Affiliate Marketing 2008 – eine Zeitreise

geschrieben am in der Kategorie Affiliate Marketing von

Die Legenden von Amazon-Gründer Jeff Bezos kennt wohl jeder, der sich einmal intensiv mit Affiliate Marketing und seiner Entstehung beschäftigt hat. Dieser soll auf einer Cocktailparty 1996 eine Webseiten-Betreiberin kennengelernt haben, die ihm anbot, auf den damals noch auf Bücher spezialisierten kleinen Internethändler zu verlinken und für Verkäufe eine kleine Provision einzustreichen. Das erste offizielle Affiliate-Programm, wie wir es heute kennen, wurde allerdings bereits zwei Jahre früher ins Leben gerufen. CDNow – ein Online-Shop für CDs – gab Betreibern von Musikseiten die Möglichkeit, entsprechende Textlinks und Banner auf ihren Webseiten zu integrieren und vergütete auch hier bei erfolgreichen Sales. Affiliate Marketing war geboren und ist seitdem nicht mehr aus der Online-Marketing-Welt wegzudenken.

Unsere Agentur ist dann doch deutlich später in die Welt des Affiliate Marketings vorgestoßen – vor genau elf Jahren – 2008, um genau zu sein. Wenn Affiliate Marketing heute erwachsen ist, befanden wir uns damals also in seiner wilden Sturm-und-Drang-Zeit! Demnach sahen auch die Netzwerk- und Publisherseiten damals noch ziemlich anders aus.

Zu sehen ist die Website von idealo 2008

Abbildung 1: idealo im Jahr 2008 – das Prinzip und die heutige Seitenstruktur ist zwar wiederzuerkennen – so anschaulich wie heute war es damals allerdings nicht (Quelle der Snapshots: web.archive.org)

Affiliate Marketing vor 11 Jahren

Zunächst bekommt man den Eindruck, dass sich gar nicht so viel geändert hat: Affilinet gab es natürlich schon und auch ein paar andere Netzwerke sollten dem ein oder anderen vielleicht noch ein Begriff sein. Laut einer Umfrage von 100partnerprogramme.de wurde Affilinet damals von knapp 69% aller Publisher genutzt. Zanox folgte auf dem zweiten Platz mit 54%, adbutler dahinter mit 40%, Superclix mit 37%, belboon mit 30% und Tradedoubler mit 27%. Auffällig ist an dieser Stelle, dass sich die internationalen Netzwerke, wie zum Beispiel Commission Junction (damals 19% Publisher-Nutzung), bis heute nie in der DACH-Region durchsetzen konnten. Wie der große Konkurrenzkampf zwischen Affilinet und Zanox mittlerweile ausgegangen ist, dürfte spätestens in diesem Jahr jedem bekannt sein: Zanox und Affiliate Window fusionierten zu Awin und kauften Affilinet kurz danach auf.

Zu sehen ist eine Grafik, die die prozentuale Nutzung der Netzwerke im Jahr 2008 zeigt

Abbildung 2: Die prozentuale Nutzung der Netzwerke im Jahre 2008 – auch bei den Firmenlogos hat sich mittlerweile einiges geändert

Auch damals war Migration ein großes Thema in der Affiliate-Welt: Im März 2008 übernahmen die Berliner von belboon das Netzwerk adbutler und der gesamte Übernahme- und Zusammenführungsprozess dauerte bis zum Januar 2009 an. Alle Kollegen, die auch in diesem Jahr mit der großen Fusion von Awin und Affilinet zu tun hatten, können also beruhigt sein – das hat auch damals schon lange gedauert.

Sogar Google wollte in den Gefilden des Affiliate Marketings mitmischen und stieg mit einem Affiliate Netzwerk namens „Google Affiliate Network“ in den Markt ein. Wie auch bei Google+ war dieser Versuch zum Scheitern verurteilt und das Affiliate Netzwerk wurde am 31. Juli 2013 wieder abgeschaltet

2008 war aber auch ein Jahr für Neuschöpfungen in der deutschen Affiliate-Branche: Adgoal, gegründet von Eugen Falkenstein, erblickte das Licht der Welt und war somit Deutschlands erstes Meta-Affiliate Netzwerk.

Zu sehen ist die Website von zanox 2008

Abbildung 3: Dieser Screenshot zeigt auch zanox.com im Webdesign-2008-Gewand – wohl eher was für den 4:3-Bildschirm

Was sich verändert hat

Wenn man jedoch genauer recherchiert, kann man schon gewisse Veränderungen feststellen. In unserem Blog schreiben wir 2008, dass es zu Streitigkeiten wegen Stornierungen von Sales kam! Versandhäuser wie Quelle, Otto, Baur und Tchibo haben damals schlicht alles freigegeben und die zu viel ausgezahlten Provisionen einfach in die ursprünglichen Provisionen mit einkalkuliert. Das Sales Clearing fand damals erst langsam Verständnis. Heute ist die Transparenz im Affiliate Marketing ein großer Vorteil gegenüber anderen Kanälen. Provisionen können mittlerweile fair ausgezahlt und viel differenzierter zurückverfolgt werden. Es werden somit nur noch echte Werbeleistungen und bestätigte Verkäufe vergütet. Oder hat irgendein Advertiser unter euch schon einmal eine Rückerstattung von Google oder Facebook bekommen?

Ebenso skurril: Deeplinks waren bei vielen Affiliates 2008 auch noch kein großes Thema. Entsprechende Tools (z.B. der Deeplink-Generator von affilinet) waren noch nicht geboren. „Tiefere“ Ziel-URLs, die nicht als Links im Netzwerk hinterlegt waren, mussten umständlich mit einem Parameter („diurl“ bei affilinet) in der URL zusammengebastelt werden. Das war aufwendig und für viele Affiliates mit kleineren Seiten abschreckend.

Ein weiteres – für uns – wirklich leidiges Thema: Fraud. Diesen Stempel tragen wir im Affiliate Marketing leider immer noch. Und auch im Jahr 2008 ging es der Branche an den Kragen. Denn der Spiegel berichtete über Affiliate-Betrug auf pornografischen Websites. Schade eigentlich, dass wir uns nie so wirklich von diesem Vorurteil befreien konnten. Was man jedoch nicht vergessen darf: Damals konnten Publisher vereinzelt ohne Freigabe am Programm teilnehmen – hallo Qualität!

Technischer Fortschritt

An dieser Stelle wollen wir auch auf die enorme technische Entwicklung in den letzten Jahren zu sprechen kommen. Interessanterweise hat zanox im Februar 2008 ein Trackingverfahren zur unterschiedlichen Gewichtung von View zu Click Cookies entwickelt – was wir aktuell bei Awin schmerzlich vermissen. Die KollegInnen von Tradedoubler zogen im gleichen Jahr nach, nur unter anderer Terminologie: View Sales heißen dort nun iSales.

Im Jahr 2008 zeigte auch eine Studie von zanox, dass im Bereich Shopping & Retail Kaufabschlüsse nach 14 Tagen zu 95% getätigt wurden.

Dank ITP und den Einschränkungen der Cookie-Laufzeit wissen wir: Aktuell haben wir dafür nur noch wenige Tage Zeit, wodurch Sales bei uns leichter verloren gehen könnten.

Was sich seit 2008 wirklich verändert hat, bekommt man erst so richtig zu spüren, wenn man weiß, was es damals alles noch nicht gab:

  • Virtuelle Banner in GIF-Format waren eher Mangelware
  • Bannermanagement war noch unausgereift und unflexibel
  • ITP x.0 (1st party cookies, Server-To-Server-Tracking)
  • Social Media (und damit verbunden Promotion-Möglichkeiten und Affiliates, deren eigene Website eher begleitend zur Social-Media-Präsenz ist)
  • Trackingweichen waren noch in ihren Kinderschuhen

Und was gab es sonst noch? Markus Kellermann gab es damals auch schon! Dieser organisierte im Jahr 2008 erstmals den Affiliate Stammtisch München unter neuem und jetzt geläufigem Namen „Affiliate NetworkxX“ – erstmals mit eigener Award-Vergabe.

 

Zusammenfassung

Wir merken also: es gibt zwei Seiten – aber einen durchweg positiven Trend! Ein paar Dinge haben sich kaum verändert und teilweise haben wir immer noch mit den gleichen Problemen wie vor 11 Jahren zu tun, durch die das volle Potenzial von Affiliate Marketing noch immer nicht genutzt wird. Hingegen können wir aber gerade im Hinblick auf die technische Entwicklung und unsere Community stolz sein. Die Arbeit im Affiliate-Marketing wurde durch diverse Tools stark erleichtert und auch für Publisher viel attraktiver und transparenter. Zahlreiche Events zwischen Merchants, Agenturen und Publishern machen unseren Kanal zu einem der lebhaftesten und kommunikativsten im gesamten Online-Marketing-Kosmos – damals wie heute!


Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder