Social Media Auslese Januar 2022

Nicht nur wir sind mit Schwung und Inspiration in das neue Jahr gestartet, sondern auch viele der Social Media Plattformen. Egal ob Instagram, das sich wortwörtlich versucht neu zu strukturieren, LinkedIn, das sich vielleicht ein paar Ideen bei anderen Social Networks geliehen hat oder YouTube, das den Neubeginn des Jahres als Rückbesinnung zu seinen Ursprüngen betrachtet – es bleibt dynamisch! Was in den einzelnen Channels Neues auf uns zukommt, schauen wir uns in dieser Auslese an.

Instagram 

Instagram Subscriptions

Im Moment läuft ein Test zu einer neuen Abo-Funktion für Creators, der mit großem Medienecho diskutiert wird. Das Abo soll ermöglichen, exklusive Inhalte wie z.B. Stories oder Livestreams zu starten, zu denen dann nur AbonnentInnen Zugang bekommen. Creators können selbst bestimmen, wie viel ein Abo monatlich kosten soll. In den USA liegt die Preisspanne zwischen 1 bis knapp 100 US-Dollar im Monat. Eine ähnliche Spanne erwarten wir auch für den deutschen Markt.

 „Edit Grid“-Feature auf Instagram

Im Instagram-Profil soll dem individuellen Designempfinden mehr Raum gegeben werden, indem laut einem Tweet von Alessandro Paluzzi die Reihenfolge der Instagram-Posts beliebig neu sortiert werden kann. Der klassische Fotoalbums-Vibe wäre damit zwar passé, dafür würden sich aber gestalterisch ganz neue Optionen eröffnen. So könnte man wie bei Pinterest oder TikTok die relevantesten Posts in der obersten Zeile platzieren.


Individuelle Anordnung des Feeds

Nicht nur zur eigenen Chronik, sondern auch zum News-Feed testet Instagram neue Möglichkeiten. So könnten NutzerInnen bald 3 Möglichkeiten bekommen, Feed-Beiträge der Community individuell zu ordnen. Entweder die Beiträge werden chronologisch sortiert, selbst zusammengestellt (nur mit Beiträgen ausgewählter User) oder wie im bisherigen gemischten Feed angezeigt.

Eigene Sounds in der IG-Bibliothek

Aktuell gibt es wieder spannende Tests auf Instagram. Als Ergänzung zu den gespeicherten Sounds könnte es zum Beispiel eine Neuerung bei den Reels geben, die es ermöglicht, eigene Sounds in die Bibliothek zu importieren. Das könnte die eigene Sound-Produktion von NutzerInnen fördern und potentiell für virale Effekte sorgen. Wenn das Feature wirklich implementiert wird, hätte Nutzer zukünftig die Möglichkeit, neben den gespeicherten Sounds auch einfach eigene zu importieren.

Instagram eigene Sounds
Quelle: Twitter

TikTok

Begrüßungstext im Livestream

Auf TikTok sollen UserInnen demnächst bei Livestreams kleine Intro-Texte an sich zuschaltende Viewer schicken können, um diese schneller „abzuholen“.

Stories überall

Auf der For You Page sollen bald alle auf TikTok vorhandenen Formate vertreten sein – ja, auch Stories. Diese sollen dann auch im Main Feed ausgespielt werden und mit einem kleinen, blauen „Story“-Button gekennzeichnet sein.

TikTok Stories For You Page
Stories erscheinen jetzt auf der For You Page, womit sie auch NutzerInnen ausgespielt werden, die dem jeweiligen Creator nicht folgen. Quelle: Twitter 

Meta        

‚Ethical Framework‘

Meta entwickelt einen ethischen Leitfaden für den Einsatz von virtuellen Influencern. Im Metaverse verschwimmen die Grenzen zwischen Realität bzw. realen Personen, die Avatare nutzen, und komplett fiktiven Persönlichkeiten (VIs). Daher ist es unbedingt notwendig, klare Regeln aufzustellen, was im Hinblick auf Werbung erlaubt ist, oder nicht.

Business Policy Update

Meta hat seine Business-Richtlinien angepasst und auf den neuesten Stand gebracht. Neben der Umbenennung von ‚Facebook‘ zu ‚Meta‘ betrifft das auch verschiedene Richtlinien zum Schutz von Online-Käufern. Auch die Anforderungen für diejenigen, die über Facebook- und Instagram-Shops, Facebook-Seiten und Instagram-Profile oder den Facebook Marketplace Produkte und Services verkaufen, wurden aktualisiert.
Im Großen und Ganzen gibt es keine gravierenden Veränderungen, außer, dass Meta eine Reihe von detaillierten Anzeigen-Targeting-Optionen eingeschränkt hat bzw. dies im Laufe des Monats tun wird.

Meta Business Guidelines
Ein Überblick über die Business-Richtlinien, an die sich Verkäufer auf Meta halten müssen. Quelle: SocialMediaToday

Security and Control

Meta hat für Journalisten und Seitenmoderatoren einen 32-seitigen Leitfaden in 21 verschiedenen Sprachen zusammengestellt, der jedoch auch für normale NutzerInnen praktisch sein kann in Punkto Sicherheitsoptionen. Er bietet einen detaillierten Überblick über Metas Sicherheits- und Kontroll-Optionen mit spezifischen Abschnitten über Facebook, Instagram und WhatsApp.

Facebook Sicherheitsoptionen 1
Ein Auszug aus Facebooks Sicherheitsoptionen
Ein Auszug aus Instagrams Sicherheitsoptionen.
Ein Auszug aus Instagrams Sicherheitsoptionen.
Ein Auszug aus WhatsApps Sicherheitsoptionen
Ein Auszug aus WhatsApps Sicherheitsoptionen

Quelle: SocialMediaToday

Privacy Center

Meta rollt ein neues ‚Privacy Center‘ für Facebook aus, um den NutzerInnen mehr Transparenz in Bezug auf die Verwendung von Nutzerdaten und deren Kontrolle zu liefern. Diese sollen in 5 Kategorien verwaltet werden können:

LinkedIn

Audio-Events à la Clubhouse

Diesen Monat wird LinkedIn mit Audio-Events in der Beta-Version starten, die die Möglichkeit bieten, virtuelle Events zu veranstalten. Das Prinzip kommt uns natürlich bekannt vor: Nur ein ausgewählter Kreis an NutzerInnen kann Live-Veranstaltungen erstellen, aber jedes Mitglied der Plattform kann teilnehmen. Ziel ist klar der Aufbau einer Creator-Community.

Audio Events Linkedin
Audio-Events auf LinkedIn könnten dann so aussehen. Quelle: LinkedIn

LinkedIn Marketing Labs

LinkedIn hat letztes Jahr im Januar seine Marketing Labs gestartet, um Marketern die Schlüsselelemente für den Aufbau einer erfolgreichen LinkedIn-Präsenz sowie die Nutzung der verschiedenen Werbe- und Promotion-Tools näherzubringen. Nun hat LinkedIn sein Angebot um drei neue Kurse erweitert:

LinkedIn Marketing Labs
Ein Überblick über die fünf Kursangebote des erweiterten LinkedIn Marketing Labs. Quelle: LinkedIn Marketing Labs

Twitter

Digitaler Event-Kalender

Twitter veröffentlicht auch 2022 seinen jährlichen Veranstaltungskalender für Marketer, allerdings kein statisches PDF, sondern eine editierbare Online-Liste. So können (Pandemie-bedingte) Änderungen, wie das Hinzufügen oder Entfernen von Events noch im Laufe des Jahres vorgenommen werden. Dies macht den Twitter Veranstaltungskalender zu einem nützlichen Begleiter für die strategische Marketingplanung.

Keyword Blocking

Twitter möchte seinen NutzerInnen noch mehr Optionen an die Hand geben über die Inhalte, die in der App zu sehen sind. So wird es erweiterte Keyword- und Konten- Blocker/Stummschaltungs – Tools geben, die man auf den Hauptfeed anwenden kann. So werden einem z.B. Ereignisse von Konten, die man stummgeschaltet oder geblockt hat, nicht mehr angezeigt. 

Tweet Reaction Videos

Komisch, kommt einem so bekannt vor, vielleicht ja von TikTok oder Insta, aber bestimmt nur Zufall… Im Moment laufen allerdings nur auf iOS Tests zu einer neuen Funktion, mit der man als Video auf Tweets reagieren kann. Dazu muss man nur auf den Retweet-Button tippen und „Quote Tweet with Reaction“ als Option auswählen. In dem selbst aufgenommenen „Reaction-Video“ kann der ursprüngliche Tweet (als Foto) direkt eingebettet werden. 

Tweet Reaction Videos
Die neue Funktion könnte die Interaktion zu Tweets auf ein neues Level heben. Quelle: Twitter 

Spaces Recording für alle

Twitter Spaces – Broadcaster aller Betriebssysteme vereinigt euch. 😉 Gute Nachrichten, Twitter hat bekannt gegeben, dass alle Spaces-User nun ihre Chats auf iOS- und Android-Geräten aufnehmen können.

Twitter Spaces Recording
So einfach wird demnächst das Teilnehmen an und Aufnehmen von Broadcasts auf Twitter. Quelle: SocialMediaToday

YouTube

Back to the Roots – Refokussierung auf Creators

Nachdem YouTube sich eine Zeit lang mit seinen ‚Originals‘ als Film-Streaming-Anbieter versucht hat, dabei allerdings gegen Netflix & Co. nicht angekommen ist, lenkt die Plattform endlich ein und lässt diese nun auslaufen, um sich auf seine Wurzeln zurück zu besinnen und Creators wieder eine größere Bühne zu bieten.

Pitch-Support

YouTube rollt neue Optionen in Form eines ‘MediaKit’ innerhalb des YouTube Studios aus, dass Creators bei der Ausgestaltung des Kanal-Pitches helfen soll, um mehr und bessere Werbepartner an Land zu ziehen.

YouTube Partnerprogramm Help
Ein Überblick über Hilfestellungen und Themen, die YouTube seinen Creators anbietet, um sich und ihren Kanal besser (finanziell) aufzustellen. Quelle: YouTube Help Center

Like für den Dislike-Removal

YouTube steht auch nach massivem Shit Storm wegen der Entfernung des Dislike-Buttons unter Videos zu seiner Entscheidung. Die Plattform möchte zukünftig eine positivere und unterstützende Community-Kultur aufbauen. Der Daumen-runter gehört auf YouTube somit endgültig der Vergangenheit an.

Weitere News in Kürze

Über den Autor

Franziska Mölle
Junior Specialist Content & Creative
mehr erfahren
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments