden auf der Plattform drei neue Features ausgerollt, dank welcher NutzerInnen ihre liebsten Inhalte leichter in sozialen Netzwerken teilen können. Die drei Funktionen sind: Timestamps für Podcasts, Canvas für mehr Social-Kanäle und ein Preview Feature.

Timestamps für Podcasts: Mit diesen Zeitstempeln können NutzerInnen beim Teilen eines Podcasts auf Social Media festlegen, ab welcher Stelle dieser abspielen soll, wenn jemand auf den geteilten Inhalt klickt. Praktisch, denn so können die eigenen Follower und Freunde direkt an einem Zeitpunkt im Podcast einsteigen, den man selbst am interessantesten findet.

Canvas für mehr Social-Kanäle: Nicht nur für Instagram Stories, sondern auch für Snapchat ist die Canvas-Funktion verfügbar. Durch sie werden statische Song-Seiten zu ansprechenden, abwechslungsreichen Visuals. Diese Bewegtbilder können Musik-Fans noch viel eher zum Klick auf einen geteilten Song verleiten.

Preview Feature: In der Spotify Mobile App wurde ein neues Sharing-Menü veröffentlicht. Dieses umfasst ein klareres Layout, eine Vorschau über das, was man teilt sowie eine verbesserte Zielliste, die dynamisch entsprechend installierter Apps, Social-Kanäle und Messaging-Dienste aufgefüllt wird.

Weitere News der Netzwerke

Neuer Look und Monetization Feature für Discord

Discord zeigte sich im Mai in frischem Anstrich und möchte seinen Fokus über Gamer hinaus auf eine größere Masse ausrichten, um ein inklusiver Ort für alle zu werden. Ein starkes Anzeichen für Discords Abzielen auf ein breiteres Publikum ist die Ankündigung einer neuen Stage-Discovery-Funktion. So hatte Discord kürzlich sog. Stage Channels eingeführt, in denen reine Audiogespräche geführt werden. Mit Stage Discovery werden einige dieser Stage Channels in den Vordergrund gestellt. Dadurch können Discord-NutzerInnen diese einfach durchstöbern und nach Belieben in sie hineinspringen, ohne erst einem Server beitreten oder ihn verlassen zu müssen. Momentan befindet sich das Feature noch in einer privaten Beta-Version.

Einhergehend mit den Stage Channels testet Discord nun seit Mai außerdem sein erstes Monetization Feature. So soll NutzerInnen die Möglichkeit gegeben werden, Tickets für ihre Stage Channels zu verkaufen. Bislang ist der Ticketverkauf nur als Invite-Only-Beta verfügbar. Zuvor konnten Creators ihre Arbeit dadurch monetarisieren, indem sie Zugänge zu privaten Servern verkauften, was allerdings über andere Plattformen wie z.B. Patreon ablief.

Lieber Internet Explorer, es ist nun wirklich Zeit für die Rente!

Nach mehr als 25 Jahren wird der alternde Internet Explorer, der immer weniger genutzt wird, von Microsoft in Rente geschickt. Im Mai wurde verkündet: “The Internet Explorer 11 desktop application will be retired and go out of support on June 15, 2022, for certain versions of Windows 10.“

Microsoft selbst hat das Ende seit mehr als fünf Jahren vorangetrieben. Als 2015 erstmals Microsoft Edge erschien, hat Microsoft den Internet Explorer seitdem als „Kompatibilitätslösung“ und nicht als Browser bezeichnet und Unternehmen dazu ermutigt, den Browser zugunsten von Edge und dessen IE-Modus nicht mehr zu verwenden.

Aktuelles von Projecter:

Social Media Monitoring:

Im Kreativbereich sind wir als Agentur auch für die Social-Media-Auftritte verschiedener KundInnen zuständig. Dabei liegt der Fokus definitiv auf dem Austausch mit der jeweiligen Community. Wir verraten euch, was bei einem effektiven Social Media Monitoring beachtet werden muss. Hier geht es zum Blogbeitrag.

Facebooks App Install Ads und iOS14:

Der Mobile-Gaming-Sektor boomt unaufhaltsam, weshalb immer mehr Advertiser die Chance nutzen, Ads für diesen Bereich zu konzipieren. Besonders vielversprechend sind dabei die sogenannten App Install Ads. Jedoch greift auch hier das iOS14-Update und hinterlässt seine Spuren. Wie sich das Ganze insbesondere auf Facebooks App Install Ads auswirkt, könnt ihr in unserem Blogbeitrag erfahren.

Und falls auch ihr mit den Auswirkungen des Updates zu kämpfen habt und nicht so richtig wisst, wie ihr am besten damit umgehen sollt, dann kommt gerne auf uns zu! Unser Workshop zum iOS14-Update kann hierbei die perfekte Lösung für euch sein.

Neue Folgen Wins & Fails:

Ihr wollt mehr erfahren über Twitters Abo-Modell Blue, interessante E-Commerce-Chancen von Snapchat oder einem neuen Stern am Social-Media-Himmel? Dann spitzt eure Ohren und lasst euch unsere Wins & Fails Podcast-Folgen nicht entgehen!

Wie entsteht eigentlich ein Instagram-Filter?

In unserem Tutorial auf YouTube zeigen wir dir, wie du unseren Instagram-Filter Schritt für Schritt mit dem Spark AR Studio selbst erstellen kannst. Den Filter gibt es auch zum Ausprobieren auf unserer Instagram Seite @projecter_de.

Über den Autor

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments