SEO-Jahresrückblick 2019: Google Updates, neue Features und Ärger mit der Search Console

geschrieben am in der Kategorie SEO von

Die letzten zwölf Monate in der SEO-Welt waren spannend. Google hat mehrere große Updates veröffentlicht und einige neue Features in der Suche ermöglicht. Zudem gab es Anfang des Jahres ein großes Problem mit verlorenen Daten. Wir blicken zurück auf unsere SEO-Highlights 2019.

Die größten Google-Updates des Jahres

Ein SEO-Jahr ohne Google-Update kann kein vollständiges SEO-Jahr sein. Zwar wurde gefühlt wöchentlich darüber spekuliert, ob es denn nicht (schon) wieder ein neues Update gab. Die größten Aktualisierungen am Algorithmus hat Google in diesem Jahr sogar im Vorfeld angekündigt:

  • March Core Update: Das Update im März brachte vor allem Änderungen im YMYL-Bereich (Your Money Your Life) mit sich. Google legte hierbei wohl noch einmal verstärkt Wert auf seine Quality Rater Guidelines und der verbesserten Befriedigung der Suchintention.
  • June Core Update & Diversity Update: Erneut waren wieder viele medizinische und pharmazeutische Themen vom Update betroffen. Aus dem englischsprachigen Raum zählte vor allem dailymail.co.uk zu den größten Verlierern, während in Deutschland Angebote von ARD und ZDF zulegen konnten. Gleichzeitig kündigte Google mehr Vielfalt an: In den Top-Ergebnissen wolle man nur noch maximal zwei Ergebnisse pro Domain anzeigen.
  • September Core Update: Auch im September wurde ein grundlegendes Update für den Google Algorithmus ausgespielt. Die Auswirkungen hielten sich im Vergleich zu den anderen beiden Core Updates jedoch sehr in Grenzen.

    Die wichtigsten Infos zum Google BERT Update hat Michael für euch im Blogbeitrag zusammengefasst.

  • Bedlam Update: Im November veröffentlichte Google das seit 2016 größte Update für seine lokalen Ergebnisse. Mit „Bedlam“ will Google Synonyme und Begriffe mit ähnlichem Kontext in Bezug auf lokale Suchintentionen besser verstehen.
  • BERT-Update: Mit BERT veröffentlichte Google im Herbst eines der größten Updates der letzten Jahre. Google will damit Sprache und Bedeutung besser verstehen und vor allem die Absicht hinter längeren Suchanfragen besser interpretieren können. War das Update zunächst nur für die USA, wurde es sehr schnell auch weltweit ausgerollt. Die wichtigsten Fragen zu BERT beantworten wir in diesem Artikel zum großen Update.

Zudem wurde der Mobile First Index zum 1. Juli 2019 für neue Domains zum Standard. Seitdem landen neue URLs automatisch im Mobile First Index, während bestehende Domains nach und nach in diesen umgezogen werden.

Neue Funktionen in der Google-Suche

Im Mai rollte Google die erste große Neuerung für den deutschen Markt aus: Google Jobs startete und liefert bei entsprechenden Suchanfragen nun direkt Stellenangebote diverser Portale und Unternehmensseiten. Größte Gewinner sind dabei Xing, Stellenangebote.de und LinkedIn: diese Portale werden in Google Jobs am häufigsten angezeigt und dürften daher am meisten profitiert haben.

Ende des Jahres folgte mit Google Veranstaltungen das nächste große Update für den deutschen und spanischen Markt. Seit Dezember zeigt die Suchmaschine nun bei relevanten Anfragen wie „Party“, „Ausstellung“ oder „Messe“ entsprechende Ergebnisse in der Nähe an. Die relevanten Daten können mit Hilfe des Event-Markups durch strukturierte Daten zur Verfügung gestellt werden. Zudem hat die Bildersuche auf dem Desktop ein Update bekommen und zeigt bei Produktsuchen nun auch zusätzliche Informationen wie Preis und Verfügbarkeit an.

Datenprobleme bei der Search Console

Der April 2019 stand bei Google in Sachen Search Console unter keinem guten Stern. Anfang April berichteten viele Website-Betreiber, dass ihre Seiten weder per site-Abfrage noch über die Search Console als indexiert angezeigt wurden. Daraufhin stellte sich heraus, dass zahlreiche Seiten versehentlich aus dem Google-Index entfernt wurden. Eine Woche benötigte Google, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. Am 15. April gab Google bekannt, dass die Daten in der Search Console aufgrund des Indexierungsproblems noch hinterherhängen.

Die Probleme gingen daraufhin weiter: Google gab am 16. April über Twitter bekannt, dass nun auch bei vereinzelten Google News Seiten Indexierungsprobleme aufgetreten sind. Allerdings sollte dieses Problem nichts mit dem bereits gelösten Indexierungsproblem zu tun haben. Dieses Problem konnte bereits einen Tag später gelöst werden.

Letztlich musste Google jedoch einräumen, dass die Daten zwischen dem 9. Und 25. April vollständig verloren seien. Einig der Performance-Berichte zu Klicks und Impressionen war von dem Datenverlust nicht betroffen.

Weitere spannende Themen aus 2019

Michael startete im Juni 2018 bei Projecter und betreut aktuell als Specialist Kunden im SEO-Bereich. Sein Fokus liegt dabei auf den Bereichen technisches SEO, Wordpress-SEO und Web Analytics. Hier betreut er Kunden aus unterschiedlichsten Branchen wie den Zoo Leipzig oder Lavazza Professional.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder