SEA Auslese Januar 2017

geschrieben am in der Kategorie SEA von

Und schon hat das Jahr 2017 den ersten Monat auf dem Buckel. Zeit, sich der SEA Auslese zu widmen und Trends sowie Entwicklung in der Welt an Google AdWords und Bing Ads genauer unter die Lupe zu nehmen.

AdWords

Ende der Standardtextanzeigen

Es wurde bereits mehrfach angekündigt, nun ist es soweit. Die Standardtextanzeigen sind endgültig Geschichte. Nachdem ihre Halbwertszeit von Oktober 2016 auf Januar 2017 verlängert wurde, können sie seit Februar nicht mehr bearbeitet bzw. erstellt werden. Möchte der Werbetreibende die Textanzeigen ändern, so werden diese automatisch in das neue Format der Expanded Text Ads überführt:

Das Ende der Standardtextanzeigen

Das Ende der Standardtextanzeigen in AdWords

Gleiches gilt für die Nutzung des AdWords Editors. Dort können die Standardtextanzeigen nicht mehr hochgeladen werden. Somit ist es spätestens jetzt an der Zeit, sich dem Thema Expanded Text Ads zu widmen – falls noch nicht geschehen.

IF-Funktionen für Textanzeigen

Um Textanzeigen dynamisch anzupassen, gibt es u.a. die Countdown-Funktionen oder die Keyword-Platzhalter. Seit kurzem können die Anzeigen auch mit einer IF-Funktion versehen werden, wodurch sich maßgeschneiderte Textanzeigen ohne großen Aufwand erstellen lassen.

IF-Funktionen für Textanzeigen bei AdWords

IF-Funktionen für Textanzeigen bei AdWords

Um diese erstellen zu können, muss im Interface mit einer { gestartet werden und schon hat der Werbetreibende die Möglichkeit, das neue Format neben Countdown und Keyword-Platzhalter auszuwählen. Für die IF-Funktionen gibt es aktuell zwei Bedingungen, die mit einem OR natürlich auch verknüpft werden können – Gerät und Zielgruppe.

IF-Funktionen mit Bedingung Gerät sowie Zielgruppe

IF-Funktionen mit Bedingung Gerät sowie Zielgruppe

Um die IF-Funktionen nutzen zu können, muss der Werbetreibende den oben abgebildeten Informationen folgen. Möchte der Werbetreibende z.B. wiederkehrende Besucher ansprechen, so kann das mit Hilfe der IF (audience IN Funktion gelöst werden:

IF-Funktion mit Zielgruppenauswahl

IF-Funktion mit Zielgruppenauswahl

Die IF-Funktionen können bis auf die finale URL überall bei den Expanded Text Ads integriert werden. Ausgestrahlt werden diese nur im Suchnetzwerk.

Automatische Anzeigenerweiterungen: Anruferweiterungen

Es gibt eine Reihe von automatischen Anzeigenerweiterungen, die im AdWords Account zur Verfügung stehen – z.B. dynamische Sitelinks, vorherige Besucher oder auch die Verkäuferbewertungen. Diese werden – mehr oder weniger kontrollierbar – im Zuge der Anzeigen automatisch mit angezeigt und bekommen im Februar mit den automatischen Anruferweiterungen Zuwachs. Die Informationen über die jeweiligen Telefonnummern zieht sich Google von der Website des Werbetreibenden. Falls ein Werbetreibender für unterschiedliche Kategorien auch unterschiedliche Telefonnummern anzeigt, kann es zu Unstimmigkeiten kommen, da nicht alle Nummern erkannt und importiert wurden.

Falls dies nicht gewünscht ist, kann im Untermenü der Anzeigenerweiterung die Automatisierung mit wenigen Klicks  deaktiviert werden:

Automatischen Anzeigenerweiterungen: Anruferweiterung deaktivieren

Hierzu muss einfach der Haken bei „Automatische Anruferweiterungen“ gesetzt oder die kompletten automatischen Erweiterungen deaktiviert werden.

Anzeigentests: Vier Anzeigen unterhalb der organischen Ergebnisse

An sich ist diese Meldung nicht weltbewegend – aktuell scheint Google vier anstatt drei Anzeigen unterhalb der organischen Ergebnisse zu testen. Allerdings ist den Kollegen von TheSEMPost dabei aufgefallen, dass es sich um die identischen Anzeigen handelt, die oberhalb der organischen Suchergebnisse ausgestrahlt werden.

Duplizierte Anzeigen oberhalb sowie unterhalb er organischen Suchergebnisse

Duplizierte Anzeigen oberhalb sowie unterhalb der organischen Suchergebnisse (Quelle: www.thesempost.com)

Wie aus der Grafik oben ersichtlich wird, findet sich die Anzeige auf Platz 1 nochmals auf dem obersten Platz unterhalb der organischen Suchergebnisse. Falls ein Werbetreibender somit auf dem ersten Platz landet, würde seine Anzeige nochmals auf Position 5 ausgestrahlt werden. Ob der dafür den identischen CPC bezahlen muss, bleibt offen. Jedenfalls würde dies zu einem härteren Bieterwettbewerb führen, da die Position 1 dann noch begehrter erscheint. Allerdings ist es wie so oft bei Tests – es bleibt abzuwarten, wie Google mit den Ergebnissen bzw. dem Test weiter verfährt.

Google’s Bad Ads Report 2016

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 1,7 Milliarden Bad Ads entfernt. Dabei handelt es sich um Anzeigen, die unrealistische oder auch illegale Angebote bzw. Produkte bewerben. Neben 68 Millionen Anzeigen für nicht zugelassene Medikamente, 112 Millionen Clickbait-Anzeigen und 80 Millionen irreführenden Anzeigen waren dies auch 5 Millionen Anzeigen für Kleinkredite.

Google’s 2016 Bad Ads Report

Google’s 2016 Bad Ads Report (Quelle: www.thinkwithgoogle.com)

Google unternimmt somit einiges, um die Online-Erfahrung der Nutzer zu verbessern und diese mit qualitativ hochwertigen Informationen zu versorgen. Mehr Informationen finden sich hier.

Verbessertes Targeting bei YouTube

Google hat das Targeting von YouTube-Kampagnen einer Frischzellenkur unterzogen. So sollen Videos in naher Zukunft angezeigt werden, die im direkten Zusammenhang mit den Suchhistorien der Nutzer stehen. Hat ein Nutzer z.B. nach einem Krankenhaus-Kasack gesucht, so dürfte diesem – zumindest in der Theorie – ein passendes Video angezeigt werden. Dieser Schritt erscheint logisch, denn somit können noch zielgerichtete Kampagnen erstellt werden, die zugleich für die Nutzer relevanter sind.

Shopping Ads im Local Pack

Im Local Pack konnte in den USA ein Test der Local Inventory Ads identifiziert werden. Dabei handelt es sich um Shopping Anzeigen, die in den lokalen Ergebnissen eingepflegt wurden. Waren bei der mobilen Suche bisher die Informationen der jeweiligen Unternehmen angezeigt, erschienen im Test Produkte, die in den Geschäften in der Nähe gekauft werden konnten.

Local Inventory Ads im Local Pack

Local Inventory Ads im Local Pack (Quelle: searchengineland.com)

Wie aus obigem Beispiel ersichtlich, werden zwei Ringe beworben, die an zwei unterschiedlichen Orten gekauft werden können. Diese sind wie gehabt mit einem roten Shopping-Icon gekennzeichnet. Klickt oder tippt der Nutzer auf die Anzeigen, dann gelangt er zur Zielseite der Local Inventory Ads, die von Google selbst erstellt und gehostet wird. Abermals ein Beispiel dafür, dass die lokale Suche für Google immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Guide für Google AdWords Tests

Google möchte das Thema Testing weiter vorantreiben, allerdings dieses Mal nicht mit neuen Anzeigenformaten oder Produkten, sondern mit einem neuen Guide. Dieser dreht sich komplett um das Thema Tests und Experimente bei Google AdWords und soll den Werbetreibenden bei seinen Maßnahmen und Entscheidungen unterstützen.

Bing Ads

Zeitplan für Anzeigenerweiterungen

Bei Bing Ads ist es ab sofort möglich, Anzeigenerweiterungen mit einem Zeitplan zu versehen. Somit sollen Erweiterungen genau dann bevorzugt ausgestrahlt werden, wenn sie für den Werbetreibenden von großer Relevanz sind.

Anzeigenerweiterung mit Zeitplan bei Bing Ads

Anzeigenerweiterung mit Zeitplan bei Bing Ads

An sich eine feine Sache, mit einer wichtigen Einschränkung: Der Zeitplan stellt nicht sicher, dass Anzeigen zum gewählten Zeitpunkt ausgestrahlt werden. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, die mit dem Zeitplan nicht beeinflusst werden können.

Valentinstag

Am 14. Februar ist es wieder soweit – der Valentinstag steht vor der Tür. Passend dazu hat sich Bing Ads die Trends und KPI rund um den Tag der Verliebten näher angeschaut. Wenig überraschend – die Zahl der Suchanfragen von Frauen („gift for boyfriend“) liegt deutlich über der der Männer. Insgesamt lässt sich erkennen, dass das Suchvolumen von Jahresbeginn an stetig steigt, seinen Peak aber kurz dem 14. Februar findet. Dafür dürften vor allem die männlichen, von Panik geplagten Nutzer verantwortlich sein. Mehr Infos zu CTR, CPCP & Co. gibt es hier.

 

Jetzt die Auslese als monatlichen Newsletter abonnieren!

Bild
Johannes ist im Oktober 2014 als Trainee im Projecter-Team aufgenommen worden. Seit September 2015 betreut er als Account Manager nun Kunden in den Kanälen SEA und Affiliate Marketing. Während seines BWL-Studiums hat er bereits erste Erfahrungen im Online-Marketing gesammelt. In mehreren Praktika konnte Johannes schon in die Tiefen von AdWords, BingAds & Co. abtauchen und seine Kenntnisse weiter ausbauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder